Nur 62 Jahre wurde unser Kollege, Mitautor und Freund.

Josef Temmel aus Wien, Österreich (62 Jahre), Autor seit 7 Jahren, 41 Seiten, 92 Follower steht in seinem Account. "Über mich", diese Funktion und Möglichkeit ließ er leer. Über den Menschen Josef wissen wir also nicht viel. Aber seine Artikel stehen im Netz und lassen einige Rückschlüsse zu. Er schrieb kaum kommerzielle Artikel, aber viel über seine Heimatstadt Wien, die er wohl sehr liebte. Auch über die Wiener Küche, die Wiener Schmankerln ließ er sich aus, sagte: "Ob Kruspelspitz und Hüferschwanzel, ob Radetzkys Souvenir oder Wiener Würstel, die Altwiener Küche ist wohl einzigartig!" Das glaube ich ihm gerne. Eines seiner Hobbys war wohl Laufen, denn er beschrieb seine Lieblingsstrecke. "Die Laufstrecke Dehnepark, unter Laufprofis auch Bachrunde genannt, ist zirka 3,5 Kilometer lang. Die Strecke ist ein ständiges Auf und Ab, von Ebenen unterbrochen. Man sollte für die Bachrunde schon einigermaßen trainiert sein, da sie definitiv keine Anfängerstrecke ist. Mir gefällt das vielfältige Gelände und die Beschaffenheit des Bodens. Von weichem Waldboden bis hin zu kurzen Asphaltteilen ist alles dabei." Aber er kannte auch die Geschichte des Dehnepark. Dieser wurde in den Jahren 1791 bis 1804 von Friedrich Mayern für die Fürstin Maria Antoine Paar errichtet. Der Park sollte im Stil eines englischen Landschaftsgartens errichtet werden, erhielt aber durch die verschiedenen Tempelchen, Pavillons, Grotten und Gebäude ein biedermeierlich romantisches Gepräge. Wer so schreibt, ist ein guter Beobachter und hat Bildung.

 

 

So kannten wir ihn nicht.
Ein einsamer Mensch, ein Musiker und ein Freund ist gegangen.
Josef Temmel alias Joe

Josef Temmel alias Joe

Selber Musiker galt seine Liebe dieser Kunst, die die Herzen wärmt!

Seine größte Leidenschaft war aber die Musik. Und da ganz besonders die Band der Rolling Stones. Etliche seiner Artikel befassen sich mit diesem Thema. Selbst über die gealterten Stones konnte er sich begeistern: "Als Stones-Fan seit 50 Jahren, also von Anfang, kam ich am Kauf der neuen Box nicht vorbei. 2 CD's und eine DVD. Ich gebe zu, dass ich bei vielen Songs blind mitsingen kann. Jeder sollte ein Hobby haben, mein Hobby sind diese schon etwas älteren Herren. Aber als ich zum ersten Mal die DVD von Sweet Summer Music einlegte, blieb mir zeitweise der Mund offen. Was diese doch schon 70 und einer darüber (Charly Watts) im Hyde Park ablieferten, war grenzgenial!"

Diese liebe zur Musik hatte er von Kindes Beinen an. Einen der wenigen privaten Einblicke in sein Leben steht also auch im Zusammenhang mit den Stones: "Eine witzige Begebenheit zu dieser Zeit werde ich wohl nie vergessen. Ich bekam für ein gutes Zeugnis das Geld für 2 Singles. Ich ging sofort schnurstracks in das Plattengeschäft bei uns in Leoben. Das war beim Schwammerlturm, dem Wahrzeichen von Leoben. Ich stand im Geschäft und sagte: "Ich hätte gerne die neue Single von den Rolling Stones "Paint It Black" und die neue Single von den Kinks mit dem langen Namen - "Dedicated Follower Of Fashion", das konnte ich nicht richtig aussprechen. Aber ich war erfolgreich: Die Tochter von der Verkäuferin wurde meine erste Liebe, Anfang der 1970er Jahren, 10 Jahre später."

 

 

Ein Musiker mit Leib und Seele

Abschied ist nicht für immer, wir allen gehen diesen Weg!

Ich hätte mit gewünscht, mein 300. Artikel hätte keinen so tristen Hintergrund. Aber ich möchte mich auf diese Weise von Dir verabschieden.

Lieber Josef Temmel, auch wenn du in einem namenlosen Armengrab bestattet wirst, mach Dir nichts draus. Viele gute Männer bekommen keinen protzigen Abschied! Unbekannte Soldaten im Felde oder Matrosen, die auf See verschollen sind, benötigen so etwas nicht. Der Prunk ist eh nur für die Hinterbliebenen. Und er zeigt nur deren Angst, denn sie können ihn nicht mitnehmen. Wir alle kommen nackt und mit leeren Taschen auf diese Welt. Mitnehmen können wir nach unserem christlichen Glauben nur das, was wir erfahren und erlebt haben. Und da gehörst Du lieber Joe zu den ganz Reichen! Denn Du hattest Zugang zur Musik, ja einen besonderen Draht. Musik ist die Königin der Kunst und wer sie nicht fühlen kann, ist arm. Du warst nicht arm, Du hattest nur nicht viel Geld. Einmal botest Du auf FB deine teure Kamera zum Verkauf an, um etwas flüssig zu werden. Ein Fotograf betrachtet die Welt immer aufmerksamer als andere. Er geht in die Tiefe. So denke ich, dass sich Dir die Schönheit deiner Heimat ganz besonders erschloss! Da Du auch dankbar über die Wiener Tafeln berichtet hast, gehe ich davon aus, dass Du sie selber nutzen musstest. Hast vermutlich das wenige Geld lieber für Rock-Alben ausgegeben. Wie sagtest Du doch zur Setliste von Sweet Summer Sun:

"Ich finde die Zusammenstellung sehr gelungen. Meine Favoriten sind "Doom And Gloom", "Midnight Rambler" (eh schon immer) und "Happy". Das Ganze gibt es natürlich auch auf Blue-Ray. Ich habe mich diesmal mit der normalen Version begnügt. Vielleicht wird das ein Weihnachtsgeschenk und ich schenke mir die Blue-Ray-Version selbst. Wie sagt man in Deutschland so schön? Verdammt gute Mucke!"

Für Dich riskieren die Engel Hausarrest! Denn statt Halleluja auf der Flöte und der Harfe werden sie "Midnight Rambler" rocken. 

Autor seit 6 Jahren
300 Seiten
Laden ...
Fehler!