Eignen sich Kunstwerke als Geldanlage

Generell eignen sich alle realen Güter als Geldanlage. Allerdings müssen es Güter sein, die einen bleibenden Wert haben. Die typischen Sachwerte sind Immobilien, Aktien und Edelmetalle, hier insbesondere Gold. Will man in Kunstwerke investieren, muss man bedenken, dass die Wertbeständigkeit bei Kunstwerken mit hohen Risiken verbunden ist. Der Wert eines Kunstwerkes bildet sich wie bei allen Gütern in Abhängigkeit von Angebot und Nachfrage. Hier liegt das Problem bei der Preisfindung. Bei Werken sehr renommierter Künstler kann man den Wert der Kunstwerke als wertbeständig einstufen. Allerdings werden bei Auktionen sehr hohe Preise ermittelt, somit kann die Geldanlage kleinerer Vermögen in diese Kunstwerke ausgeschlossen werden. Für sehr Vermögende hingegen bildet hier eine tatsächliche Anlagemöglichkeit für das Vermögen.
Bei weniger bekannten Künstlern und deren Kunstwerke können sehr starke Preisschwankungen eintreten. Der Kunstmarkt ist ständig in Bewegung, und abhängig davon ermitteln sich die Preise.

Auch muss man den Kunstmarkt selektieren in Gemälde, Fotographien, Plastiken und andere Kunstwerke.

 

 

Ölgemälde "Haus am See" (Bild: Rudolf Schneider)

Gemälde als attraktiver Kunstmarkt

Gemälde bilden eine der größten Teilmärkte auf den Sektor Kunstwerke. Die Malerei hat eine sehr lange Tradition in der Geschichte der Menschheit. Dementsprechend gibt es auch viele Gemälde. Jedoch können nur die wenigsten Gemälde als handelbar auf dem Kunstmarkt bezeichnet werden. Für viele Bilder gibt es einfach keine große Nachfrage, so dass diese Bilder unbedeutend bleiben. Bei den "wertvollen Gemälden" hat sich ein Markt etabliert. Diese werden von Sammlern gekauft, oder sie werden in Museen und Kunstgalerien ausgestellt. Viele Gemälde werden auch in Auktionen versteigert. Wenn diese Gemälde dann mit einem bestimmten Preis gehandelt werden, kann man sie als Objekte der Geldanlage bezeichnen. Die Preisentwicklung bei Gemälden kann sehr unterschiedlich sein. Einige Bilder, die anfangs als unbedeutend eingeschätzt werden, können im Laufe der Zeit enorme Preissteigerungen erzielen, andere anfangs hoffnungsvolle Bilder erzielen nur eine geringe oder gar keine Preissteigerungen. Der Markt für Gemälde ist sehr fragil.

Risiken bei Anlagen in Kunstwerke

Wer sich dennoch für eine Geldanlage in Kunstwerke entschließt, muss sich des Risikos bezüglich der Preisermittlung bewusst sein. Es ist ratsam vor dem Kauf den Rat eines Kunstexperten einzuholen, damit man eine erste realistische Werteinschätzung erhält. Solche Exposés können mit erheblichen Kosten verbunden sein. Ebenfalls ratsam ist es, sich mit dem Kunstmarkt zu beschäftigen und eigene Erfahrungen zu sammeln. Der Kauf in einer Galerie ist ebenfalls ratsam. Hier werden Bilder bezüglich ihres Wertes eingeschätzt und zum Kauf angeboten. Man muss sich jedoch bewusst sein, dass der Verkaufspreis einen Gewinnzuschlag des Galeristen beinhaltet; der reale Wert dürfte daher unter dem Verkaufspreis liegen. Hat der Anleger ein Kunstwerk gekauft, sollte er sich regelmäßig über den aktuellen Wert informieren. Auch hier kann man die Einschätzung eines Galeristen einholen. Die Wertsteigerung bei Kunstwerken resultiert meistens aus dem Handel. Je häufiger ein Bild gehandelt wird, desto genauer erfolgt die Preiseinschätzung. Hat der Anleger das Glück ein Kunstwerk erworben zu haben, bei dem die Nachfrage stark zugenommen hat, dann kann er attraktive Renditen erzielen.

Ölgemälde "Ausritt" (Bild: Rudolf Schneider)

Zusammenfassung

Eine generelle Beurteilung hinsichtlich der Eignung von Kunstwerken für eine Geldanlage kann nicht gemacht werden. Man muss sich der hohen Risiken bewusst sein. Insbesondere im Falle, dass der Anleger kurzfristig gezwungen ist das Kunstwerk zu veräußern, ist das Risiko des Preisverlustes sehr hoch. Wer dagegen nicht auf den Verkauf angewiesen ist, weil er nur einen geringen Teil seines Vermögens in Kunstwerke angelegt hat, für den kann eine Geldanlage in Kunstwerke sehr attraktiv sein. Für Inhaber großer Geldvermögen bietet der Kunstmarkt eine echte Alternative zu anderen Anlageformen.

Vielfach wurden auch Fonds gegründet, deren Zweck darin besteht, die Gelder in Kunstwerke zu investieren. Diese binden in ihre Anlageentscheidungen Kunstkenner und Experten ein. In solche Fonds können auch Anleger mit kleineren Vermögen investieren. Hier kann das Risiko als geringer eingeschätzt werden.

Angaben zu den beiden Gemälden

Die beiden Gemälde befinden sich in Privatbesitz.

Sie stehen nur stellvertretend für die Gruppe der Kunstwerke.

Der Artikel stellt keine qualifizierte Anlageberatung dar, ebenfalls ist er keine Aufforderung zum Erwerb von Kunstwerken.

Autor seit 3 Jahren
90 Seiten
Laden ...
Fehler!