Klinge aus zahlreichen Lagen Stahl

Ein solches Messer wird in Japan hergestellt und hat nicht nur in der Gastronomie einen guten Ruf. Das Besondere an diesen Messern ist die Herstellungsart. Die Klinge besteht aus zahlreichen Lagen Stahl, die durch das Schleifen zum einen ihr charakteristisches Aussehen erhalten, zum anderen äußerst scharf werden. Allerdings sind die Klingen so scharf, sodass man mit der Handhabung vorsichtig sein muss; rutscht man hiermit versehentlich ab, ist die Gefahr groß, dass man sich schneidet.

 Auf keinen Fall gehört dieses Messer in eine Schublade, in der es lose hin und her rutschen kann. Stattdessen hebt man es in einem Messerblock auf, in dem es sicher steht und von äußeren Einflüssen geschützt wird. Nachdem man es von Hand gewaschen hat, lässt man es nicht lange ungeschützt auf der Arbeitsplatte liegen, sondern steckt es in den Messerblock. Nur auf diese Weise ist die Klinge optimal geschützt und schneidet auch nach längerem Benutzen noch den Erwartungen entsprechend.

Kein Zugang für Kinderhände

Sind Kinder im Haus, sollte der Messerblock möglichst so aufgestellt werden, dass der Nachwuchs ihn nicht greifen kann; in der hinteren Ecke der Küchenplatte ist es gut im Messerblock aufgehoben. Zum einen sind die Messer sehr scharf, sodass sich ein Kind durch unbedachtes Handeln schnell schwer verletzen kann, zum anderen kann die Klinge zerstört werden, wenn das Messer auf den harten Küchenfußboden fällt. Da die Klinge aus zahlreichen Lagen besteht, ist die Gefahr groß, dass sie zersplittert; schneiden mit einem Damast Küchenmesser sollten daher nur Erwachsene.

Jeder, der selbst kocht, weiß ein scharfes Messer zu schätzen. Doch um diese Schärfe zu erhalten, muss ein solches Messer entsprechend aufbewahrt werden. Achtet man ein wenig auf ein solches Messer, hat man eine lange Zeit Freude daran!

Bildquelle: Flickr.com @ Istrojny (CC BY-SA 2.0)

 

Autor seit 4 Jahren
112 Seiten
Laden ...
Fehler!