Die Wahrheit im Witz - Lebt die Eintagsfliege nur heute?

Fragt eine Eintagsfliege die andere: "Und, was machst du morgen?"

Diesen Witz hat als Kind jeder einmal erzählt - und daraufhin das Thema Eintagsfliege flugs wieder vergessen. Oder einfach geglaubt, dass der deutsche Gattungsname schon seine Richtigkeit haben wird. Der leitet sich allerdings auch nur vom Griechischen ab, der in die selbe Richtung deutet: Ephemeroptera heißt eintägig und Flügel.

Dass man sich keine Gedanken um die kleinen Fliegen macht, die im Sommer oft in Schwärmen unterwegs sind, ist fast ungerecht. In Wirklichkeit ist sie nämlich ein langjähriger Überlebenskünstler.

 

Eintagsfliege - die kennt jedes Kind - Aber: Wie sehen Eintagsfliegen eigentlich aus

"Kenne ich", mag die erste Reaktion lauten, aber Eintagsfliegen sind in Europa recht unauffällige Zeitgenossen.Von den 3000 Arten sind hierzulande rund 300 heimisch.

Da der Name Eintagsfliege nahelegt, dass es massig von den Tierchen geben müsste, weil ansonsten der Fortbestand gefährdet sei, wird sie oft mit der Fruchtfliege verwechselt. Letztere ist im direkten Umfeld des Menschen sehr häufig anzutreffen: an der Obstschale in der Küche oder auch beim Mülleimer. Sie ist allerding sehr klein, rundlich und vor allem rot. Ihre Flügel sind kaum zu erkennen, weil sie am Körper anliegen.

Eintagsfliegen dagegen besitzen einen länglichen Körperbau. Auffällig sind die dünnen Ausläufer, die wie zwei oder drei Fädchen am Hinterleib hängen. Doch auch wenn sie der friedlichen Eintagsfliege ein etwas gefährlicheres Aussehen verleihen: Es ist kein Stachel, die Eintagsfliege tut keinem was zuleide. Sie haben eher die Funktion, wie sie viele Tierschwänze haben: stabilisieren, steuern und fliegen helfen.

Interessant anzusehen sind die Flügel der Eintagsfliege: Sie ähneln denen der Libellen und werden von deutlichen Adern durchzogen, was den durchsichtigen Segmenten "Rippen" verleiht.

 

Dass die Eintagsfliege eher selten in der Küche auftaucht, liegt an ihrer Kinderstube. Die befindet sich nämlich vorzugsweise im fließenden Gewässer.

Und weil's da so schön ist und die Larven sich richtig wohl fühlen, bleiben sie da auch mal ein bisschen länger. Zwischen ein und drei Jahre dümpelt die Larve (also das Baby) der Eintagsfliege im Bach, bevor es sich endgültig verpuppt und schlüpft. In dieser Zeit ist vor allem Wachsen angesagt, und so erstaunt es kaum, dass sich die Larve in dieser Phase zwischen 15 und 30 mal häutet.

Wer als Kind einmal in einem Bachlauf "geforscht" hat, konnte die Larven einiger Arten auf Steinen entdecken; andere schwimmen oder vergraben sich im Sand.

Eintagsfliege

Eintagsfliege (Bild: Jens Bredehorn pixelio.de)

Dass sie Eintagsfliege auch als erwachsene Fliege den Weg in die Küche nicht sucht, liegt keineswegs an einer besonderen Ängstlichkeit vor der Fliegeklatsche. Vielmehr hängt es damit zusammen, dass das Tierchen einfach nicht hungrig ist: Die erwachsene Eintagsfliege muss - oder vielmehr: kann - nichts fressen.

Ihr Darmtrakt ist unterbrochen und kann deshalb nichts verdauen. Damit die Fliege erst gar nicht in Versuchung kommt, sind zudem die Mundwerkzeuge so unterentwickelt. Es ist ihr also rein anatomisch unmöglich geworden, Nahrung zu sich zu nehmen. Sie lebt von einem kleinen Fettdepot, das sich in ihrem Hinterleib befindet.

Schon alleine deshalb ist diese Lösung recht praktisch, weil sie dadurch mehr Zeit hat, sich anderen schönen Dingen zu widmen. Beispielsweise ihrem Nachwuchs: Selbst die Eintagsfliegen-Art mit der kürzesten Lebensspanne bleibt so lange vital bis sie sich gepaart und die Eier abgelegt hat. Was zugleich heißt: Im Zweifel lebt das Weibchen etwas länger.

Aber: In Sachen Familienplanung ein bisschen Tempo vorzulegen ist nicht unerheblich, wenn man keine Lebenserwartung von 100 Jahren hat.

Eintagsfliege (Bild: Meinhard Siegmundt pixelio.de)

Wie lange dauert das Leben der Eintagsfliege?

Jetzt wird es ernst: Wie lange dauert das Leben der Eintagsfliege nun wirklich?

Es ist von Art zu Art unterschiedlich. Einige leben ein paar Tage, bei anderen beträgt die Lebenserwartung nur einige Stunden. Allerdings gibt es auch Arten, die sich bis zu einer Woche durchschlagen - ohne Essen, aber dafür mit Liebe.

 

Ein ganzes Leben - Joachim Ringelnatz (1883-1934)

"Weißt Du noch," so frug die Eintagsfliege
Abends, "wie ich auf der Stiege
Damals dir den Käsekrümel stahl?"
Mit der Abgeklärtheit eines Greises

Sprach der Fliegenmann: "Gewiss, ich weiß es!"
Und er lächelte: "Es war einmal -"

"Weißt du noch", so fragte weiter sie,
"Wie ich damals unterm sechsten Knie
Jene schwere Blutvergiftung hatte?" -
"Leider", sagte halb verträumt der Gatte.

"Weißt du noch wie ich, weil ich dir grollte,
Fliegenleim-Selbstmord verüben wollte?? -
Und wie ich das erste Ei gebar?? -
Weißt du noch, wie es halb sechs Uhr war?? -

Und wie ich in Milch gefallen bin?? - -

Fliegenmann gab keine Antwort mehr,
Summte leise, müde vor sich hin:
"Lang, lang ist's her - - lang - - -"

Myrtis, am 29.01.2013
11 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
https://pagewizz.com/users/Adele_Sansone (Warum haben Rosen keine Dornen?)
https://pagewizz.com/welche-pflanzen-sind-giftig-fur-katz... (Welche Pflanzen sind giftig für Katzen?)

Autor seit 4 Jahren
42 Seiten
Laden ...
Fehler!