Diese Karnevalsgesellschaft hat schon viele Prinzenpaare gestellt!

Diese Gesellschaft hat natürlich auch ihr eigenes Lied: "Wo mir sin es Jeestinge, ejal wo mir sin! Wo mir sin es Jeestinge, dat steck in uns drin! Mer han unsre eijene Kopp un der nemme mer överall met hin. Wo mir sin es Jeestinge, doch mer künne jo net överall sin." Natürlich auf Platt.

Mitglied werden ist gar nicht so einfach. Es gibt ein Jahr Probezeit als Anwärter. Danach wird abgestimmt, ob das neue Mitglied aufgenommen wird, oder auch nicht. Es handelt sich um eine reine Männergesellschaft. Die natürlich von ihren Frauen tatkräftig unterstützt wird. Die aktiven Mitglieder - deren Zahl begrenzt ist - bilden den Elferrat und kümmern sich um die Organisation und Durchführung der Veranstaltungen und sonstiger Events, wobei sie immer wieder von inaktiven Mitgliedern unterstützt werden. Man kann erst inaktives Mitglied werden, wenn man 20 Jahre (!) aktiv am Vereinsleben teilgenommen hat. Dieses Privileg muss man sich also "erarbeiten". Aus diesem Grunde sind die Senioren mit ihrer Erfahrung immer gern gesehene Gäste. Es handelt sich also um ein löbliches Mehr-Generationen-Projekt. Und die Mitglieder sind angesehen Bürger der Stadt.

Ein feierlich geschmückter Saal

Nobel geschmückt, dem wichtigen Anlass angemessen!

Der Ehrenpräsident der Gesellschaft Christoph Morell wurde Prinz für die Session 2016/2017

Der Prinz oder das Prinzenpaar ist für die Amtszeit Herrscher über alle Narren im Lande. Die Amtszeit beginnt mit der Proklamation und endet mit der Verabschiedung. Meist von Beginn der närrischen Zeit am 11.11. eines jeden Jahres bis zum Ende der fünften Jahreszeit am Aschermittwoch. Tradition und Herkunft des Karnevals können Sie hier nachlesen. Prinz zu sein ist anstrengend und eine gewichtige Aufgabe. Deshalb hat das Prinzenpaar ein Gefolge. Der Zeremonienmeister oder Prinzenführer kümmert sich um alle Aufgaben.

Wo dieser Brauch stattfindet, wird er sehr ernsthaft durchgeführt und es ist für jeden Amtsträger (Prinz, Prinzenpaar, Dreigestirn) eine besondere Ehre dieses Amt zu übernehmen. Der Prinz wird für die Dauer der Karnevalszeit zu einer Person des öffentlichen Lebens seiner Stadt, dessen Anwesenheit bei gesellschaftlichen Anlässen, auch über die Karnevalsveranstaltungen hinaus, hoch geschätzt wird. Die Termine sind sehr oft eng getaktet, somit ist der Kalender randvoll. Alle wichtigen Vereine und Veranstaltungen erwarten die Aufwartung und eine Teilnahme. Oft ist der Einzug des Prinzenpaares einer der Höhepunkte. Sie werden von ihren Truppen, den Stadtsoldaten, der Prinzengarde oder Ehrenformation eskortiert. In der Regel wird von ansässigen Autohäusern der Fuhrpark für die Amtszeit zur Verfügung gestellt. Ganz billig ist der Spaß auch nicht. Dreigestirn Kostüme kosten richtig Geld. Arme Leute werden, wie im richtigen Leben, also eher selten Prinz.

 

Fasnacht in Deutschland ist auch ein wichtiger kommerzieller Faktor.

Wir unterscheiden den Sitzungskarneval und den Straßenkarneval. Letzterer steht am Ende vieler Veranstaltungen. Mit seinen bunten Umzügen und ausgelassenen Feiern ist er eigentlich das traditionelle Volksfest. Über Sinn und Herkunft können Sie sich hier informieren. Von Region zu Region wird natürlich unterschiedlich gefeiert. Die Hochburgen liegen natürlich am Rhein.

Und je nach Temperament wird dann halt ausgelassen gefeiert. In Köln gab es tatsächlich Narren, die ihr Bett Von Weiberfastnacht bis Aschermittwoch ins Pfandhaus brachten. Die hatten definitiv nicht vor, während der "tollen Tage" zu schlafen. Und das Geld wurde natürlich versoffen. Man kann zu Fasnacht in Deutschland stehen wie man will, aber es ist auch ein wirtschaftliche Faktor. Und wie überall, hängen an dieser Tradition jede Menge Arbeitsplätze! Es gibt eigene Karnevalsmessen, auf denen Produzenten und Händler ihre speziell für den Fasching zugeschnittenen Waren darbieten. Die volle Wertschöpfungskette der Fasnacht in Deutschland ist also immens. Ganze Branchen decken einen großen Teil ihrer Einnahmen direkt oder indirekt mit diesem Brauchtum ab. Also selbst wenn Sie ein Karnevals-Muffel sind, lassen Sie anderen den Spaß! In Köln sagt man einfach: "Man muss uch jönne könne!" Leben und leben lassen ist eine schöne Devise!

Ein tolles Rahmenprogramm zur Prinzenproklamation

Die Westerwaldsterne

Autor seit 5 Jahren
275 Seiten
Laden ...
Fehler!