Liebe geht durch den Magen.... (Bild: Sigrid Rossmann/ Pixelio.de)

Verstopfung ade - wie die Verdauung endlich angeregt wird

Fast jeder kennt das Problem von Verstopfung: Bauchschmerzen, es drückt und zwickt, dennoch schafft man es nicht, sich zu entleeren. Mit den indischen Flohsamenschalen von der Plantago ovata oder auch anderen Sorten kann man sehr wohl dem Spuk ein Ende setzen. Der Vorteil ist, dass hier auf jegliches chemisches Medikament verzichtet werden kann. Die Flohsamen sind in Indien aber auch Pakistan und Südeuropa daheim. Die Heilpflanze, der Flohsamen-Wegerich, ist mit dem Spitzwegerich verwandt. Den Namen Flohsamen haben die Samenkörner deswegen bekommen, weil von der Ferne diese tatsächlich wie Flöhe aussehen. Die Flohsamen werden in einem Glas Wasser aufgequollen und danach eingenommen. Die oberste Schicht der Samen wird nämlich den Schleimstoffen im Magen und Darm sehr wohl nützlich sein. Ebenfalls beinhaltet der Flohsamen Öle, die durchaus die Verdauung anregen und der Verstopfung ein Ende bereiten.

Die Anwendung der Samen

Die Flohsamenschalen müssen im Wasser aufgelöst und danach getrunken werden. Ein 250 ml Glas reicht in der Regel aus. Wichtig ist, dass nicht so lange gewartet wird, bis der Bodensatz zu einem Brei geworden ist. Ist das geschehen, ist es wohl unmöglich, dass die Flohsamenschalen getrunken werden können. Nachdem das Glas Wasser getrunken wurde, ist es ratsam, dass noch ein bis zwei Gläser Wasser getrunken werden. Hier sorgt man dafür, dass im Körper die Schleimstoffe weiter aufquellen. Ist das nicht der Fall, bleiben die Flohsamenschalen an der Darmwand kleben und die Verdauung wird nicht angeregt. Als Alternative zu Wasser kann auch Tee oder ein verdünnter Fruchtsaft getrunken werden. Durch die Tatsache, dass die Flohsamenschalen mit viel Wasser in den Körper gelangen und auch im Körper danach im Darm landen (unverdaut), kann die Verdauung angeregt werden. Hier kommen die Öle zum Einsatz, welche abgesondert werden. Die ersten Verbesserungen treten bereits nach 12 bis 24 Stunden ein. Doch endgültig wirken die Flohsamenschalen erst nach zwei bis drei Tagen.

Wer sollte keine indischen Flohsamenschalen einnehmen

Aber nicht jeder sollte die Flohsamenschalen einnehmen. Vor allem Personen, welche eine Erkrankung des Magen-Darm-Traktes haben oder hatten, sollten vorsichtig sein. Vor allem bei Entzündungen in diesem Bereich können die Flohsamenschalen sehr wohl schädlich sein. Auch Personen, die über eine verengte Speiseröhre klagen, müssen Abstand von den indischen Flohsamenschalen nehmen. Es ist auch nicht ratsam, die Flohsamenschalen zu nehmen, wenn man Gewicht verlieren möchte. Als Diätprodukt sind die Samen nicht geeignet - hier sollte auf andere Präparate zurückgegriffen werden.

Trotz kleinerer Nebenwirkung sind die Samen zu 100 Prozent zu empfehlen

Ebenfalls sollte nach der direkten Einnahme der Samenschalen keine Medikamente eingenommen werden. Vor allem Medikamente, welche die Verdauung anregen, sollten vermieden werden. Da dadurch die Masse der Samen aufquellt und sehr wohl den Magen und Darm blockieren kann. So kann das Medikament nicht aufgenommen werden und die Wirkung nicht einsetzen. Auch wenn es Nebenwirkungen bzw. Faktoren gibt, die zu beachten sind, gelten die Flohsamenschalen als perfekte Alternative zu Medikamenten im Bereich Verstopfung bzw. Verdauungsschwierigkeiten.

Autor seit 2 Jahren
1 Seite
Laden ...
Fehler!