Tinnitus nervt, Musiktherapie hilft.

Tinnitus nervt, Musiktherapie hilft. (Bild: Ruth Weitz)

Tinnitus kann viele Ursachen haben

Tinnitus ist eine akustische Wahrnehmung, die auf unterschiedliche Ursachen zurückzuführen ist. Es gibt aber Möglichkeiten, wie die "tinnituszentrierte" Musiktherapie  (TIM), die den Betroffenen ein ganzes Stück weiter hilft, ihre Beschwerden dämpft  und dauerhaft minimiert. Musiktherapie ist also eine echte Hilfe bei Tinnitus. Kurse für Betroffene, die sich aus detaillierter Information,  Hörtraining und Musiktherapie mit Klangerfahrungen und Entspannungstechniken zusammen setzt, bietet die Musikpädagogin Irmela Baumgarten an, die an der Musikschule im fränkischen Obernburg unterrichtet.

Tinnitus ist oft eine Kombination aus körperlichen und seelischen Ursachen

Ausgelöst wird Tinnitus sowohl durch körperliche als durch seelische Ursachen. Es kann durch Dauerstress entstehen, durch Konflikte oder tiefgreifende Veränderungen im privaten Umfeld oder im Beruf.  Erkrankungen wie Fremdkörper in den Gehörgängen, Entzündungen, genetisch bedingte Schwerhörigkeit können ebenfalls für Hörgeräusche verantwortlich sein. Oft liegt eine Kombination von seelischen und körperlichen Ursachen vor. Betroffene nehmen unterschiedliche Geräusche war, die sich vom Dröhnen eines Presslufthammers, über Pfeiftöne bis hin zum Scheppern einer Waschmaschine im Schleudergang erstrecken.

Musiktherapie dämpft Hörgeräusche

Musiktherapie dämpft Hörgeräusche (Bild: pixabay)

Forschung am Deutschen Zentrum für Musiktherapieforschung in Heidelberg

Am Deutschen Zentrum für Musiktherapieforschung in Heidelberg wird seit Januar 2012 in einer Studie ermittelt, ob die neuro-musiktherapeutische Behandlung gegen akuten Tinnitus klinischen Erfolg hat. In einer fünftägigen Kompakttherapiewoche von Montag bis Freitag werden Patienten im Akutstadium ihres Tinnitus mit Musikthearapie behandelt, denen die medizinische Erstversorgung nicht helfen konnte. Die Behandlung schließt eine umfassende Diagnostik mit ein, wo beispielsweise zwei bildgebende Untersuchungen im Kernspintomographen (MRT) vorgenommen werden. Die ersten 15 Patienten der Studie haben die Musiktherapie hinter sich. Bei ihnen hat sich die subjektive Tinnitusbelastung bis zu 82 Prozent reduziert.

Tinnitus zentrierte Musiktherapie (TIM) nach der Cramer-Methode - Geräuschwahrnehmung wird in andere Bahnen gelenkt

TIM ist eine Form der Musiktherapie, die wirksam hilft, die Beschwerden zu lindern.  Sie kommt ohne Klinikaufenthalt und große und teure Mess-Apparate aus. Es handelt sich hierbei um eine so genannte "tinnituszentrierte" Musiktherapie. Entwickelt wurde diese Methode von der Musiktherapeutin Dr. Annette Cramer. Bei ihr hat sich Irmela Baumgarten ausbilden lassen. Sie hat zudem eine umfassende Weiterbildung als Musik- und Entspannungspädagogin absolviert, leitet Seminare für autogenes Training und progressive Muskelrelaxation und beherrscht die TIM-Methode, um von Tinnitus geplagten Menschen eine deutlich bessere Lebensqualität zu vermitteln.

Die  Betroffenen lernen, körpereigene Signale wahrzunehmen und die Aufmerksamkeit von den Beschwerden weg in neue Kanäle zu lenken. Beim Tinnitus werden dieselben Mechanismen aktiv wie bei der Wahrnehmung "echter" Geräusche von außen. Daher ist es möglich, die Geräuschverarbeitung im Gehirn umzukehren, sie neu zu strukturieren und die akustische Wahrnehmung umzuprogrammieren.

Bewusstes, selektives Hören wird trainiert

Ein gezieltes Hörtrainings im betroffenen Frequenzbereich führt dazu, dass die Aufmerksamkeit vom Tinnitus weg gelenkt wird. Dieses Training hat die Wahrnehmung einer angenehmeren Geräuschumgebung zur Folge. Die Hörgeräusche werden ausgeschaltet oder zumindest minimiert. Der Betroffene nimmt das wahr, was er hören will. Bei TIM geht es  um bewusstes, selektives Hören. 

Im Deutschen Zentrum für Musiktherapieforschung in Heidelberg werden zahlreiche Tinnitus-Patienten mit Musiktherapie behandelt. Kontrolluntersuchungen haben ergeben, dass nahezu 80 Prozent der von Tinnitus Betroffenen nach der Musiktherapie eine Abmilderung ihrer Beschwerden verspürten, teilweise die Ohrgeräusche völlig verschwunden waren.

Musik- und Hörtherapie gegen Tinnitus

Tinnitus-Therapie
Die Stille genießen zu können, das ist das Ziel der Seminarangebote von Irmela Baumgarten. Die Musikpädagogin hat eine umfassende Weiterbildung absolviert, um Betroffenen Hilfe zur Selbsthilfe zu bieten: - Tinnituszentrierte Musiktherapie bei Dr. A. Cramer - Hörtherapie ( fortlaufend) mit den Schwerpunkten: Chronischer Tinnitus, Geräuschempfindlichkeit, Schwerhörigkeit, Schwindel - begleitende Supervision: Musikpsychotherapeut Martin Spiegler, Heidelberg - Teilnahme an internationalen Tinnitus Symposien Nicht nur an der Musikschule in Obernburg bietet Irmela Baumgarten Kurse für Tinnitus-Betroffene an. Losgelöst vom Alltag, in reizvoller Landschaft - zum Beispiel beim Bergwandern - ist es möglich, eine Tinnitus-Therapie im Urlaub zu nutzen.

Tinnitus-Gesundheitsangebot des Tourismus-Verbandes Berchtesgadener Land
Der Tourismusverband Berchtesgadener-Land hat die Seminare " Musik-und Hörtherapie gegen Tinnitus" mit Irmela Baumgarten in das Gesundheitsangebot aufgenommen. Losgelöst vom Alltag, in angenehmer Atmosphäre, werden den Teilnehmern Möglichkeiten gezeigt, Tinnitus und Stress zu bewältigen. Die Seminare umfassen ein umfangreiches Programm mit Hörtraining, Tinnituszentrierter Musiktherapie, Vermittlung von Entspannungstechniken, sowie täglich geführte Wanderungen in die wunderbare Bergwelt rund um den Königssee.Informationen beim Tourismusbüro: Frau Monika Schnöll, Telefon: 08652/65650-42

Musiktheraphie bei Tinnitus hat mehrere Bausteine

Im Kurs der Musiktherapie bei Tinnitus erfolgt zunächst ein Einstieg in die Thematik und eine grundlegende Information und Beratung, wobei auf die Fragen von Betroffenen eingegangen wird. Daran schließen sich eine individuelle Hörberatung und ein Hörtraining an. In der dritten Stufe werden verschiedene Entspannungstechniken vermittelt wie autogenes Training und progressive Muskelrelaxation. Danach folgt die klang- und musikunterstützte Tiefenentspannung.

Die letzten Bausteine umfassen die gezielte Desensibilisierung der Geräuschüberempfindlichkeit und Handreichungen zur Alltagsbewältigung bei Tinnitus, um die im Kurs erworbenen Erkenntnisse und Fähigkeiten weiter zu führen und die körpereigenen Ressourcen zu stärken.

Die Musikschule Obernburg bietet diese Therapie für Betroffene aus den Landkreisen Miltenberg und Aschaffenburg sowie aus der Stadt Aschaffenburg an. Sie umfassen wöchentlich jeweils 90 Minuten und finden nach Terminabsprache statt.

Kleine Gruppen ermöglichen eine individuelle Betreuung. Einzelsetting ist nach Vereinbarung möglich. Weitere Informationen sind bei Irmela Baumgarten, Telefon 09374/ 970444 zu erhalten.

Krimifreundin, am 12.02.2011
8 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Autor seit 5 Jahren
227 Seiten
Laden ...
Fehler!