Für wen ist das Sachbuch "Kleinsäuger im Terrarium"?

  • Ist es wie ein Anleitungsbuch zur richtigen Tierhaltung aufgemacht?
  • Liefert es ein Mehr an Informationen zu den verschiedenen Tiergruppen?
  • Oder ist es als Sachbuch für Laien gedacht oder nur für Spezialisten zu lesen?

Eine Besprechung zum Buch: Kleinsäuger im Terrarium, Christian Ehrlich; Natur und Tier - Verlag, Münster, 2.erweiterte Auflage 2006, 144 S, 163 Farbfotos, ISBN 978-3-86659-023-6

 

 

Buchcover Kleinsäuger im Terrarium (Bild: NTV Verlag)

Christian Ehrlich geht der Sache wirklich auf den Grund und stellt diese Frage, die eigentlich an erster Stelle in jedem Buch über Heimtierhaltung stehen sollte, laut und deutlich:

"Bin ich überhaupt fähig einem Tier das artgerechte Leben zu ermöglichen?"

  • Kann ich es mir auch finanziell leisten?
  • Komme ich mit den Lebensbedingungen des gewünschten Tieres zurecht, den Gerüchen, dem Futter, dem Putzen, den Erkrankungen und der nötigen Hilfe?
  • Bin ich Tagmensch oder Nachtmensch, dann brauche ich das mir entsprechende Tier.

Ein kleiner Fragebogen (S 39) hilft bei der Entscheidung für ein entsprechendes Tier oder auch über die Vernunft, sich lieber keines anzuschaffen.

Aufbau des Buches - die Kapitel

  • Anatomie
  • Abstammung und Systematik
  • Verbreitung
  • Biotope
  • Anpassungen
  • Informationen zur artgerechten Haltung
  • das geeignete Terrarium
  • Einrichtung und Technik
  • Fütterung
  • Züchten und Aufzucht der Jungtiere
  • Kleinsäuger zähmen
  • Thema Freilauf: So ist es artgerecht
  • Pflege und Gesunderhaltung der Tiere
  • Artenteil mit detaillierten Porträts von 80 Arten
Kleinsäuger - niedlich; ganz sicher.

Kurzohr- Rüsselspringer (Macroscelides proboscideus) (Bild: to.wi / Flickr)

Was versteht man unter "Kleinsäuger"?

Der Begriff "Kleinsäuger" kommt in keinem zoologischen Sachbuch vor. Dieser Begriff dürfte sich aus dem englischen Sprachraum (small mammals) eingebürgert haben. Die Unterteilung in groß und klein wird sich aus der Praxis des Umgangs mit den Tieren heraus gebildet haben.

Heute versteht man unter "Kleinsäuger" alle kleinen Säugetiere, die auch für die Haltung in unseren Wohnzimmern geeignet sind.

Hamster (Bild: kirahoffmann / Pixabay)

Die Vorstellung der verschiedenen Arten

In den voranstehenden Kapiteln werden die Haltungsbedingungen generell besprochen. Im gut bebilderten Artenteil finden nochmals ausführlich Tipps für die optimalen Bedingungen der Haltung der einzelnen Tierarten.

So finden sich etwa viele Anweisungen zu

Blick in das Buch am Beispiel der Vielstreifen-Grasmaus

Liest man den Artenteil über die Vielstreifen-Grasmaus, Lemniscomys barbarus, (S 121), so bekommt man das richtige Gefühl für ihre Ansprüche.

  • Wie muss ihr Terrarium aussehen?
  • Was macht das Tier gerne?
  • Sie klettert gerne, also holt man sich die nötigen Tipps im Fachteil: Einrichtung des Terrariums.
  • Was frisst sie gerne? Grassamen, Pflanzenteile, Zugabe: Insekten. Darüber findet man im Fachteil: Ernährung und Gesunderhaltung weitere Informationen.

 

Lemniscomys barbarus (Bild: Death Prone Images / Flickr)

Interessiert man sich schließlich für die Verwirklichung der Idee nach einem haustierchen in den eigenen vier Wänden, ist dem Anfänger, aber auch einem bereits erfahrenen Heimtierhalter, mit diesem Buch wirklich geholfen.

Goldene Regel

"Erst informieren, dann das Terrarium organisieren und erst anschließend das Tier kaufen und in sein fertig eingerichtetes "kleines Biotop" einsetzen." Wer diesen Tipp von Christian Ehrlich beachtet, wird viel Freude mit seinem neuen Hausgenossen haben.

Für welche Zielgruppe ist das Buch geeignet?

Ich kann dieses Buch jedem Heimtierfreund empfehlen. Wer gerne ein Mehr an Hintergrundwissen besitzen möchte, wird hier fündig. Es geht über die einfachen Ratgeber hinaus, die sich maximal mit der richtigen Unterbringung, Pflege und Futter befassen.

Beurteilung des Sachbuches "Kleinsäuger im Terrarium" von Christian Ehrlich

Dieses Sachbuch ist ein guter Mix aus fundierttem Fachwissen und praktischen Empfehlungen für Heimtierhalter.
Besonders gefällt mir, dass er die Bedürfnisse der einzelnen Arten, was Unterbringung und Beschäftigung betrifft, schön ausgearbeitet hat. Auch die Hinweise, welche Freude der Beobachter, der Heimtierhalter als Gegenleistung erhält, finde ich sehr hilfreich für eine Entscheidung.

Im Ganzen ein sehr empfehlenswertes Buch für jeden, der sich ernsthaft mit Heimtieren beschäftigen möchte.

Darüber hinaus ist es ein recht übersichtlich gehaltenes Buch über die Vielfalt an den sogenannten "Kleinsäugern".

Über den Autor Christian Ehrlich

Christian Ehrlich lebt seit seiner frühesten Jugend mit Kleinsäugern zusammen und setzte dieses Interesse später auch beruflich um. Zunächst begann er 1997 das Studium der Biologie an der Westfälischen-Wilhelms-Universität in Münster und spezialisierte sich dort auf den Bereich Verhaltensbiologie. Seit 2001 ist er Redakteur des Kleinsäuger-Fachmagazins RODENTIA im Natur und Tier - Verlag und veröffentlichte – in der RODENTIA und anderen Zeitschriften – viele Berichte zur Biologie, Haltung und Zucht verschiedenster Kleinsäuger.

Dabei kann er aus seinen langjährigen Erfahrungen mit der Haltung und Nachzucht von Kleinsäugern der verschiedensten Verwandtschaftsgruppen schöpfen und vermittelt seine Erkenntnisse hier in leicht lesbarer, aber äußerst fachkundiger Art und Weise.

Bibliographische Angaben:

Christian Ehrlich: Kleinsäuger im Terrarium, Natur und Tier - Verlag, Münster, 2.erweiterte Auflage 2006, 144 S, 163 Farbfotos, 19,80 Euro -ISBN 978-3-86659-023-6

Bildhinweis: Cover des Sachbuches, NTV, Münster

Adele_Sansone, am 28.01.2017
0 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Laden ...
Fehler!