Gesunde und ausgewogene Ernährung ist wichtig (Bild: pixabay.com/PublicDomainPictures)

Ursachen für einen Kaliummangel

In ein Ungleichgewicht des Kaliumhaushaltes kann man sehr schnell geraten. Folgende Ursachen sind möglich:

  • Alkoholmißbrauch
  • Erbrechen und Durchfall
  • Übermäßiges Schwitzen
  • Diäten
  • Medikamente (z. B. Cortison, Abführmittel oder Entwässerungsmittel)
  • Übermäßiger Konsum von Lakritze
  • extrmer Salzkonsum
  • Krebs
  • Diabestes
  • Leber- und Nierenerkrankungen (z. B. Cushing-Syndrom)
  • Darmerkrankungen
  • Austrocknung wegen zu geringer Flüssigkeitszufuhr (gerade ältere Menschen sind hier betroffen)

Symptome bei Kaliummangel

Folgende Symptome können auf einen Mangel hinweisen:

  • Das deutlichste Symptom ist eine Muskelschwäche, die im schlimmsten Fall sogar zu einer Lähmung führen kann.
  • Schneller und unregelmäßiger Herzschlag (Herzrhythmusstörungen)
  • Verstopfung infolge von geschwächter Darmmuskulatur
  • Müdigkeit,Schwäche und Appetitlosigkeit
  • Muskelkrämpfe
  • Kopfschmerzen
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Kreislaufprobleme und Schwindel#

 

 

 

Kaliummangel Symptome vorbeugen (Bild: Matthias Preisinger / pixelio.de)

Wie kann man einen Kaliummangel vermeiden?

Kartoffeln enthalten sehr viel Kalium und sind am besten geeignet den Speicher zu füllen. Darüber hinaus ist Brot ein guter Lieferant, je vollkörniger, desto besser. Weiterhin nennenswert sind Kakao und Weizenkleime, die ebenso sehr kaliumhaltig sind. Essen Sie regelmäßig frisches Obst, Gemüse, Trockenobst und Nüsse, denn hierin steckt viel Kalium. Beim Obst sind besonders Bananen, Zitrusfrüchte, Trockenobst und Tomaten zu nennen. Besser kann man auf natürliche Weise nicht für einen ausgeglichenen Kaliumhaushalt sorgen. Ein Rundumschutz mit Kalium verbessert Ihre Herz-und Kreislauffunktion, verbessert die Knochendichte und unterstützt Diabetikern bei der Insulinproduktion.

Eine Gefahr durch zu viel Kalium besteht nur, wenn die Nieren nicht richtig arbeiten. Dann kommt es zu einer Kaliumvergiftung, die Verwirrtheit und Halluzinationen hervorrufen können. Gesunde Menschen bauen einen Kaliumüberschuss jeodoch ohne Probleme ab.

Dieser Artikel kann den fachkundigen Rat eines Arztes oder Apothekers nicht ersetzen.

© Edelgard Kleefisch

Laden ...
Fehler!