Eine wichtige Information vorneweg: Das TomTom Go Live 1005 stellt das erste Navigationssystem meines Lebens dar. Ich hatte noch nie zuvor ein solches Gerät besessen und konnte somit als völlig ahnungsloser Neueinsteiger betrachtet werden. Mittlerweile möchte ich das Gerät nicht mehr missen. Die Gründe hierfür erläutere ich nachfolgend auf hoffentlich nachvollziehbare Weise.

Darum das Navigationssystem TomTom Go Live 1005

Wie vor jedem Kauf eines etwas kostspieligeren technischen Gerätes, stand für mich die Frage, welche Funktionen es aufweisen müsste. Dabei sprach für das Navigationssystem TomTom Go Live 1005 insbesondere der relativ große Bildschirm mit 5 Zoll, was fast 13 Zentimetern in der Diagonale entspricht.

Nach dem Kauf und dem Auspacken erwartete mich die erste Überraschung, von der ich nicht wusste, ob sie tatsächlich positiver Natur sein würde: Die Bedienungsanleitung umfasste gerade einmal ein einziges Blatt Papier mit wenigen Anweisungen zur Inbetriebnahme des Geräts. Von Laptops war ich dies jedoch gewohnt und frohgemut steckte ich das Gerät am mitgelieferten Kabel an den USB-Anschluss meines Computers an, um es zu laden und die neuesten Karten downzuloaden, die im Falle des TomTom Go Live 1005 gratis zur Verfügung gestellt werden.

Die umfangreichen Downloads nahmen ca. eine Stunde in Anspruch, was natürlich je nach Internetgeschwindigkeit variiert. Danach war das  Navigationssystem einsatzbereit und ich wollte es sogleich im Wagen anbringen. Hierbei zeigte sich ein weiteres ausgeklügeltes Plus: Die Magnethalterung! Dank dieser sitzt das Gerät sicher in der Halterung und kann nicht "herausrutschen". Freilich benötigt man eine glatte Fläche, um den Magneten anzubringen. Notfalls bringt man die Halterung an der Windschutzscheibe an, wobei man natürlich darauf achten muss, die Sicht frei zu halten.

Passendes Zubehör zum Navigationssystem TomTom Go Live 1005

Richtig schick sieht es aus, das nur knapp 2 Zentimeter tiefe Navigationssystem TomTom Go Live 1005 mit 128 MB RAM und einem Flashspeicher von 4GB. Die Ecken sind abgerundet (wofür Apple hoffentlich noch nicht das Patent hält) und der Touchscreen lädt förmlich zum Herumklicken ein.

Tipp: Mit einer passgenau abgestimmten Displayschutzfolie bewahren Sie den Bildschirm vor Kratzern und anderen Beschädigungen sowie Fingerabdrücken! Das Anbringen der günstigen Folie ist auch für ungeübte Finger einfach und erhält die Freude an dem Gerät.

Für den Transport unterwegs und die sichere Lagerung empfiehlt sich eine passende, schick aussehende Tasche für das Navigationssystem.

TomTom Go Live 1005: Bedienung wie Smartphone

Der entscheidende Kauffaktor bei einem Navigationssystem ist aber natürlich die sichere Wegführung, und hierbei hat mich das TomTom Go Live 1005 vollauf überzeugt. Die Festlegung des eigenen Standorts ist rasch und simpel, ebenso das Festlegen des Zielorts. Wer an die Bedienung von Smartphones oder iPods gewöhnt ist, wird sich beim TomTom Go Live 1005 wie zu Hause fühlen: Der Bildschirm reagiert sofort auf jede Berühung und man kann in die Karten hinein- wie auch hinauszoomen. Da gibt es kein Vertun!

Die Menüführung ist nahezu selbsterklärend, wobei ich mich anfangs gezielt durch die verschiedenen Menüpunkte klickte, um herauszufinden, wo sich welche Funktion verbirgt. Sollten dennoch Fragen offen bleiben, gibt das auf der Herstellerwebsite erhältliche Handbuch Aufschluss.

Fahrspurassistent: Keine Abfahrt mehr verpassen!

Fahrspurassistent on boardDie Sprachausgabe ist kristallklar und problemlos verständlich. Dies war einer jener Punkte, vor dem ich etwas Bammel hatte, da ich vor einigen Jahren als Beifahrer die akustischen Anweisungen eines anderen Navigationssystems kaum verstanden hätte. Beim TomTom Go Live 1005 sitzt jede Silbe!

Und das muss auch so sein, da ich – ja, meine Damen, ich gebe es zu! – trotz erwiesenermaßen männlichen Geschlechts über einen sagenhaft schlechten Orientierungssinn, wie auch unsichere Fahrkünste verfüge, was – an dieser Stelle kann ich dies eingestehen – der Hauptgrund für den Ankauf dieses Gerätes war. Sicher und auf Anhieb punktgenau lotste mich das Navigationssystem an das mir bis dahin nicht vertraute Ziel. Dank Fahrspurassistent ordnete ich mich sogar stets richtig ein und verpasste keine Abfahrt, was zu meinem fahrtechnischen "Stärken" zählt.

Bluetooth-Freisprechfunktion

Zu den weiteren Pluspunkten des Navigationssystems TomTom Go Live 1005 zählt die so genannte IQ Routes, die auf intelligente Weise Routen plant und beispielsweise typische Staupunkte- und Zeiten bei der Wegplanung berücksichtigt. 45 europäische Länder werden kartenmäßig abgedeckt – gerade für Vielfahrer bestimmt ein wichtiger Punkt, für mich weniger relevant.

Praktisch ist die Bluetooth-Freisprechfunktion, die zwar die meisten Navigationssysteme besitzen. Allerdings bietet das TomTom Go Live 1005 durch den großen Touchscreen eine bessere Darstellung etwa der auf dem Handy gespeicherten Telefonnummern.

Navigationssystem mit HD Traffic

Kein Stau, danke HD TrafficGezielt beworben wird das Navigationssystem TomTom Go Live 1005 unter anderem mit dem integrierten HD Traffic. Dieses ruft jeweils aktuelle Verkehrsinformationen bezüglich Staus oder sonstiger Verkehrsstörungen ab und schlägt auf Grundlage dessen neue Routen vor.

Dadurch kann man so manchem Stau vorab ein Schnippchen schlagen, indem man ihn elegant umfährt.  Angeblich sollen alle zwei Minuten die neuesten Verkehrsinformationen ans Navi gesendet werden. Für Berufsfahrer ein tolles Service, das viel  Zeit und Nerven sparen kann!

Der kleine Haken daran: HD Traffic ist die ersten zwei Jahre lang gratis, danach kostenpflichtig. Zwar fallen die Kosten hierfür moderat aus (Stand Mai 2012 fallen ca. 50 Euro jährlich dafür an), sollten aber bei entsprechender Nutzung berücksichtigt werden. Persönlich werde ich HD Traffic wohl nicht abonnieren, da ich nur wenig auf Autobahnen und anderen neuralgischen Verkehrspunkten unterwegs bin.

Zusätzliche Features des TomTom Go Live 1005

WetterhahnDarüber hinaus gibt es noch viele weitere Features, von denen ich die meisten noch nicht einmal angetestet habe, wie Twitter (wen interessiert es, wo ich gerade mit dem Wagen stehe?), einen Wetterdienst (ich gucke ganz altmodisch aus dem Fenster, wenn´s sein muss befeuchte ich den Finger und halte ihn bei der Seitenscheibe raus), den TripAdvisor mit Infos zu Hotels oder Attraktionen (wo ich wohne gibt es weder das eine, noch das andere) und vieles mehr.

Die einzige Umstimmigkeit zwischen mir und dem Navigationssystem TomTom Go Live 1005 entwickelte sich, als das Gerät während der Fahrt abstürzte und stets dasselbe Menü zeigte. Ein Reset (Einschaltknopf so lange drücken, bis ein Piepton zu vernehmen ist) löste das Problem aber rasch und seither gab es keine weiteren Komplikationen.

Nahezu perfektes Navigationssystem: TomTom Go Live 1005

Daumen hoch: TomTom Go Live 1005 Navi Fazit des Tests: Das TomTom Go Live 1005 ist mein erstes Navigationssystem und hat mich angenehm überrascht. Die Bedienung ist leicht und intuitiv erlernbar wie bei einem Smartphone, Irrtümer bei der Routenberechnung gab es keinen einzigen, die Updates halten die Karten auf dem aktuellen Stand und der Fahrspurassistent scheint mir auf den Leib programmiert worden zu sein.

Ich kann dieses Navi somit uneingeschränkt empfehlen, obwohl es auf Amazon einige negative Rezensionen erhielt. Vielleicht hatte so mancher Käufer ein "Montagsgerät" erwischt. Anders kann ich mir dies nicht erklären, da ich hochzufrieden mit dem TomTom Go Live 1005 bin und mir derzeit kein besseres Navigationssystem vorstellen kann.

Abschließend noch der unbedingt nötige Hinweis: Bitte verlassen Sie sich nicht blind auf Ihr Navi und bedenken Sie, dass kein technisches Gerät zu 100% fehlerfrei sein kann. Nicht, dass es Ihnen am Ende noch wie jener Belgierin ergeht, die auf Grund eines GPS-Fehlers in Zagreb statt in Brüssel landete

Benutzen Sie ein Navigationssystem?
Autor seit 6 Jahren
835 Seiten
Laden ...
Fehler!