Low Carb Sugar Free

Low Carb Sugar Free (Bild: MTSOfan / Flickr)

Gute Erfahrungen mit der der Low-Carb Ernährung

Die englische Abkürzung "Low Carb" steht für "wenig Kohlenhydrate". Bei allen Diäten, die nach diesem Prinzip funktionieren sollen, werden also die Kohlenhydrate aus der Ernährung verbannt oder zumindest reduziert. Darüber hinaus werden verschiedene Low-Carb Ernährungsformen auch zur Behandlung von Stoffwechselerkrankungen wie Diabetes empfohlen.

Buchtipp: Paleo - Steinzeit Diät: ohne Hunger abnehmen

Es hat schon viele Diäten gegeben, die das Prinzip der kohlenhydratarmen Ernährung verfolgen. Die bekanntesten sind die Atkins Diät, die South Beach Diät und die LOGi-Methode. 2014 ist die Paleo Diät ein großer Trend in den USA und auch in Deutschland.

Bei diesen Ernährungsformen spielt der Blutzuckerspiegel eine große Rolle. Ziel der Diät soll es sein, den Blutzuckerspiegel möglichst niedrig zu halten. Denn viel Zucker im Blut führt zu einer höheren Insulinproduktion, wodurch wiederum die Speicherung von Körperfett begünstigt wird. Umgekehrt sorgt ein niedrigerer Blutzuckerspiegel ohne Schwankungen erfahrungsgemäß dafür, dass Heißhungerattacken gar nicht erst entstehen können.

Die Auswirkungen von Mahlzeiten auf den Blutzuckerspiegel sind allerdings komplex. Insbesondere schnell verfügbare Kohlenhydrate wie Zucker und einfache Stärke lassen den Blutzuckerspiegel schnell ansteigen und auch schnell wieder abfallen. Eine Tabelle mit dem Insulin-Score verschiedener Lebensmittel finden Sie hier. Diese Erfahrung haben viele Diätwillige auch mit fettarmen Diäten gemacht. Doch bereits die Kombination mit Eiweiß und Fett kann die Wirkung verändern. Trotzdem sind sich Wissenschaftler inzwischen darin einig, dass eine kohlenhydratarme Ernährung zu einem stabilen Blutzuckerspiegel und niedrigen Insulinspiegel führt. Das Abnehmen fällt so wesentlich leichter.

Lesen Sie auch: Almased und Schlank im Schlaf kombinieren

Was darf ich bei einer Low-Carb Diät essen?

Die Ernährungsempfehlungen der einzelnen Diäten sind unterschiedlich. Eine zu starke Einschränkung der Kohlenhydrate ist nach aktuellen Erkenntnissen nicht unbedingt empfehlenswert, denn das Gehirn benötigt Glukose. Eine Reduzierung der sogenannten "leeren Kohlenhydrate" ist erfahrungsgemäß allerdings ratsam, da Zucker, Stärke und Weißmehl vitalstoffarme Lebensmittel sind, die der Körper nicht unbedingt braucht. Bei einer gesunden Low-Carb Ernährung stehen Gemüse, Fisch, Fleisch und Milchprodukte im Mittelpunkt. Außerdem werden Nüsse und hochwertige, möglichst pflanzliche Fette gegessen. Auf Weißbrot, Nudeln, Süßigkeiten und Kartoffeln sollte hingegen weitestgehend verzichtet werden. Je nach Methode sind geringe Mengen Vollkorngetreide und Obst erlaubt.

Obst wird von vielen Menschen, die abnehmen möchten, mit gutem Gewissen in größeren Mengen konsumiert. Hierbei sollte man allerdings wissen, dass die meisten Obstsorten sehr viel Zucker enthalten, der wiederum den Blutzuckerspiegel stark ansteigen lässt und eine Gewichtsabnahme behindern kann. Essen Sie Obst in kleineren Mengen und bevorzugen Sie zuckerarme Sorten wie Zitrusfrüchte oder Beeren.

Erfahrungsaustausch

Haben Sie Erfahrungen mit Low-Carb Diäten? Im folgenden Kommentarbereich können Sie von Ihren Erlebnissen, Erfolgen oder auch Misserfolgen berichten und anderen Lesern wertvolle Tipps für den Alltag geben. Sie können auch gerne anonym kommentieren. Fragen werden üblicherweise innerhalb weniger Tage beantwortet.

Text: Angela

Autor seit 6 Jahren
1034 Seiten
Laden ...
Fehler!