Kinesiologie Tape bei Schmerzen - Schmerztherapie ohne Tabletten

Kinesiologie Tape kennen viele aus dem Fernsehen oder von Bildern, denn viele Sportler und auch immer mehr Privatpersonen nutzen die sanfte Heilmethode, die nicht zu übersehen ist. Denn das bunte Kinesiologie Tape fällt auf. Besonders im Sommer, wenn viele in kurzen Hosen und Shirts durch die Stadt gehen springt das Tape sofort ins Auge. Aber was steckt hinter den bunten Pflastern?

Je nach Ort und Art der Beschwerden wird das Kinesiologie Tape nach bestimmten Mustern auf die Haut aufgeklebt. Hier gibt es bestimmte Vorgehensweisen. Besonders wichtig ist, dass das Tape vorher auf die richtige Länge zugeschnitten wurde und dass der Verlauf des Kinesiologie Tapes stimmt. 

Das Kinesiologie Tape wirkt nicht nur aktivierend auf das lymphatische System ein, sondern verbessert auch die Durchblutung und hat eine lockernde Wirkung auf die Muskulatur. 

Das Kinesiologie Tape wirkt wie eine stete Massage und stimuliert gleichzeitig auch Reflexzonen und Akupunkturpunkte. Darüber hinaus wirkt das Kinesiologie Tape stimulierend auf bestimmte Hautrezeptoren ein, was zu einer Schmerzreduktion führt. 

Da das Tape wasserfest und robust ist, kann es problemlos mehrere Tage auf der Haut verbleiben. Bei guter Qualität lässt sich das Tape problemlos und rückstandsfrei ablösen. Da das Kinesiologie Tape nicht nur wasserfest, sondern auch luftdurchlässig ist, wird die Hautatmung nicht beeinträchtigt. Der Baumwollstoff, der bei vielen Tapes verwendet wird, ist angenehm auf der Haut. Meist wird ein Acrylkleber verwendet, der zwar sicher klebt, aber die Haut nicht reizt. 

Das Kinesiologie Tape ist in verschiedenen Farben erhältlich, denen je eine andere Bedeutung zugeschrieben wird. So soll das pinke Tape die Energie verstärken, blaues Tape Energie entziehen, grün wirkt ausgleichend und beige ist neutral. 

Neben vorgeschnittenen Tapes gibt es auch Kinesiologie Tape als Rollenware. Dieses wird individuell zugeschnitten und ist dadurch sparsamer im Gebrauch. 

Nebenwirkungen sind beim Kinesiologie Tape bisher nicht bekannt. Es kann für die verschiedensten Schmerzen, wie Zahnschmerzen, Rückenschmerzen und Migräne, aber auch für andere Beschwerden, wie z.B. Tinnitus, Skoliosen und Lymphödeme, eingesetzt werden und hat schon vielen Patienten auf schonende Art und Weise geholfen. 

Angewendet wird das Kinesiologie Tape meist von Physiotherapeuten oder Ärzten, die spezielle Fortbildungen besucht haben. Es gibt aber auch immer mehr Privatpersonen, die sich selbst mit Kinesiologie Tape behandeln. Hierfür stehen eine ganze Reihe verschiedener Bücher, Anleitungsvideos und Kurse zur Verfügung, die die Anlagetechnik und die Wirkungsweise des Tapes eingehend erläutern. In vielen Ländern ist die Behandlung mit dem Kinesiologie Tape bereits als unterstützendes Heilverfahren anerkannt. In Deutschland fällt die Behandlung mit dem Tape unter die IGEL Leistungen (individuelle Gesundheits-Eigenleistungen) und muss vom Patienten selbst bezahlt werden. 

Kinesiologie Tape

Kinesiologie Tape in verschiedenen Farben

Gittertape verstärkt die Wirkung von Kinesiologie Tape

Gittertapes sind kleine Pflaster in Gitterform, die auf Triggerpunkte, Akupunkturpunkte und Schmerzpunkte aufgeklebt werden. Wie auch das Kinesiologie Tape kann das Gittertape problemlos mehrere Tage auf der Haut verbleiben, denn es ist wasserfest und hautfreundlich. Gittertapes sollen die Wirkung des Kinesiologie Tapes unterstützen und verstärken, allerdings kann das Gittertape auch einzeln angewandt werden.

Gittertape soll den Energiefluss regulieren und dadurch Beschwerden und Schmerzen lindern. Das Gittertape ist in unterschiedlichen Größen erhältlich. Es ist meist hautfarben und fällt dadurch deutlich weniger auf als das bunte Kinesiologie Tape.

Das Gittertape kann bei den unterschiedlichsten Beschwerden zum Einsatz kommen. Unter anderem wird es bei Kopfschmerzen, Gelenkschmerzen und Verspannungen angewandt.

Autor seit 5 Jahren
24 Seiten
Laden ...
Fehler!