Bananen

Bananen

Deshalb essen viele schnelle Marathonläufer gar keine Bananen: Bei Belastung ist der Magen-Darm-Bereich nicht gut durchblutet und bis die Kohlenhydrate im Blut sind, ist der Läufer im Ziel.

Bananen sind aber nicht nur Energielieferanten, sie enthalten auch wichtige Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente. Sie sind besonders reich an Kalium und auch Magnesium, das beim Schwitzen ausgeschieden wird und für Sportler besonders wichtig ist. Zudem enthalten sie Vitamin B12 und Folsäure sowie die Glückshormone Serotonin, Dopamin und Noradrenalin. Das ist doch gut für Menschen, die abnehmen wollen, müsste man denken: Gesunde Sattmacher, die noch dazu die Laune verbessern! Wenn doch nur der schlechte Ruf nicht wäre!

Quellen:

Die vollständige Nährstofftabelle bei naehrwertrechner.de

Sind Bananen gut gegen Durchfall?

Stopfen Bananen wirklich?

Dass Bananen zur Verstopfung führen, stimmt übrigens nicht. Möglicherweise kommt dieses Gerücht daher, dass sie Durchfall vermindern können. Bananen enthalten viele Pektine. Das sind wasser- lösliche Ballaststoffe, die im Darm aufquellen und Krankheitserreger binden können.

Wie viele Kalorien haben Bananen?

Wir fragen uns aber immer noch, ob wir Bananen in unsere Fit-und-Schlank-Diät integrieren können. Dazu wollen wir wissen, wie viele Kalorien Bananen haben: Eine Banane hat je nach Größe etwa 120 Kalorien. Ist das viel? Vergleichen wir Bananen mit anderen Lebensmitteln (berechnet mit lebensmittellexikon.de):

  • 100 g Bananen: 94 kcal
  • 100 g Äpfel: 54 kcal
  • 100 g Roggenmischbrot: 212 kcal
  • 100 g Bratwurst/Schwein: 298 kcal
  • 100 g Vollmilchschokolade: 531 kcal

Sie können also mehr als fünf Mal so viele Bananen wie Milchschokolade essen, um auf dieselbe Kalorienzahl zu kommen. Selbst Brot hat mehr als den doppelten Nährwert. Allerdings haben Bananen mehr Kalorien als Obstsorten, die mehr Wasser enthalten wie zum Beispiel Äpfel. Wie viele Bananen müssten sie essen, um zuzunehmen?

Gehen wir von einer 35-jährigen Frau mit einer Köpergröße vn 1,72 cm und einem Gewicht von 62 kg aus. Bei mäßiger Bewegung braucht diese Frau etwa 1800 kcal pro Tag, das wären umgerechnet 15 Bananen. Wenn die Dame sich ausschließlich von Bananen ernährt, muss sie jedenfalls mehr als 15 Bananen pro Tag essen.

Bananen können sogar beim Abnehmen helfen: Wenn sie noch nicht ganz reif sind, enthalten sie resistente Stärke, sowie die Ballaststoffe Inulin und Oligofructose. Diese Inhaltsstoffe helfen, schlankmachende Bakterien im Darm anzusiedeln.

Diese und andere neue Erkenntnisse zum Zusammenspiel vom Darmbakterien, Ernährung und Gewicht finden Sie im Buch "Schlank mit Darm" von Prof. Dr. Michaela Axt-Gadermann.

 

 

 

Amazon Anzeige

Und machen Bananen jetzt dick?

Wenn Sie bis hierher gelesen haben, wissen Sie: Nein, eine Banane macht nicht dick! Auch zwei Bananen machen nicht dick! Sie müssten sehr viele Bananen essen, um direkt durch Bananen zuzunehmen. Alternativ können Sie natürlich viel Bananenkuchen, Schokobananen oder Bananen mit Sahne essen, wenn Sie zunehmen wollen. Da Bananen sättigend und gesund sind, sind sie gerade auch während einer Diät als Zwischenmahlzeit gut geeignet. Was haben Sie denn von einer Zwischenmahlzeit, nach der Sie immer noch Hunger haben? Da ist es doch besser, einen gesunden Snack zu essen, der Sie auch satt macht!

Auf der anderen Seite handelt es sich um eine relativ kohlenhydratreiche Obstsorte und wenn Sie auf Ihre Energiebilanz achten und regelmäßig Bananen essen, dürfen Sie die Bananen nicht einfach von der Rechnung streichen, weil sie "nur Obst" sind. Dennoch gilt: Sie nehmen zu, wenn Sie insgesamt zu viele energiehaltige Lebensmittel essen und Softdrinks, Mayonaise und Pommes zu reduzieren bringt sicher mehr.

Autor seit 5 Jahren
121 Seiten
Laden ...
Fehler!