Über tausend Hügel

Leindotteröl und Bucklige Welt?

Ja genau!

Nun ist mir klar, dass sehr viele LeserInnen beide Begriffe nicht kennen, obwohl beides, das Leindotteröl und die Bucklige Welt schon jahrtausende bekannt sind!

Aber der Reihe nach.

Im Süden Niederösterreichs haben wir uns einen alten Vierkanthof gemietet und sind gerade dabei, die Umgebung zu erforschen. Der Hof liegt in der Buckligen Welt, das ist ein Hügelland bis zu 1000 Metern Höhe.

Und so schauts dort aus!

 

Eine sehr alte Kulturlandschaft mit viel Wald und viel biologischem Landbau.

Im Westen ist es durch die Zentralalpen und im Osten durch die Pannonische Tiefebene begrenzt.

Berühmt ist die Bucklige Welt für ihre Wehrkirchen und die vielen Zeugen der keltischen Geschichte.

Bei der Erkundung der Gegend sind wir, durch einen Insidertipp, auf den Biobauernhof von Franz Handler aufmerksam geworden.

Der Franz, so heißt es, macht das beste biologische Leindotteröl der (Buckligen) Welt!

Aber was bitte ist Leindotteröl?

Lembach, dort liegt sein Hof, ist nicht weit weg von unserem Hof, also sind wir gleich mal hingefahren, um herauszufinden, worum es dabei geht. Die Überraschung war perfekt! Er hat uns gleich in die Geheimnisse des Leindotteröls und dazu noch mindestens 20 anderer Pflanzen eingeweiht.

Gemeinsam sind wir über seine Felder gestreift und haben uns die Versuchsanbauten angeschaut. Ich kann es wirklich sehr empfehlen, es ist ein naturkundlicher Rundgang mit antroposophischer Hintergrundinformation vom Feinsten! Da hab ich nicht nur Amarant und Buschbohnen gestreichelt, sondern auch in einem Feld versteckt die Leindotterpflanze erspäht. Wie man allerdings aus dieser kleinen, zwischen Hafer und Gerste verstreuten Pflanze ein Öl gewinnen will, war mir nicht sofort klar.

 Heutzutage nennt man das "Qualitätsdifferenzierte Getreideernte", wobei sogar mit Lasern die Korngrößen exakt bestimmt und getrennt werden können! Ist aber absolut notwendig, um sortenreine Leindottersamen zu erhalten.

Nach der Ernte werden die Samen kalt in einer Spindelpresse gepresst und fertig ist das Leindotteröl!

So jedenfalls hab ich die Geschichte des Leindotteröls verstanden.

Biologisches Leindotteröl aus der Buckligen Welt

Was ist das besondere am Leindotteröl?

 

Die alte Kulturpflanze (Camelina sativa Crantz)ist ein exzellenter Lieferant von Omega-3 Fettsäuren! Lange Zeit war das Öl fast verschwunden und erlebt jetzt auf Grund seiner hervorragenden Mischung an essentiellen Fettsäuren wieder an Bedeutung.

Die Pflanzensamen haben einen durchschnittlichen Ölgehalt von 35 %, wobei der Anteil der Omega-3 Fettsäuren (ca. 40% Alpha-Linolensäure!) hoch und der Gehalt an Omega-6 Fettäuren gering ist. Das Öl wird kaltgepresst und sollte auch nicht erhitzt werden.

Wenn sie eine alternative zum Leinöl suchen, dann  haben sie soeben eine gefunden.

Das Leindotteröl schmeckt besser und ist auch haltbarer als das Leinöl. Sie sollten es allerdings unbedingt selber verkosten, denn nur das zählt.

Franz Handler ist ein begeisterter Biobauer und jederzeit bereit, auch sie in die Geheimnisse des Leindotteröls einzuweihen!

Sie können ihn unter dieser Mailadresse kontaktieren: handler.franz@aon.at

 

 

Biohof Handler
Lembach 8
2860 Kirchschlag in der Buckligen Welt
Österreich

Rezeptvorschlag

Hier mein Rezept für ein uriges Frühstück mit Leindotteröl!

Ein Becher Biofrischkäse

ein Esslöffel Leindotteröl

ein Esslöffel Hong

alles gut mischen und mit einer handvoll Nüssen bestreuen.

Fertig und guten Appetit!

bernd49, am 26.07.2011
6 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Autor seit 7 Jahren
125 Seiten
Laden ...
Fehler!