Nicht nur zum Essen aufwärmen geeignet

Die Mikrowelle gehört mittlerweile bei den meisten Menschen zur Standardausrüstung in der Küche.

Es mag zwar auch einige Ausnahmen von Leuten geben, die aus Angst vor gesundheitlichen Folgen lieber auf den Gebrauch einer Mikrowelle verzichten. Aber ich denke, das Gros empfindet es als eine Alltagserleichterung auf sie zurück greifen zu können.

Die Mikrowelle kann nämlich nicht nur Essen aufwärmen, wozu sie wahrscheinlich am meisten Verwendung findet. Eigentlich ist sie ein kleines Multitalent.

 

Die Mikrowelle als kleine Backhilfe

Schmelzen

Kuvertüre oder Schokolade schmilzt in der Mikrowelle schneller als im Wasserbad. Kuvertüre in Stücke brechen, bei 360 Watt ca. 3 Minuten ohne Abdeckung schmelzen.

 

Hefeteig

Damit das Endergebnis eines Hefeteigs locker schmeckt, muß er ausreichend gehen. Das nimmt einige Zeit in Anspruch.

Schneller geht es den Teig bei etwa 90 Watt für 4 bis 5 Minuten in der Mikrowelle gehen zu lassen. Spart Zeit und bringt ein Top-Ergebnis.

 

 

Auftauen

Lebensmittel wie Fleisch, Geflügel, Brot oder auch Fertiggerichte einfach für ein paar Minuten bei 150 bis 200 Watt in das Gerät geben.

 

 

Honig

Ist Honig kristallisiert, wird er bei 180 Watt innerhalb von 4 bis 5 Minuten wieder flüssig

 

 

Croutons für Salat und Suppe

Kleine Toastbrotwürfel werden mit etwas Butter bei 600 Watt in der Mikrowelle genau so kross, als kämen sie aus der Pfanne. Einfach für 2 bis 3 Minuten bräunen. Ab und zu mal umrühren.

 

Mikrowellengeschirr

Eignet sich optimal für den Gebrauch. Aber auch Glas- und Porzellanbehälter können eingesetzt werden.

Gefäße generell nicht fest verschlossen in die Mikrowelle stellen, ansonsten kann es zum großen Knall kommen.

 

Tipp:

Milch im Babyfläschchen besser nicht in der Mikrowelle erhitzen, da sie unregelmäßig warm wird. Dadurch droht Verbrennungsgefahr für´s Baby.

 

 

Autor seit 6 Jahren
129 Seiten
Laden ...
Fehler!