1. Typische Wechseljahre Beschwerden

  • Schweißausbrüche
  • Hitzewallungen
  • Gewichtszunahme
  • Schlafstörungen und dann chronische Müdigkeit untertags (lesen Sie dazu: Ständige Müdigkeit und Erschöpfung bekämpfen)
  • Stimmungsschwankungen
  • trockene Schleimhäute
  • Kopfschmerzen
  • unregelmäßige Blutungen (am Anfang)

2, Pflanzen, die harmonell helfen

2.1. Yamswurzel

Viele Kräuter und Pflanzen generell haben starke hormonelle Wirkungen. So wurde zum Beispiel die herkömmliche Pille zur Empfängnisverhütung aus einer speziellen wilden Yamswurzel-Art entwickelt worden, die in Mexiko beheimatet ist. Deswegen werden Produkte mit dieser Wurzel auch als Nahrungsergänzung bei Wechseljahre Beschwerden empfohlen, weil sie helfen den Hormonspiegel in Balance zu bringen.

2.2. Salbei

Salbei wirkt sich nicht nur gut auf das ganze Nervensystem aus, sondern besitzt eine starke Östrogenwirkung und kann den dramatischen Abfall im Hormonhaushalt, der den ganzen Körper stört und beeinflusst, erleichtern. Ideal also für Wechseljahre Beschwerden. Die beste Wirkung hat der Echte Salbei und der Weißblättrige Salbei. 

Trinken Sie zwei Tassen Salbeitee pro Tag, über drei Wochen lang, dann machen Sie zumindest eine Pause von einer Woche. Sie können ihn gerne mit Honig süßen. Vor allem, wenn Sie die zweite Tasse vor dem Schlafengehen trinken, so wird sich das extrem positiv auf nächtliche Hitzewallungen auswirken. 

ACHTUNG!

Salbei kann auch schädlich sein, wenn er überdosiert wird oder wenn er zu lange regelmäßig zum Einsatz kommt. Auch für Schwangere ist Salbei nicht gut.  

2.3. Echtes Herzgespann (Löwenschwanz oder Herzspannkraut)

Echtes Herzgespann ist oft recht schwierig zu finden, aber sehr wirkungsvoll. Es hat eine beruhigende Wirkung, fördert die Zirkulation und hilft hervorragend bei Menstruations- und Wechseljahre Beschwerden. Es hilft außerdem gegen hohen Blutdruck und stärkt das Herz. Am Einfachsten ist die Einnahme in Form von Sirup, mit dem Sie ihren Salbeitee süßen können. Empfohlene Dosis: 5 ml (1 TL) täglich über 1-2 Wochen. Wie Sie generell aus getrockneten Kräutern Sirup herstellen können? Her ein kleiner Exkurs:

Exkurs: Kräutersirup generell selbst herstellen

Zutaten für 1 Portion:

500 g Zucker oder Honig • 4 Tassen Wasser • 150 g getrocknete Kräuter

Zubereitungszeit 10 min - Gesamtzeit 10 min:

  • Geben Sie Zucker oder Honig in einen Topf und lösen Sie ihn bei mittlerer Hitze unter ständigem Rühren im Wasser auf
  • Geben Sie die Kräuter dazu und erhitzen Sie sie für etwa 5 Minuten mit
  • Nehmen Sie das Ganze vom Herd und lassen Sie es über Nacht ziehen
  • Passieren Sie es durch und füllen Sie es in eine sterile Flasche
  • Im Kühlschrank gelagert, hält sich der Kräutersirup etwa 18 Monate lang

2.4. Mönchspfeffer

Mönchspfeffer hat eine wirklich extrem starke hormonelle Wirkung und ist ein wirklich gutes Mittel bei Wechseljahre Beschwerden. Da es aber die Wirkung von anderen hormonellen Medikamenten stark beeinflussen kann, sollte die Einnahme unbedingt mit einem Arzt abgeklärt und die Packungsanweisungen genau beachtet werden. In der Regel gibt es Mönchspfeffer als Tinktur oder Kapseln zu kaufen.

3. Kräutertees gegen Wechseljahre Beschwerden

Typische Beruhigungstees wie Kamille oder Lindenblüte können gegen die plötzlichen Stimmungsschwankungen, die manche Frauen in den Wechseljahren durchleben, helfen, wenn sie 2-3 Tassen pro Tag trinken.

Gegen die Hitzewallungen hilft, wie schon erwähnt, Salbeitee und Echtes Herzgespann. Das Herzgespann muss nicht unbedingt als Sirup eingenommen werden. Geben Sie je einen Teelöffel getrockneten Salbei und getrocknetes Herzgespann in einen Topf und übergießen Sie es mit 600 Milliliter kochendem Wasser. Lassen Sie es 5-6 Minuten ziehen, bevor Sie es mit Honig süßen und trinken.

4. Ätherische Öle - Düfte gegen Wechseljahre Beschwerden

Geranien- und Rosenöl scheinen zu helfen, den weiblichen Hormonzyklus zu regulieren. Goldmelissen-, Neroli- und Jasminöl wirken aufbauend und helfen generell bei psychischen Störungen, die durch Veränderungen im Alltag hervorgerufen wurden. Aromatherapeuten empfehlen auch den Duft von Muskat-Salbei, der gegen Hitzewallungen helfen soll.

Die ätherischen Öle können Sie entweder direkt ins Badewasser geben, oder mit Basisöl mischen und als Massageöl verwenden, oder natürlich in einer Duftlampe verwenden.

Ein Öl sollte nie länger als eine Woche verwendet werden, dann sollten Sie wechseln.

Exkurs: Rezept für ein erfrischendes Sprühwässerchen gegen die Hitzewallungen

Zutaten für 1 Portion:

300 ml Quellwasser • 8-10 Tropfen ätherisches Rosenöl • 5 Tropfen ätherisches Pfefferminzöl • 3 Tropfen ätherisches Zypressenöl • Sprühflasche

Zubereitungszeit 5 min - Gesamtzeit 5 min:

Mischen Sie alle Zutaten in einer Sprühflasche und schütteln Sie sie gut durch

Tipp: Besorgen Sie sich noch eine ganz kleine, handliche Sprühflasche, die Sie immer mit sich tragen können; füllen Sie da etwas der Mischung hinein; ideal für unterwegs, falls Sie Wallungen bekommen

Achtung!

Bitte beachten Sie, dass ein Pagewizz-Artikel generell fachlichen Rat - zum Beispiel durch einen Arzt - nicht ersetzen kann!

Auch vergessen Sie nicht, dass auch pflanzliche Medizin RICHTIGE Medizin ist und, falsch angewendet, gesundheitliche Risiken bringen kann.

Lesen Sie dazu auch: Pflanzliche Medizin selbst herstellen - Was muss man beachten?

Autor seit 4 Jahren
406 Seiten
Laden ...
Fehler!