Zusatzfunktionen moderner Mikrowellen

Vor dem Kauf einer Mikrowelle muss die Frage beantwortet werden, welche Einsatzbereiche das Gerät abdecken soll. Mikrowellen im unteren Preissegment sind mit Grundfunktionen ausgestattet, die das Auftauen tiefgefrorener Speisen und das Erhitzen von kleineren Mahlzeiten erlauben. Mithilfe von Mikrowellenstrahlung werden Flüssigkeitsmoleküle im Inneren der Speisen in Schwingung gebracht und das Essen wird auf diese Weise erhitzt. Geräte im mittleren Preissegment sind in der Regel zusätzlich mit einer integrierten Grillfunktion ausgestattet und verfügen über einen eingebauten Heißluftbetrieb. Die Küchenhelfer treten damit in direkte Konkurrenz zum Elektrogrill und zum Backofen. Höherpreisige Mikrowellen besitzen darüber hinaus eine Dampfgarfunktion, mit deren Hilfe Gemüse auf schonende Weise zubereitet werden kann. Wer sich nicht sicher ist, welches Gerät für eine Anschaffung infrage kommt, findet in einem Mikrowellen-Test eine nützliche Entscheidungshilfe.

Geräte mit unterschiedlicher Größe

Die Größe einer Mikrowelle wird im Wesentlichen durch das Fassungsvermögen im Inneren bestimmt. Das Volumen reicht von 13 Liter Fassungsvermögen bei kleinen Modellen bis zu 40 Litern bei Geräten von der Größe eines Backofens. Für den Alltagsgebrauch haben sich Mikrowellen mit einem Volumen von durchschnittlich 25 Litern bewährt. In diesen Küchengeräten kann eine tiefgekühlte Pizza oder eine handelsübliche Kuchenform mühelos untergebracht werden. Für eine gleichmäßige Erwärmung der Speisen sorgt in der Regel ein Drehteller im Innenraum der Mikrowelle, der für den Einsatz von rundem Geschirr ausgelegt ist. Eckige Teller können unter Umständen an den Innenwänden hängen bleiben. Als Alternative sind Modelle mit Reflektorflügeln auf dem Markt, die von außen unsichtbar hinter der Verkleidung verborgen sind.

Die Bedeutung der Leistung

Die Mehrzahl aller Mikrowellen mit einem Fassungsvermögen zwischen 18 und 30 Litern besitzt eine Leistung von maximal 700 bis 1.000 Watt. Diese Leistung ist ausreichend, um alle Funktionen zufriedenstellend zu erfüllen. Eine zu schnelle Erhitzung der Speisen bei hoher Wattzahl ist nicht empfehlenswert, da die Gerichte in diesem Fall außen bereits trocken sind und im Inneren noch nicht gar. Mikrowellen mit größerem Fassungsvermögen müssen allerdings mit einer höheren Wattzahl ausgestattet sein, da deutlich mehr Volumen erhitzt werden muss. Wichtig ist, dass die Wattzahl am Gerät in kleinen Schritten eingestellt werden kann und die entsprechenden Gerichte damit punktuell erwärmt werden können.

Bedienelemente und Einstelloptionen

Die meisten Mikrowellen sind mit einfachen Bedienelementen ohne aufwendige Einstelloptionen ausgestattet. Über Drehknöpfe werden bei preiswerten Modellen die Leistung und die Garzeit eingestellt. Die Benutzer entscheiden selbst, wie lange und mit welcher Temperatur die Speisen erhitzt werden. Geräte im höherpreisigen Segment verfügen über zahlreiche Einstelloptionen und sind mit Sensortasten und Digitalanzeige ausgerüstet. Oft ist eine Programmautomatik verbaut, in der bestimmte Vorgaben für ausgewählte Lebensmittel gespeichert sind. Auf diese Weise müssen die Einstellungen für die Zubereitung von Fisch oder Fleisch nicht mehr manuell programmiert werden. Einige Mikrowellen besitzen eine Gewichtsautomatik, die anhand der Füllmenge selbstständig die Garzeit errechnet. Darüber hinaus bieten die Mikrowellen die Möglichkeit, eigene Programmierungen für bestimmte Lebensmittel und Speisen vorzunehmen, was im Alltag eine bedeutende Erleichterung darstellen kann.

Autor seit 3 Jahren
57 Seiten
Laden ...
Fehler!