Zuerst schreibe ich daher ganz Allgemeines zum Rechnungswesen, dann genaueres zur Finanzbuchhaltung und am Ende Näheres zur Nachhilfe im engeren Sinne.

Worum geht es beim Rechnungswesen?

Sich das zu veranschaulichen ist hilfreich für das Erlernen dieses Themas, manchmal ersetzt das sogar richtige Nachhilfe. Das Rechnungswesen insgesamt dient der systematischen Erfassung und Überwachung der durch den betrieblichen Leistungsprozess entstehenden Geld- und Leistungsströme. Zusätzlich werden diese Ströme zu Informationszwecken verdichtet.

 

Es gibt verschiedene Teilgebiete, in denen man Defizite haben kann. Vielfach ist das im internen Rechnungswesen der Fall, mit dem Außenstehenden Rechenschaft abgelegt werden soll. Dazu zählt der große Bereich der Buchführung, das Inventar, der Jahresabschluss mit Bilanz und Gewinn- und Verlustrechnung und der Lagebericht. 

Geldströme (Bild: PublicDomainPictures / Pixabay)

Außerdem gibt es noch das interne Rechnungswesen, mit dem dem Unternehmer die Steuerung des Unternehmens erleichtert werden soll. Es wird auch als Controlling bezeichnet und beschäftigt sich zu einem großen Teil mit der Planung der Unternehmensprozesse. Dazu zählen die Kosten- und Leistungsrechnung und die Investitionsrechnung.

Wo entstehen die meisten Probleme – eine Kurzübersicht zur Finanzbuchhaltung

Die meisten werden während der Ausbildung bzw. des Studium mit dem größten Teil des Rechnungswesens konfrontiert, nämlich der Finanzbuchhaltung, die Teil des externen Rechnungswesens ist. Es ist also am wahrscheinlichsten, das hier Nachhilfebedarf besteht, daher hierzu nähere Ausführungen.

 

Die Finanzbuchhaltung hat den Vor- bzw. Nachteil (je nach Sichtweise), dass sie gesetzlich ziemlich genau reguliert ist, der Ersteller also bei der Ausführung kaum Freiheiten hat. Das kann man als Vorteil sehen – wenn man macht, was vorgeschrieben ist, ist alles in Ordnung. Oder auch als Nachteil – wenn man gegen die Vorschrift handelt ist es ein Fehler, Beurteilungs- und Argumentationsspielräume gibt es nur wenige.

Die Finanzbuchhaltung beschäftigt sich vor allem mit den Themen Inventur, Belege, Konten, Soll und Haben, Buchungssätze, Aktiv- und Passivkonten, Saldo, Bilanz. Probleme gibt es oft bei den Themen Soll und Haben und Buchungssätze. Manche behaupten sogar, dass wer "Soll und Haben" verstanden hat, fast das ganze Geheimnis der Buchführung kennt. Insbesondere wird oft der Fehler gemacht "Soll" mit "sollen" und "Haben" mit dem Verb "haben" gleichzusetzen. Dass die beiden deutschen Verben ähnlich klingen sei Zufall und führe nur zur Verwirrung. Besser sei es, sich "Soll" als die linke Seite des Kontos zu merken und "Haben" als die rechte".

 

Auch das Thema Buchungssatz führt oft zu viel Verwirrung. Ich kann das Thema hier nur anreißen. Es geht darum, einen einzelnen Geschäftsvorfall abzubilden. Wichtig ist, das immer gilt: Soll an Haben. Dann muss man sich diverse Fragen stellen, wie: Welche Konten sind betroffen? Sind es Aktiv oder Passiv-Konten? Und welches Konto wird vermehrt, welches vermindert?

 

Wenn also beispielsweise eine Ware auf Ziel gekauft wird, sind die Konten "Waren" und "Verbindlichkeiten" betroffen. Ersteres ist ein Aktivkonto, letzteres ein Passivkonto. Und beide Konten werden vermehrt – mehr Waren und mehr Verbindlichkeiten. Der Buchungssatz lautet: "Waren an Verbindlichkeiten".

Wie geht es weiter mit der Nachhilfe im Rechnungswesen?

Natürlich muss man das alles noch mehr üben, es gibt noch mehr Details zu wissen und ein Reihe Ausnahmen. Außerdem die anderen Gebiete der Finanzbuchhaltung abseits von Soll und Haben und Buchungssätzen wie die Bilanz, aber auch viele Informationen zu Konten allgemein. Wo gibt es dazu Nachhilfe, wie kann man das am Besten lernen und wiederholen?

 

Wenn man das alles trotz Schule oder Studium nicht versteht, ist man wahrscheinlich genervt, so dass ich sehr vereinfachende und etwas humorvolle Aufbereitung empfehle. Das gibt es bereits wunderbar in Buchform:

Nachhilfe im engeren Sinn

Zusätzlich kann man bei der Schule oder der Uni nach Nachhilfemöglichkeiten fragen. Das hat den Vorteil, dass die genannten Stellen wahrscheinlich auf spezielle Lehrversionen abgestimmt sind. Und den Nachteil, dass die aktuellen Lehrer und Prüfer von den Nachhilfeaktivitäten erfahren. Wem das nicht recht ist, der kann es im Internet mit Nachhilfe-Videos probieren.

Oder er kann sich an große Nachhilfeanbieter wenden, die meist auch Rechnungswesen "im Angebot" haben.

Autor seit 5 Jahren
212 Seiten
Laden ...
Fehler!