Laufen am Morgen

(Bild: sasint / Pixabay)

Warum ist körperliche Betätigung am Morgen gut für Ihre geistige Gesundheit?

Viele Menschen gehen davon aus, dass körperliche Betätigung nur dann gut für die geistige Gesundheit ist, wenn man versucht, Gewicht zu verlieren.

Es stimmt zwar, dass regelmäßige körperliche Aktivität zu einer Verringerung des Körperfetts und einer besseren Gewichtskontrolle führen kann, aber sie kann noch viel mehr bewirken.

Körperliche Aktivität wird auch mit einer besseren Schlafqualität, einem geringeren Risiko für Angstzustände und Depressionen, einer besseren Aufmerksamkeitsspanne, einem geringeren Selbstmordrisiko, einem besseren Selbstwertgefühl und sogar besseren Schulnoten in Verbindung gebracht. Wenn wir über psychische Gesundheit sprechen, denken wir oft an Depressionen und Angstzustände, aber körperliche Aktivität kann auch Menschen mit bipolarer Störung, Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS) und anderen psychischen Problemen helfen.

Körperliche Betätigung wird häufig zur Behandlung von leichten bis mittelschweren Depressionen empfohlen, ist aber auch für Menschen mit anderen psychischen Erkrankungen hilfreich. So kann körperliche Aktivität beispielsweise Menschen mit bipolarer Störung helfen, ihre Stimmungen unter Kontrolle zu halten, indem sie den Energieaufwand für die Emotionsregulierung verringern.

 

Dringender Rat!

Die auf dieser Seite angesprochenen Tipps zur körperlichen Betätigung sind sehr hilfreich.

Sie ersparen dir aber nicht den Weg zum Arzt, wenn körperliche oder psychische Probleme vorliegen!

Die Bedeutung von körperlicher Aktivität am Morgen

Die beste Tageszeit für körperliche Betätigung ist eigentlich jede Zeit, die für Sie geeignet ist. Sie müssen Ihr Training nicht an ein bestimmtes Zeitfenster anpassen.

Einige Forschungsergebnisse deuten jedoch darauf hin, dass es leichte Vorteile hat, am Morgen zu trainieren. Der offensichtlichste ist, dass es sich leichter in Ihren Zeitplan einfügen lässt.

Wenn Sie morgens trainieren, müssen Sie später am Tag keine zusätzliche Zeit finden. Es ist auch leichter, sich zu motivieren, als Erstes zu trainieren, weil man den ganzen Tag vor sich hat. Und egal, welche Tageszeit Sie bevorzugen, es ist wichtig, dass Sie sich angewöhnen, sich regelmäßiger zu bewegen.

Die Bedeutung von Bewegung für die psychische Gesundheit

Es gibt viele Gründe, warum regelmäßiger Sport gut für die psychische Gesundheit ist, aber einer der wichtigsten ist, dass er eine Art von Achtsamkeit ist.

Wenn Sie Sport treiben, konzentrieren Sie sich ganz auf Ihren Körper und darauf, wie er sich im Moment anfühlt - eine gute Möglichkeit, sich von einem stressigen Tag oder einer stressigen Woche zu erholen.

Außerdem werden beim Sport Endorphine ausgeschüttet, die Hormone, die für ein glückliches und entspanntes Gefühl sorgen. Und schließlich ist Bewegung eine gute Möglichkeit, einen gesunden Schlaf zu fördern, der wichtig ist, um die geistige Energie zu haben, die man braucht, um eine ganze Woche zu überstehen. Bewegung ist nicht nur gut für Ihre geistige Gesundheit. Sie kann Ihnen auch helfen, gesund zu bleiben und andere Gesundheitsprobleme wie Bluthochdruck und Diabetes in den Griff zu bekommen.

Wie Bewegung bei Depressionen und Ängsten hilft

Bewegung wird seit langem zur Behandlung von Depressionen eingesetzt, aber es ist nicht ganz klar, warum. Einige Experten sind der Meinung, dass Bewegung bei Depressionen hilft, indem sie den Serotoninspiegel des Betroffenen anhebt. Dies ist der chemische Stoff im Gehirn, der für Glücksgefühle sorgt.

Sport kann auch bei der Stressbewältigung helfen, die oft mit Depressionen in Verbindung gebracht wird. Manche Menschen stellen fest, dass regelmäßiger Sport ihnen auch bei der Bewältigung von Angstzuständen hilft. Angstzustände sind etwas anderes als Depressionen, aber auch hier kann Bewegung hilfreich sein, um sie zu bewältigen.

Andere stellen fest, dass Bewegung sie von ängstlichen Gedanken ablenkt.

Wie Bewegung bei einer bipolaren Störung hilft

Die bipolare Störung ist eine psychische Erkrankung, die extreme Stimmungsschwankungen verursacht. Menschen mit bipolarer Störung erleben oft Phasen der Depression und Phasen der Manie. Bewegung kann bei beiden Gemütszuständen helfen.

Regelmäßige Bewegung kann Menschen mit bipolarer Störung helfen, ihr Gewicht zu kontrollieren, was wiederum Depressionen vorbeugen kann. Außerdem kann es den Betroffenen helfen, gesund genug zu bleiben, um andere gesundheitliche Probleme zu vermeiden, die bipolare Episoden auslösen oder verschlimmern können.

 

Yoga und Meditation

(Bild: 3534679 / Pixabay)

Fazit

Auch wenn es den Anschein hat, dass Sie morgens keine Zeit für Sport haben, ist es wichtig, den Tag mit ein paar Minuten körperlicher Betätigung wie Gehen zu beginnen. Das hilft Ihnen, den Kopf frei zu bekommen, Ihre Stimmung zu verbessern und Ihren Stresspegel zu senken.

Sie werden nicht nur von diesen Vorteilen profitieren, sondern auch in der Lage sein, Ihre geistige Energie für den Rest des Tages aufrechtzuerhalten. Und wenn Sie mehr geistige Energie haben, können Sie sich besser konzentrieren, schwierige Aufgaben bewältigen und Ihre täglichen Aufgaben leichter erledigen.

Machen Sie Frühsport?
bernd49, vor 9 Tagen
4 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Autor seit 13 Jahren
135 Seiten
Laden ...
Fehler!