In der Pause wird oft gearbeitet

Die wohlverdiente Pause verbringen immer mehr Trucker Fahrer mit körperlich anstrengenden Arbeiten im Lager bzw. mit dem Be- und Entladen ihrer Ware. Die Kraftfahrer Gewerkschaft schätzt, dass sogar 90 % aller LKW-Fahrer ihren Fahrtenschreiber während des Be- und Entladevorgangs auf Pause stellen. Immer mehr Fahrer berichten, dass sie zu diesem Vorgehen genötigt werden. Beklagt wird dieser Umstand auch vom Bundesverband der Spediteure. Die Verantwortung, so der Verband, liege in erster Linie beim Auftraggeber. Besonders schlimm soll die Situation bei Handelsunternehmen und den Discountern sein. 

Truck - ganz in Weiß (Bild: Andreas Hermsdorf / pixelio.de)

Trotz der Missstände werden Betriebe immer seltener kontrolliert

Bundesverkehrsminister Ramsauer kennt die Probleme der Branche nur zu gut. Verschiedene Lösungsvorschläge konnten bisher jedoch nicht zu einer Verbesserung der Situation führen. Sein Vorschlag war zunächst, Arbeitnehmer und Arbeitgeber über eine Broschüre auf das Problem aufmerksam zu machen. An Informationsmangel leiden die Verantwortlichen jedoch ganz sicher nicht, es ist doch davon auszugehen, dass der Gesetzesverstoß absichtlich und wissentlich geschieht. Schließlich werden die LKW-Fahrer dazu aufgefordert, ihren Fahrtenschreiber während der Arbeit auf Pause zu stellen, ein klarer Fall von Betrug. Des Weiteren forderte Ramsauer LKW-Fahrer dazu auf, ihre Arbeitgeber bei den zuständigen Behörden anzuzeigen. Ein Vorschlag, der sicher auch als realitätsfern bezeichnet werden kann.

Obwohl die Missstände in der Branche unlängst bekannt sind, wurden die Kontrollen in den letzten Jahren nicht verschärft, sondern zunehmend reduziert. In den Jahren 2008 und 2009 wurden wesentlich weniger Betriebe kontrolliert als in den Jahren davor, obwohl bereits 2006 und 2007 erhebliche Verstöße aufgefallen waren. Dies berichtete der WDR in der Sendung "Markt", die am 30.4.2012 ausgestrahlt wurde.

 

Autor seit 5 Jahren
149 Seiten
Laden ...
Fehler!