Nur wenig Künstlerzubehör ist für das Zeichnen notwendig

Wer sich als Künstler auf das reine Zeichnen spezialisieren möchte, braucht für seine Tätigkeit nur eine einfache Ausstattung und wenig Arbeitsmaterial – das spart Kosten; und es wird noch nicht einmal ein separates Atelier oder Arbeitszimmer benötigt. Welches das wichtigste Arbeitsmaterial für das Zeichnen ist und welche Ausstattung tatsächlich notwendig ist, wird im Folgenden erläutert.

Ausstattung für das Zeichnen

Künstlerbedarf – Arbeitstisch und Stuhl

Zunächst einmal ist es wichtig, dass ein möglichst großflächiger Schreibtisch vorhanden ist, auf dem das zu gestaltende Kunstwerk sowie die dazugehörigen Skizzen Platz finden. Arbeitet man mit großformatigem Papier, etwa DIN-A2, DIN-A1 oder noch größer, empfiehlt es sich sogar, einen Arbeitstisch zusammenzubauen, um effektiv zeichnen zu können. Wichtig ist dabei nur, dass er ergonomischen Anforderungen gerecht wird, um gesundheitliche Schäden zu vermeiden – er sollte also der Höhe von Schreibtischen entsprechen. Ist der passende Arbeitstisch vorhanden, gilt es, ihn möglichst vor ein Fenster zu stellen, damit für genügend Tageslicht gesorgt ist.

Auch der passende Stuhl ist wichtig – man verwendet vorrangig einen drehbaren Bürostuhl, um beispielsweise auf hilfreiche Bücher oder anderen Künstlerbedarf zugreifen zu können. Jener Bürostuhl sollte ebenfalls den ergonomischen Anforderungen entsprechen – schließlich sitzt man beim Zeichnen in der Regel doch länger am Schreibtisch beziehungsweise Arbeitstisch.

Der Zeichnungsschrank als Künstlerausstattung

Der Zeichnungsschrank – er ist nicht zwingend ein Muss, doch wenn man aber großformatig zeichnen möchte, müssen die jeweiligen Kunstwerke immer mal wieder verstaut werden. Aus diesem Grunde macht der Zeichnungsschrank als Künstlerausstattung selbstverständlich Sinn. So hat man auch alle seine Zeichnungen dank Schubladen gut sortiert und vor allem geschützt. Zwar sind altmodische Massivholzschränke teuer, doch moderne Zeichnungsschränke können durchaus günstig erworben werden.

Ausstattung für das Zeichnen – der Leuchtkasten und eine Lichtquelle

Je nach Künstlerbedarf ist auch ein Leuchtkasten sinnvoll, vor allem dann, wenn mehrere Variationen eines Motivs gezeichnet werden sollen. Mit diesem Leuchtkasten kann eine Skizze durchgepaust werden, um eine Reinzeichnung zu fertigen. Selbst für das Zusammenfügen mehrerer Zeichnungselemente, wobei einzelne Skizzenblätter als Ebenen fungieren, ist jene Künstlerausstattung ein wichtiges Gut. Leuchtkästen können erworben werden, lassen sich aber auch selbst zusammenbauen. Alles was man dafür benötigt, ist beispielsweise eine alte Schublade, eine weiße Plexiglas Platte sowie eine Leuchtstoffröhre.     

Da nicht immer das Tageslicht genutzt werden kann, ist für das Zeichnen auch eine Schreibtischlampe notwendig – sie sorgt dafür, dass die Augen geschont werden. Damit beim Zeichnen kein störender Schattenwurf entsteht, stellen Rechtshänder die Lichtquelle auf die linke Seite und Linkshänder auf die rechte Seite des Schreibtisches.

Künstlerbedarf – das Zeichenmaterial

Papier zum Zeichnen

Damit das zu zeichnende Kunstwerk auch qualitativ hochwertig ist, nutzen professionelle Künstler großformatiges Papier. Zwar ist glatter und stabiler Karton etwas teurer als dünneres Papier, jedoch erreicht man mit professionellem Zeichenkarton viel bessere Resultate und braucht keine Sorge haben, dass beim zu kräftigen Aufdrücken mit dem Bleistift Risse entstehen. Für Skizzen allerdings, reicht gewöhnliches und preiswertes Layout Papier als Künstlerbedarf.

Bleistifte – neben dem Papier, gehören sie zum wichtigsten Künstlerbedarf

Was wäre eine Zeichnung ohne Bleistift? – Eine Zeichnung ohne saubere und wirkungsvolle Schattierungen und Tiefenwirkung! Schließlich ist es mit dem Bleistift möglich, einen sanften Übergang von Schwarz zu Weiß zu schaffen. Je nach Art der Zeichnung, arbeiten die meisten Künstler mit harten und weichen Bleistiften – sie reichen von B9 (sehr weich und grob) über HB (mittel) bis H9 (sehr hart und fein). Auch gibt es feine Druckbleistifte mit weicher Mine – jener Künstlerbedarf braucht nicht angespitzt werden und kann verwendet werden, um kleinste Details in der Zeichnung einzufügen.

Radiergummi und Staubpinsel – unverzichtbarer Künstlerbedarf

Unverzichtbar für das Zeichnen ist ebenso der Radiergummi, denn es muss stetig korrigiert werden. Zum Künstlerbedarf gehört ein großer, dicker Radiergummi, mit welchem größere Fehler beseitigt werden und ein feiner Radiergummi zum Entfernen kleinerer Fehler sowie zum Setzen von Glanzlichtern. Der Radiergummi fungiert folglich als umgekehrter Bleistift.

Um nach dem Radieren keine Zeichnungsdetails zu verschmieren, was aber passiert, wenn man die so entstandenen Krümel mit der Hand wegwischen würde, wird ein Staubpinsel verwendet. Optimal ist solch ein Utensil, das einen Blasebalg besitzt – erhältlich ist ein derartiger Staubpinsel im Fotogeschäft und in Geschäften für Künstlerbedarf.     

write-x, am 10.03.2011
5 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Autor seit 6 Jahren
246 Seiten
Laden ...
Fehler!