Mit Silymarin die Leber schützen, regenerieren und heilen

 

Wirksame natürliche Hilfe

Zum vorbeugenden Schutz und sogar zur Heilung der Leber, zum Beispiel während oder nach einer Hepatitis, hält die Natur eine erstaunliche Pflanze bereit, die Mariendistel. Das in ihr enthaltene Silymarin ist wohl die wirksamste Hilfe bei allen die Leber betreffenden Störungen. Das Silymarin reguliert nicht nur die Leberwerte. Es ist sogar in der Lage, geschädigte Leberzellen zu regenerieren. Meines Wissens ist kein allopathisches Medikament dazu in der Lage. Die Transaminasen, die bei Schädigungen der Leber aller Art erhöht sind, werden durch das Silymarin wieder auf ein normales Level gebracht. Die durch Erkrankungen der Leber, wie Hepatitis oder Leberzirrhose, verursachten Schädigungen der Leber sind für gewöhnlich nicht reversibel.

Der Wirkstoff der Mariendistel ist ein ausgesprochen aktiver und wirkungsvoller Radikalenfänger. Bekanntermaßen haben freie Radikale im menschlichen Körper eine verheerende Wirkung. Man kann sie als "unvollständige Zellen" betrachten, da ihnen ein Elektron fehlt. Zum Ausgleich dieses Mangels heften sich freie Radikale an gesunde Zellen, um das fehlende Elektron zu kompensieren. In diesem Moment beginnt eine fatale Kettenreaktion. Die gesunde Zelle, die von freien Radikalen besetzt wird, wird wieder rum zu einem freien Radikalen, da ihr quasi ein Elektron "gestohlen" wurde. Jetzt sind schon zwei "unvollständige" Zellen unterwegs. Das Desaster nimmt seinen Anfang und immer mehr freie Radikale besetzen gesunde Zellen. Nicht ohne Grund wird in einer hohen Anzahl dieser Übeltäter ein Grund für das Entstehen von Krebs gesehen.Das Silymarin schützt vor allen Arten von Zellschäden, sei es durch Alkohol, durch Befall der Leber mit Hepatitis oder Strahleneinwirkung. Jegliche Art von Zellschädigung wird verhindert, gemindert oder behoben.

Das macht die Mariendistel zu einem einzigartigen natürlichen Medikament für die Leber und das nahezu frei von Nebenwirkungen, es sei denn man ist allergisch gegen die Pflanze. Das Silymarin ist erwiesenermaßen in der Lage, die Leberwerte in relativ kurzer Zeit wieder in den "grünen Bereich" zu bringen.

 

Die Beweise

Das Silymarin ist einer der wenigen Wirkstoffe, dessen Effektivität durch wissenschaftliche Studien bewiesen wurde. Wer kennt nicht den verächtlichen Ausdruck im Gesicht eines Arztes, wenn er von pflanzlichen Heilmitteln erfährt. Wir wissen inzwischen jedoch alle, dass die Ideologie der Pharma-Konzerne wohl eher auf Gewinne als auf das Wohl der Verbraucher abzielt. Hier ist es um so erstaunlicher, dass überhaupt klinische Studien stattgefunden haben. Meines Wissens existiert kein allopathisches Arzneimittel, das in der Lage wäre, die Leberwerte nach einer Hepatitis oder anderen Schädigungen dermaßen verlässlich zu verbessern.

Es wurden die üblichen Vergleichsgruppen gebildet, von denen ein Teil den Wirkstoff Silymarin erhielt und der andere Teil Placebos. Nach einer zweimonatigen Einnahme des Präparates waren die Leberwerte der Gruppe, die Silymarin einnahm, wesentlich verbessert. In der Folge wurde sogar bewiesen, dass Menschen die z.B. an einer Fettleber, an Hepatitis oder gar Leberzirrhose litten, durch die Einnahme von Silymarin eine wesentliche Verbesserung ihres Leidens erzielen konnten.

In den entsprechenden Studien wurde festgestellt, das die Sterblichkeitsrate bei Patienten mit schwerer Leberzirrhose bei der Einnahme von Mariendistel-Präparaten merklich sinkt. Neue Studien belegen übrigens auch eine heilende und positive Beeinflussung von Lungen-Karziomen durch die Mariendistel.

 

Fazit

Da wohl die breite Masse der Menschen nicht zu den Leistungssportlern und Gesundheitsfanatikern gehört (mich eingeschlossen), ist es überaus ratsam, seine Leber zu unterstützen und zu schützen und für gute und stabile Leberwerte zu sorgen.

Erhöhte Leberwerte sind also kein Grund zur Panik, da selbst Zellschäden durch Silymarin reparabel sind. Selbst Beeinträchtigungen der Leber durch virale Infektionen wie Hepatitis sind reversibel. Es empfiehlt sich eine mindestens zweimonatige regelmäßige Einnahme eines Marien-distel-Präparates. Achten Sie hier unbedingt auf die enthaltene Milligramm-Zahl und vergleichen Sie Preise. Der Einsatz lohnt sich auf jeden Fall. Ein interessantes Experiment wäre zum Beispiel ein Besuch beim Hausarzt, um die aktuellen Leberwerte zu erfahren. Danach nehmen Sie für mindestens zwei Monate ein Mariendistel-Präparat und gehen anschießend wieder zur Kontrolle Ihrer Leberwerte. Sie werden überrascht sein!

 

 

 

 

 

Autor seit 4 Jahren
24 Seiten
Laden ...
Fehler!