Wind weht immer

Windmühln bei

mod Windmühlen

Links: eine der ältesten Anlagen in Spanien bei Tarifa

Windmühlen 3 



Kleine Geschichte der Windmühle

Es waren die Ägypter, die circa 500 vor Christus zum ersten Mal in der Geschichte der Menschheit den Wind nutzten und die ersten Windmühlen in Alexandrien bauten, sich auch des Windes als Antriebsenergie für Segelschiffe bedienten. Im achten Jahrhundert  nach Christus  wurden die holländischen Mühlen erstmals gebaut, bei den Spaniern hießen die Niederländer auch lange "Gente de viento", das Volk des Windes. In  einem der bedeutendsten Werke der Weltliteratur,  in Cervantes´ Don Qijote, spielen Windmühlen gar eine Hauptrolle. Aus dem 19. Jahrhundert kennt man die typischen Windmühlen in den Erdölgebieten Amerikas mit den beieinander stehenden drei Flügeln. Sie gelten als Vorläufer der heutigen modernen weißen Stengel in der Landschaft mit ihren drei Flügeln.

Auch der Wind hängt von der Sonne ab

Holl. Windmühle

Alles hängt auch bei den erneuerbaren Energien von der Sonne ab, nicht nur die Photovoltaik und die Solarenergie, auch die Energie, die zum Beispiel eine Wärmepumpe aus der von der Sonne erwärmten Luft zieht. Die Sonne bestimmt das Klima auf unserer Erdkugel und so auch den Wind. Die Sonnenstrahlen treffen auf die Erde im Äquator in einem anderen, steileren Winkel auf als an den Polen, erwärmen so Land und Wasser unterschiedlich. Durch die unterschiedlichen Temperaturen der Tag- und Nachtseite und der Rotation der Erde, entstehen so  Bewegungen der Luft und die gegensätzlichen Luftströmungen auf der Nord- und der Südhalbkugel.

Wind weht immer

Technisch gesehen wird die kinetische Energie des Windes durch den Rotor der modernen Windmühlen in mechanische und mittels eines Generator meist oben in der Nabe in elektrische  Energie umgewandelt, die in die Leitungen eingespeist wird. So ist auch in Versuchen geklärt, dass drei Flügel ideal sind und dass es rein rechnerisch zu mehr Effizienz kommt, je höher die Windmühlen und länger die Flügel konstruiert werden. In einer spanischen Firma in Zaragoza plant man 100 Meter hohe Windmühlen mit Flügeldurchmessern von 120 Metern! Das ist dann eine Frage der Stabilität. Bei diesen immer wieder als zu technisch-nüchtern, oft als häßlich beschimpften neuen Windmühlen der Gegenwart wird es aber voraussichtlich aus Rentabilitätsgründen bleiben. Tierschützer monieren, dass die Windräder den Vogelflug beeinträchtigen. Nüchterne Zahlen dazu aus Spanien, das ja viele Zugvögel auf ihrem Weg nach Afrika passieren: Auf 50 Windmaschinen kommt alle zwei Tage ein toter Vogel.

Dänemark und  Spanien setzen Windenergie am meisten ein

Dänemark ist weltweit  Nummer Eins, was den Einsatz von Windenergie angeht,  mit 24 Prozent Anteil an der Stromgewinnung. Die meisten sind Offshore-Anlagen, fast die gesamte Nordsee-Küste Dänemarks ist inzwischen damit bestückt. Im Meer weht eben der Wind ungehindert und stärker.

Energiegrafik ES

Links:  Herkunft des Stroms im Dezember 2011 in Spanien: rot=Kohle, blau=Nuklear,grün=Wind, dunkelgelb=Photovoltaik,hellgelb = Kraftwärme-kopplung, kl.hellrot = Solarenergie,,hellblau = Wasserkraft. Quelle: Red Eléctrica España

 In Spanien, der Nummer Zwei auf diesem Gebiet,  sind inzwischen 888 Windparks installiert. Die meisten in Nordspanien, in Galizien und Asturien. Über 20 Prozent des gesamten Energieverbrauchs in Spanien kommt inzwischen aus der Energie des Windes. Laut Äolik-Spezialist Francisco Sanchez, Professor am Instituto Educación Secundaria Mediterráneo in Torrevieja an der Costa Brava,  liegt Spanien in einer günstigen, meist gleichmäßig anhaltenden Luftströmung.

Bei den erneuerbaren Energien wird die Windenergie noch unterschätzt

Das wussten übrigens schon die Welteroberer der angebrochenen Neuzeit wie  Kolumbus, der diese Windströmung für seine Segelschiffe zur Entdeckung neuen Landes im Westen nutzte. Im Vergleich dazu Deutschland:  nur 9,4 % seines Energiebedarfs deckt einer der größten Hersteller der Windtechnik mit Windenergie. Laut Äolik-Spezialist Francisco Sanchez  liegt Spanien in einer günstigen, meist gleichmäßig anhaltenden Luftströmung. Das wussten schon die Welteroberer der angebrochenen Neuzeit wie  Kolumbus, der diese Windströmung für seine Segelschiffe zur Entdeckung neuen Landes im Westen nutzte.

Francisco Sanchez meint und wünscht, man könne in der Zukunft 60 Prozent allein des spanischen Energiebedarfs damit sichern und gibt der Windenergie eindeutig den Vorzug vor der Photovoltaik.

                                                           

Arlequina, am 10.12.2011
2 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
Kuscheltier (Strom sparen im Haushalt)

Autor seit 5 Jahren
206 Seiten
Laden ...
Fehler!