Nähmaschine vor dem Kauf testen

Auch wenn Sie Ihre Nähmaschine online günstiger kaufen können, sprich doch einiges für den Kauf im Fachgeschäft. Natürlich kann man sein bevorzugtes Modell im Internet bestellen, doch das setzt voraus, dass Sie sich bereits etwas mit Nähmaschinen auskennen. Wer zum Beispiel seine alte Nähmaschine ersetzen möchte und mit dieser bisher zufrieden war, kann das Nachfolgemodell im Internet bestellen. Doch Anfänger ohne Erfahrung tun sich beim Online-Kauf schwer. Testergebnisse zum Beispiel von Stiftung Warentest sind zwar aufschlussreich, aber es fehlt natürlich das persönliche Gefühl für die Bedienung des Gerätes. Um herauszufinden, welches Modell für Sie das Richtige ist, können Sie ein Nähmaschinenfachgeschäft aufsuchen und sich dort beraten lassen. Viele Modelle können dort an Stoffproben ausprobiert werden. Auch wenn das Gerät im Fachhandel etwas teurer ist, kann sich der Kauf im Fachgeschäft lohnen. Denn wenn man die Maschine vorher getestet hat, ist ein Fehlkauf nahezu ausgeschlossen. Fragen Sie auch nach gebrauchten Nähmaschinen, denn auch so lässt sich Geld sparen.

Was muss oder darf eine gute Nähmaschine kosten?

Günstig muss nicht schlecht sein, das gilt auch für Nähmaschinen. Orientieren Sie sich zunächst an den Testergebnissen zum Beispiel von Stiftung Warentest (hier auf dieser Seite vorgestellt). Mit einer guten Markenmaschine zum Beispiel von Singer können Sie eigentlich nichts falsch machen. Doch gerade Singer ist eine Firma, die auch Nähmaschinen bei Discountern anbietet. Für den gelegentlichen Gebrauch sind die billigen Singer Modelle vielleicht geeignet, wer richtig nähen möchte, braucht aber etwas Besseres. Denn der Funktionsumfang in den unteren Preisklassen ist meistens stark eingeschränkt. Für Ausbesserungsarbeiten reicht eine Nähmaschine für 100 € aus dem Supermarkt aus, zum Nähen von selbst entworfener Kleidung hingegen empfiehlt sich der Kauf eines hochwertigeren Modells mit größerem Funktionsumfang.

Autor seit 5 Jahren
149 Seiten
Laden ...
Fehler!