Was der Treibstoff für das Auto ist, sind die Kohlenhydrate für unseren Körper. Die Energie dieser Stoffe machen unseren Körper und das Gehirn leistungsfähiger. 

Aber wie gesund sind diese Zuckerstoffe?

Was haben Vollkornbrot, Nudeln, Kartoffeln, Reis, Hülsenfrüchte und Obst gemeinsam? Jedes Lebensmittel dieser Art enthält Kohlenhydrate, auch Zuckerstoffe (Saccharide) genannt und versorgt den Körper mit Energie.

Es sollten täglich 15 Prozent Eiweiß, 30 Prozent Fett, und 55 Prozent Kohlenhydrate zugeführt werden.

Kohlenhydrate sind nicht gleich Kohlenhydrate

Es gibt unterschiedliche Arten von Zucker die verschieden aufgebaut sind und auch wieder schnell verdaut werden. 

Einfachzucker oder Monosaccharide 

Dazu gehören:                                               Vorkommen:

  • Glukose ( Traubenzucker)                       Obst, Honig und Süßigkeiten
  • Frukose (Fruchtzucker)                           Obst
  • Galaktose (Schleimzucker)                      Milch und Molke

Zweifachzucker oder Disaccharide

 Dazu gehören:                                                                  Vorkommen:

  • Saccharose (Glukose + Fruktose > Rohrzucker)         Haushaltszucker, Süßigkeiten.
  • Laktose        (Glukose + Galaktose > Milchzucker)       Milch und Milchprodukten Süßigkeiten
  • Maltose        (Glukose+ Glukose    >Malzzucker)          Bier und Süßigkeiten.

Komplexe Kohlenhydrate oder Polysaccharide 

Dazu gehören:                                               Vorkommen:

  • Stärke                                                       Kartoffeln, Getreide, Reis, Nudeln, Gemüse,                                                                               Hülsenfrüchte und Obst.    
  • Glykogen                                                  Im Muskelfleisch
  • Ballaststoffe                                            Vollkorngetreide, Hülsenfrüchte Gemüse und Obst         

Wann kommt es zum Heisshunger und zu Fettablagerungen im Körper?

Wenn ich zuviel an Einfach - und Zweifachzucker aufnehme. Sie besitzen einen sehr hohen glykämischen Index, kurz GI genannt. Sie gelangen vom Darm sehr schnell ins Blut und in die Zellen, wodurch sie hauptsächlich als schneller Energielieferant bei sportlichen Aktivitäten eingesetzt werden (sollten). Diese süßen Zuckerstoffe, Zucker, Honig und Süßigkeiten haben natürlich zwei Nachteile.

Erstens, dieser Energieschub hält nicht lange an. Denn für den Transport der Kohlenhydrate in die Zellen wird Insulin ausgeschüttet und dadurch sinkt der Blutzuckerspiegel aufgrund der kurzkettigen Form der Kohlenhydrate rascher als bei Mehrfachzucker. Für Übergewichtige und Diabetiker ist das natürlich sehr ungünstig. Durch regelmäßigen Genuss von Einfachzucker (Cola) entsteht ein andauernd hoher Blutzuckerspiegel. Dieser hohe Blutzuckerspiegel wiederum veranlasst dem Körper das Ausschütten von größeren Mengen an Insulin, welches auf Dauer die Gefäße, unter anderem die Augen, Nieren, Nerven oder das Herz schädigt. Sind sie vielleicht noch Raucher und  haben dazu noch einen hohen Blutdruck, steigt das Risiko für einen Schlaganfall oder einen Infarkt. Auch für gesunde Menschen hat ein hoher Insulinspiegel negative Auswirkungen. Sinkt der Blutzucker viel zu schnell, reagiert der Körper mit Heisshunger. Durch das Überangebot an schnellen Kohlenhydraten greift der Körper seine Fettreserven nicht an, sondern lagert die Überschüsse als Bauchfett an. 

Wie vermeide ich eine Unterversorgung?

Sowohl ein zuviel als auch ein Mangel an Kohlenhydraten kann ungesund sein .

Erklärung: 

Fehlen dem Körper wichtige Energiereserven aufgrund einer Radikaldiät, werden für die Energiegewinnung Aminosäuren aus der Muskulatur herangezogen, was somit zum Muskelabbau führt. Um das wertvolle Protein für andere Funktion zu sparen, ist es empfehlenswert ausreichend wertvolle Kohlenhydrate zu essen.

Eine deutliche Unterversorgung der Kohlenhydrate kann zu schweren körperlichen Schäden führen. Im schlimmsten Falle, wenn sie weiterhin dem Körper nicht mit der notwendigen Energie versorgen, können schwere körperliche, ja sogar ernsthafte Krankheiten entstehen. Sie werden zwar abnehmen, aber auch die Muskulatur wird weniger. Es treten Probleme mit dem Kreislauf auf, ihnen wird schwindlig, die Körpertemperatur, die Atmung,  die Nieren- und Leberfunktion sowie wichtige Reflexe werden dadurch gestört.

Durch eine Kohlenhydratreduktion im richten Maße werden sie trotzdem abnehmen und sich dabei wohlfühlen.

Kohlenhydrate und Sport

Bei körperlichern Belastungen erfolgt die Energiegewinnung hauptsächlich aus Kohlenhydraten. Bei einer Belastungsdauer von ca. 60 Minuten verbraucht der Körper ca. 400g Kohlenhydrate in Form von Glykogen. Unter normalen Bedingungen reichen die körpereigenen Speicher aus. Bei längerer Belastung sollten daher Kohlenhydrate in Form von Monosaccariden zugeführt werden.

Bei Kohlenhydratmangel entstehen durch unvollständige Fettverbrennung vermehrt Ketonkörper (Zwischenprodukt im Fettstoffwechsel), es kommt zur Übersäuerung und damit zu einem Leisungsabfall.

 

Wie ernähre ich mich richtig?

Essen sie zum Frühstück Vollkornprodukte, Müsli aus Dinkel-, Hafer,- Roggen,- oder Gerstenflocken. Aber auch Vollkornbrote oder Weizenmischbrote mit Butter und Käse. Das Frühstück ist eines der wichtigsten Mahlzeiten. 

Essen sie auch Mittags die richtigen Lebensmittel, dann werden sie keinen Heisshunger bekommen.

Genauso sollten sie am Abend auf ein Überangebot an kohlenhydratreicher Nahrung verzichten. 

Wichtig ist noch zu erwähnen, wieviel Bewegung habe ich den ganzen Tag. Habe ich sitzende Tätigkeit im Beruf, oder habe ich eine schwere körperliche Tätigkeit.

Tipp!

Versuchen sie ihre Lebensweise zu ändern.

Essen sie nie hastig, neben einer Arbeit, oder vor dem TV.

Gehen sie hinaus in die Natur und bewegen sie ihren Körper.

Mit einer ausgewogenen Ernährung werden sie sich wieder besser fühlen.

Es ist nie zu spät damit anzufangen.

 

Viel Glück!

 

Autor seit 7 Jahren
34 Seiten
Laden ...
Fehler!