Technik statt Tradition

Was noch zu Großmutters Zeiten ganz selbstverständlich war, ist heute fast vergessen. Die vielen Hausmittel und kleinen Tricks, die den Alltag erleichterten. Heute wird für jeden Fleck ein chemisches Mittelchen gekauft. Jedes Problem wird mit großem technischem Aufwand behoben. Dabei lassen sich so viele Dinge mit einfachen Handgriffen lösen. In manchen Fällen mag die traditionelle Lösung etwas länger dauern als die neuste Errungenschaft der Technik. Doch oft ist Großmutters Hausrezept ebenso wirkungsvoll, allerdings weniger nebenwirkungsreich.

Ostereier färben

Auch Ostereier werden heute im Schnellverfahren gefärbt oder bereits bunt gekauft. Dabei macht selber färben so viel Spaß. Meistens werden Ostereierfarben verwendet. Das kleine Tütchen mit 5 Farbtabletten kostet nicht viel. Die Tablette wird in Wasser gelöst und das gekochte Ei darin gefärbt. Je nach gewünschter Intensität verbleiben die Eier länger oder kürzer im Färbebad.

luste Eierplatte für den Ostertisch
91758 - Eierplatte "Huhn", Keramik
Amazon Anzeige

Doch was, wenn man auf das bunte Osterei allergisch reagiert? Verträgt man das Frühstücksei das ganze Jahr über, nur am Ostersonntag nicht, ist vermutlich die Farbe schuld. Künstliche Farbstoffe können der Auslöser für Überempfindlichkeiten oder Allergien sein. Aber Allergiker müssen nicht auf ihr buntes Osterei verzichten. Auch die Farbstoffe aus Pflanzenteilen, Kräutern und sogar Tee oder Kaffe können Eierschalen die verschiedensten Farben verleihen. Wer seine Eier nicht mit Zwiebelschalen oder Rotkraut kochen möchte, kann aber auch natürliche Farbstoffe kaufen.

Ostereier mit Naturfarben färben

Um Eier natürlich zu färben, wird zunächst ein Farbsud hergestellt. Für diesen werden Pflanzenteile, Kaffe oder Tee in Wasser gekocht. Von frischen Pflanzen wie Spinat benötigen Sie etwa 500 g auf 2 Liter Wasser. Von Beeren, Rinden oder Wurzeln sollten etwa 100 g in 2 Liter Wasser gekocht werden. Pulverisierte Naturfarben, Tee oder Kaffe werden mit etwa 4 Teelöffeln auf 2 Liter Wasser eingesetzt. Die Pflanzenteile, Beeren, Tee oder Kaffee können im Wasser verbleiben oder abgefiltert werden. Die Eier können entweder ebenfalls im Farbsud gekocht werden. Auch das Färben im erkalteten Sud ist möglich. Da beim Kochen im Sud die Eier länger in der Farblösung verbleiben, werden sie oft kräftiger gefärbt als im kurzen, kalten Färbebad. Damit die Eier die Farbe gut annehmen, sollten sie Schalen vor dem Färben mit Essigwasser gereinigt werden. Es kann aber auch ein guter Schuß Essig ins Kochwasser gegeben werden.

Eier rot färben

Rot gefärbte Eier erhält man durch ein Bad im Sud von Rote Beete oder Rotkohl. Die Eierschalen nehmen darin eine rotviolette Farbe an. Ein kräftigeres rot erhält man mit Malventee. Eher rötlich werden Eierschalen im Sud von Apfelbaum- oder Birkenbaumrinde. Als rote Naturfarbe kann Cochenille verwendet werden.

Eier blau färben

Um Eier blau zu färben, baden diese im Sud von Holunderbeeren, Heidelbeeren oder Malvenkraut. Einfacherweise kann auch der Saft von Holunder- oder Heidelbeeren verwendet werden. Aber Vorsicht: Der Holunderbeerensaft färbt nicht nur Eierschalen. Das kräftige Blauschwarz der Holunderbeeren geht aus Textilien nicht wieder heraus. Als Naturstoffe könne außerdem Kampecheholz oder Waid verwendet werden.

Eier grün färben

Um Eier grün zu färben, können verschiedene Pflanzen, Gemüse und Kräuter verwendet werden. Spinat eignet sich ebenso gut wie Petersilie, Schachtelhalm, Efeu, Johanneskraut oder Matetee. Als natürlichen Farbstoff kann man auch Ypsokraut verwenden.

Ypsokraut bei Amazon
Ysopkraut, 50g geschnitten
Amazon Anzeige

Eier gelb bis braun färben

Die bekannteste Methode, Eier gelb bis gelbbraun zu färben, ist das Kochen im Zwiebelschalensud. Gelb gefärbte Eier kann man jedoch durch die Farbstoffe vieler verschiedener Pflanzen erhalten. So kann man auch im Sud aus welken Birkenblättern oder den Blättern von Brennnessel, Holunder, Goldrutenkraut oder Apfelbaum Ostereier gelb färben. Die Farben reichen von gelbgrün (Birke) bis zum hellen gelb. Auch mit Fliederblüten oder Kamillenblüten erreicht man eine Gelbfärbung der Eierschalen. Im Sud von Ahornblättern werden Ostereier dagegen gelb bis rotgelb.

Auch mit gelbe Naturstoffen aus Färberdistelkraut, Gelbholz, Kurkuma oder Odermenningkraut lassen sich Eier gelb färben. Die Farben variieren bei den verschiedenen Materialien von gelb über orange bis hin zum leicht rötlichen Gelbton.

Autor seit 5 Jahren
77 Seiten
Laden ...
Fehler!