Osterhasen-Quiz verpasst?

Wer gerne mitspielen möchte, kann das hier tun:

Osterhasen-Quiz: 15 Rätselfragen für Kinder und Erwachsene

Feldhase

Feldhase (Bild: Mark Hamblin / AllPosters)

Osterhasen-Quiz: Auflösung

Die Antworten auf die 15 Fragen aus dem Osterhasen-Quiz lauten:

1) b. Einen weiblichen Feldhasen bezeichnet man als Häsin.

2) c. Das helle Schwänzchen des Feldhasen wird Blume genannt.

3) b. Feldhasen mögen Klee und Rüben, auch Getreide oder Kohl. Eier gehören jedoch nicht zu ihren Lieblingsspeisen.

4) c. Die besonders langen Ohren - sie sind länger als der Hasenkopf - nennt man beim Feldhasen Löffel.

5) c. Unheimlich schnell kann er laufen, der Feldhase. Und auch unheimlich flink die Richtung wechseln: Man nennt das Hakenschlagen. 

6) c. Gefährlich werden können dem Feldhasen der Fuchs und der Dachs, auch Marder, Greifvögel oder Krähen gehören zu seinen Feinden. Mit Kaninchen und Hamstern hat der Feldhase dagegen keine Probleme und mit Gänsen vertragen sich Hasen oft sogar ganz besonders gut. 

7) a. Der Osterhase muss die Ostereier bemalen und verstecken. Auspusten muss er sie aber nicht. Manche behaupten ja, dass der Osterhase die Ostereier auch legt - darüber ist man sich schon seit Jahrhunderten immer noch nicht wirklich einig ...

8) a. In seinem Korb bringt der Osterhase bunte Eier und Süßigkeiten.

9) b. Bis zum Morgen des Ostersonntages muss der Osterhase alle Eier versteckt haben, denn dann heißt es für die Kinder: Jetzt wird gesucht!

10) a. Die Deutschen haben ihn einfach zum Fressen gern, ihren Osterhasen: In Deutschland gibt es sogar noch mehr Schokoladenosterhasen als Schokoladenweihnachtsmänner (pro Jahr).

11) a. Dass man den weiblichen Hasen Häsin nennt, wissen wir ja schon aus Frage 1. Eine andere Bezeichnung für die Hasendame lautet Zibbe. 

12) b. In Australien bringt der Osterbilby, ein australisches Beuteltier, an Ostern die Eier. Der Bilby ist im Deutschen auch unter dem Namen Kaninchennasenbeutler bekannt. 

13) c. Die Mulde, in der sich der Feldhase ausruht und vor Feinden versteckt, nennt man Sasse. Auch die Junghasen sitzen im Frühjahr oft in ihrer Sasse, manchmal sogar ganz alleine. Das liegt übrigens nicht daran, dass die Hasenmama ihre Jungen vernachlässigt. Im Gegenteil: Ist die Häsin nicht in der Nähe, werden die Junghasen nicht so leicht von Feinden entdeckt. 

14) b. Mit seinen kräftigen Hinterbeinen kann der Feldhase nicht nur schneller rennen als die meisten Autos im Stadtverkehr fahren dürfen. Er kann auch bis zu 3 Meter weit und 2 Meter hoch springen. 

15) c. Wäre zwar interessant, geht aber nicht: Feldhasen und Kaninchen kann man nicht kreuzen. 

Junges Wildkaninchen

Junges Wildkaninchen (Bild: Andrew Parkinson / AllPosters)

Hase oder Kaninchen?

  • Sie haben die kleineren Ohren und die kleineren Hinterbeine. (Kaninchen)
  • Sie leben in Erdbauten. (Kaninchen) Die Feldhasen dagegen leben im offenen Feld. Wenn sie Schutz suchen oder sich ausruhen möchten, graben sie sich flache Mulden - die sogenannten Sassen. 
  • Sie kommen nackt und blind zur Welt und bleiben auch noch eine Weile in ihrem Nest. (Kaninchen) Die Feldhasen dagegen werden mit Fell geboren, haben offene Augen und gehören zu den Nestflüchtern.
  • Bei Gefahr drücken sie sich eng an den Boden und stellen sich tot. (Feldhasen) Wenn Kaninchen Gefahr wittern, versuchen sie sich zu verstecken. 
  • Meistens sind sie alleine unterwegs. Feldhasen sind Einzelgänger. Kaninchen dagegen trifft man meist in Gruppen an, sie leben in Kolonien.
  • Man kann sie gut an ihren schwarzen Ohrenspitzen erkennen. (Feldhasen) 

Kleiner Steckbrief - Feldhase

Ja, er ist das Vorbild für den Osterhasen: Der europäische Feldhase. Auch bekannt unter seinem lateinischen Namen Lepus europaeus

Der Feldhase wiegt etwa 4 kg, ungefähr so viel wie eine Hauskatze, und man erkennt ihn an seinem bräunlich-gelben Fell, seinen langen Ohren und den kräftigen Hinterbeinen. 

Besonders gut gefällt es Hasen dort, wo die Böden schön warm und trocken sind. Außerdem bevorzugen sie offene und weite Flächen, denn wer so viel Feinde hat wie der Feldhase, der sollte immer den Überblick bewahren. Praktisch: Obwohl Feldhasen ziemlich kurzsichtig sind, haben sie durch ihre seitlich am Kopf stehenden Augen ein Blickfeld von fast 360 Grad! 

Diee Feinde des Feldhasen müssen schon ziemlich schnell sein, um den Hasen einzuholen: Feldhasen können bis zu 80 km/h zurücklegen, ganz plötzlich die Richtung ändern (Haken schlagen), bis zu 3 Meter weit und bis zu 2 Meter hoch springen! 

Als Osterhase ist der Feldhase vor allem ein Symbol für Fruchtbarkeit. Kein Wunder, denn eine Häsin kann bis zu 2-4 Junge bekommen - und das bis zu 4 Mal im Jahr.

Wer mehr über den Feldhasen wissen möchte:

Überlebenskünstler und tierischer "Star" des Osterfestes: Der Feldhase

Junger Feldhase

Junger Feldhase (Bild: Rolf Nussbaumer / AllPosters)

Der Feldhase ist "Tier des Jahres 2015", aber ...

"Tier des Jahres 2015" - ja, diese Auszeichnung klingt zwar gut, aber ganz so positiv ist sie leider nicht.

Die Deutsche Wildtier Stiftung hat den Feldhasen deshalb zum Tier des Jahres gewählt, weil sie darauf aufmerksam machen möchte, dass es der Feldhase in Deutschland inzwischen immer schwerer hat: "Mein Name ist Hase - ich weiß nicht wohin!"

Weshalb die "Osterhasen" in Deutschland immer seltener werden?

Es geht ihnen - leider - wie vielen anderen Tierarten. Es fehlt der geeignete Lebensraum, es fehlt das richtige Futter. Außerdem drohen dem Hasen durch die Landwirtschaft weitere Gefahren. 

Ausführlich berichtet dieser Artikel:

Feldhasen sind Verlierer unserer Kulturlandschaft

Die Deutsche Wildtier Stiftung möchte dem Feldhasen helfen, ihm "mehr und besseren Lebensraum anbieten"

Wie das gelingen kann? - Hasenland spenden! Jeder Beitrag, jede Unterstützung sind herzlich willkommen!

Autor seit 6 Jahren
263 Seiten
Laden ...
Fehler!