Tintenstrahldrucker versus Laserdrucker

Seit vielen Jahren stehen Tintenstrahldrucker hoch oben in der Gunst der Privatnutzer. Einfach aus dem Grund, weil diese Drucker günstiger sind, als ihre "Kollegen" und die Tintenpatronen ebenfalls preiswert angeboten werden. Allerdings haben Tintenstrahldrucker ein paar kleine "Macken".

Viele Nutzer klagen darüber, dass die Geschwindigkeit beim Ausdrucken von Dokumenten zu wünschen übrig lässt. Die Druckqualität sei ebenfalls nicht sonderlich gut. Sowohl bei schwarzen als auch farbigen Druckausgaben. Wird der Tintendrucker lange Zeit nicht genutzt, trocknen die Tintenpatronen schnell aus.

All diese Aussagen treffen allerdings nicht auf jedes Modell zu. Es gibt durchaus hervorragende Tintenstrahldrucker, deren Druckqualität sich sehen lassen kann und deren Patronen lange halten, selbst bei mehrmaliger Nutzung im Monat. Überdies können manche Drucker mehr als nur Dokumente drucken, nämlich scannen und kopieren.

 

Ich nutze seit Jahren in meinem Home-Office ein solches Model, dessen Herstellernamen ich nicht nenne, um nicht der "Schleichwerbung" bezichtigt zu werden. Mein Urteil ist vollumfänglich positiv. Ich drucke sehr viel pro Woche, habe aber festgestellt, dass die Tintenpatronen dennoch sehr lange halten. Einziges Manko diesbezüglich: Ist eine Patrone leer, streikt der Drucker. Ärgerlich, wenn so etwas am Wochenende passiert und keine Ersatzpatrone vorrätig ist. Dem kann ich allerdings vorbeugen, indem ich mir ab und an den Tintenvorrat anzeigen lasse.

Fazit: Über die Langsamkeit des Druckvorgangs kann hinweggesehen werden, da beim Tintenstrahldrucker das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt.

Laserdrucker für den Privatgebrauch

Lange Zeit hielt sich das Gerücht, das Laserdrucker für Privathaushalte zu teuer sind. Unterdessen gibt sogar schon Farblaserdrucker, deren Anschaffungspreis gar nicht mal so hoch ist. Auf dieser Seite hier bin ich fündig geworden. Der Laserdruckertest offenbart, dass es tatsächlich Farb- als auch Schwarz-Weiß-Laserdrucker gibt, die sich für den privaten Haushalt eigenen.

 

Ich habe sogar ein kleines, kompaktes Model zu einem unschlagbar günstigen Preis entdeckt. Das Testergebnis kann sich sehen lassen. Druckqualität, Geschwindigkeit, Ausstattung, Leistung und Verbrauch sind stimmig.

Bevor Sie sich einen Laserdrucker zulegen, sollten Sie sich im Klaren darüber sein, was Sie insbesondere ausdrucken möchten. Sollen hauptsächlich private Fotos ausgedruckt werden, kommt ein S/W-Drucker natürlich nicht infrage. Eventuell haben Sie bereits einen Farblaserdrucker mit Duplexdruck ins Auge gefasst, der sowohl Schwarz/Weiß als auch in Farbe drucken kann. Diese Geräte haben mitunter einige Sonderfunktionen, die Tintenstrahldrucker nicht besitzen. Allerdings sind sie nicht sonderlich preiswert. Wobei gesagt werden muss, das nicht alle teuren Modelle automatisch bessere Ergebnisse liefern.

Fazit: Allgemein lässt sich sagen, dass sich die Anschaffung von Laserdruckern für den Privathaushalt lohnt, wenn das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt. Wer lediglich Texte ausdrucken möchte, ab und an ein paar Fotos, bekommt für wenig Geld einen leistungsstarken Farblaserdrucker, der durchaus seinen Zweck erfüllt.

Welchen Drucker bevorzugen Sie?
KreativeSchreibfee, am 27.09.2013
2 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
http://www.amazon.de (That sucks! Staubsaugerroboter LG Hom-Bot im Test)

Laden ...
Fehler!