Bei welchen Störungen kann die Klopfakupressur helfen?

Vieles kann die EFT lindern oder beheben, beispielsweise

  • Ängste und Phobien (Dunkelheit, Höhe, Enge, Spinnen, Fliegen, Zahnarzt)

  • innere Unruhe

  • leichte depressive Verstimmungen

  • Trauerphasen (Trennungen, Sterbefall)

  • belastende, zurückliegende Ereignisse (posttraumatische Belastungsstörung)

  • Ärger und Wut

  • Schlafprobleme

  • Bemühungen, das Rauchen aufzugeben oder abzunehmen

  • sie kann generell begleitend zur Therapie von psychosomatischen Erkrankungen (körperliche Beschwerden, die durch seelischen Stress verstärkt werden) eingesetzt werden, wozu unter anderem Herzrhythmusstörungen, Hauterkrankungen, Rückenschmerzen, Asthman zählen.

 

Die EFT-Methode in Kürze demonstriert

Wie funktioniert die EFT?

EFT erfordert keine langwierigen Analysen und um emotionale Freiheit zu erlangen, braucht man auch keine Monate oder Jahre. Die entspannende Wirkung tritt bereits nach Minuten ein und manchmal genügt nur eine einzige Anwendung, um negative Gefühle los zu werden. In anderen Fällen müssen die Übungen öfter und über einen längeren Zeitraum wiederholt werden, bis die gewünschte Verbesserung eintritt. Wunder darf man von dieser Methode, die wissenschaftlich noch nicht bewiesenen ist, sicher nicht erwarten, aber Tausende Menschen auf der ganzen Welt sind von ihrer Wirkung überzeugt. ''EFT hilft oft dort, wo nichts anderes hilft" (Zitat Gary Craig).

Man kann die EFT-Technik anhand eines Buches oder eines Filmes leicht selber erlernen. Wer lieber professionelle Beratung und Anleitung möchte, kann sich an Heilpraktiker oder andere nicht ärztliche EFT-Therapeuten wenden. Eine Einzelstunde kostet etwa 70 Euro, Tagesseminare in Gruppen circa 120 Euro.

Zunächst ist es wichtig, die 12 Klopfpunkte am Körper zu kennen. Sie liegen:

  1. an der inneren Augenbraue

  2. am äußeren Augenwinkel

  3. unter dem Auge (auf dem Jochbein)

  4. unter der Nase

  5. auf der Kinnmitte

  6. am Schlüsselbein (Ecke Brustbein)

  7. unter dem Arm (seitlich am Körper, circa 10 cm unter der Achsel)

  8. am Daumen

  9. am Zeigefinger

  10. am Mittelfinger

  11. am kleinen Finger

  12. an der Handkante

Der 1. Schritt ist die Einstimmung oder Identifizierung eines Themas. Man legt fest, welches Problem man bearbeiten möchte und formuliert dazu einen kurzen Satz. Zum Beispiel: ''Auch wenn ich Angst vor dem Vorstellungsgespräch habe, akzeptiere ich mich so wie ich bin'' oder ''Auch wenn ich wütend auf XY bin, akzeptiere ich mich so wie ich bin.'' Anschließend bewertet man auf einer gedachten Stress-Skala von 1-10 den Stressgrad, den man mit dem Problem oder dem Gefühl gerade in diesem Moment hat. Den Einstimmungssatz spricht man 3 x laut aus, wobei man den Handkantenpunkt beklopft.

Im 2. Schritt der 12-Punkte-Behandlung klopft man mit zwei Fingern 7 bis 10 mal auf jeden der obigen benannten Punkte. Dabei ist es gleichgültig, welche Seite des Körpers man beklopft. Nach diesem Durchgang überprüft man erneut den Stressgrad. Was hat sich verändert? Ist der Stress mit dem Thema weniger geworden? Wenn nicht, sagt man zum Beispiel den Satz ''Auch wenn ich immer noch... (das Problem/Gefühl) habe, akzeptiere ich mich so wie ich bin.'' Wiederholt wird die Klopfmassage so lange, bis das Stressniveau bei Null liegt.

Optional kann auch noch die Gamut-Folge praktiziert werden. Durch Beklopfen dieses Punktes soll das bisher Erreichte fest im Gehirn verankert werden. Man kann sie immer dann durchführen, wenn man einen größeren Teil eines Themas erfolgreich aufgelöst hat oder auch nach Intuition. Der Gamut-Punkt liegt in der Mulde zwischen dem Knöchel des kleinen Fingers und des Ringfingers.

Während man den Gamut-Punkt klopft, geht man wie folgt vor:

1. Augen schließen

2. Augen öffnen

3. Scharf nach unten rechts schauen (Kopf dabei gerade halten)

4. Scharf nach unten links schauen (Kopf dabei gerade halten)

5. Mit den Augen einen Kreis beschreiben

6. Mit den Augen einen Kreis in die andere Richtung beschreiben

7. Ein paar Takte eines Liedes summen

8. Laut und flott von 1 bis 5 zählen

9. Nochmals ein paar Takte eines Liedes summen

an der Staffordshire University in den USA wurde die Wirkungsweise der Energetischen Psychotherapie aus neurobiologisch biochemischer Sicht bestätigt. Auch wenn hierzulande die Wissenschaft noch bezweifelt, dass sich negative Emotionen auf einen gestörten Energiefluss in den Meridianen zurückführen lassen, so berichten EFT- Anwender immer wieder von großen Erfolgen. Da die Methode nebenwirkungsfrei ist, spricht nichts dagegen, sie einfach einmal auszuprobieren.

Weitere Infos erteilt die eft-Organisation.

Bitte beachten Sie, dass Pagewizz-Artikel niemals fachlichen Rat, zum Beispiel durch einen Arzt, ersetzen können.

 

EFT Medhode in Englisch - erklärt vom Begründer, Gary Craig
Autor seit 4 Jahren
46 Seiten
Laden ...
Fehler!