Eine gute Vorbereitung ist die halbe Miete - Regel Nummer Eins: Sich fürs Osterbasteln Zeit nehmen

Ostereier bemalen macht Spaß und sieht hübsch aus

Ostern mit Kindern feiern, das kann sehr bereichernd sein. Das Osterfest ist ein religiöses Fest. Es wird die Wiederauferstehung Christi gefeiert. Das sollten die Erwachsenen  nicht  aus den Augen verlieren und bei aller Geschäftigkeit um die Osterdekoration und die Vorbereitung für die Feiertage auch den Kindern weiter geben, ohne belehrend zu wirken oder gar zu frömmeln. Ebenso wie an Weihnachten sollte sich nicht alles um Geschenke und Überraschungen drehen. Der Sinn, warum Ostern gefeiert wird, darf nicht zur Nebensache erklärt werden. Kinder sind wissbegierig und je einleuchtender eine Erklärung ist, um so mehr wird sie angenommen. Sie sind daran interessiert zu erfahren, warum wir eigentlich Ostern feiern. Während des Bastelns einer Osterdekoration bietet sich die Gelegenheit, mehr über das Osterfest zu erzählen. Wer selbst wenig darüber weiß, sollte sich schlau machen, bevor er Kindern etwas erklärt. Sie fragen nach, wenn sie etwas nicht verstehen. Dann steht man ziemlich dumm da, wenn man keine Antwort weiß.

Osterdekoration

 

 

 

 

 

 

Eine Osterpyramide ist in jedem Jahr ein schöner Blickfang und bereichert die Osterdekoration.

Kinder auf das bevorstehende Osterfest einstimmen - Osterbasteln erst einmal selbst ausprobieren

Ausstechform OsternGemeinsam mit Kindern das Osterfest vorzubereiten, macht sehr viel Spaß, doch muss es auch gut vorbereitet sein. Sowohl Sie selbst als auch die Kinder sollten auf Ostern eingestimmt sein. Sich alten Tradtionen widmen, zu erfahren, wie Ostern anderswo gefeiert wird, ist eine gute Möglichkeit. Beim Basteln von Osterdekoration sollte man sich überlegen, was Kindern gefällt und dass die Arbeit nicht zu aufwändig und kompliziert wird. Große Freude haben Kinder daran, selbst Ostergebäck herzustellen. Das gelingt prima mit entsprechenden Osterhasen-Ausstechformen.

Erste Regel ist: Es muss nicht alles perfekt sein. Es ist ratsam, vorher erst selbst einmal einen Bastelvorschlag ausprobieren, bevor man ihn mit Kindern in die Tat umsetzt. Anregungen und Anleitungen für hübsche Verzierungen aus Tonkarton oder Filz, ausgeblasene und bemalte Eier und allerhand pfiffige Ideen für die Osterzeit gibt es sehr viele. Es existieren unzählige Bücher mit Vorschlägen für Osterbasteleien, die speziell für Kinder einfach umzusetzen sind und die Ergebnisse zudem noch hübsch aussehen.

Tipps zum Eierfärben - Lesen Sie hier, wie es funktioniert

Mit Naturfarben Ostereier färben
Besonders großen Spaß macht es Kindern, den Osterhasen zu unterstützen und ihm beim Eierfärben zu helfen. Dafür eignen sich Farben, die aus natürlichen Materialien gewonnen werden. Hier lesen Sie, welche Materialien sich eignen und welche Farben entstehen.

Leicht zu bearbeitende Materialien zum Basteln mit Kindern - Zeitdruck beim kreativen Arbeiten vermeiden

Bevor es überhaupt einmal ans Werk geht, sollte man alles griffbereit haben, was gebraucht wird. Wichtig ist, solche Materialen auszusuchen, die unkompliziert zu bearbeiten und ungefährlich für Kinder sind. Das Färben der Eier mit Naturmaterialien wie Zwiebelschalen für braune Eier oder Rote-Beete-Saft für rote Eier bringt ebenso schöne, vor allem individuellere Ergebnisse wie das Färben mit industriellen Eierfarben.

Mit Kindern gemeinsam zu basteln erfordert Zeit. Deshalb sollte man sich einen Tag aussuchen, an dem keine weiteren Termine anstehen und man nicht unter Druck steht. Eine geeignete Arbeitsfläche, zum Beispiel ein großer Tisch mit einer leicht zu reinigenden Oberfläche auf einem Boden, auf den auch mal etwas tröpfeln darf, ohne gleich einen bleibenden Fleck zu hinterlassen, sind ideal.

Zum Schluss eine schöne Ostergeschichte - So macht Ostern feiern Spaß

Sind die Basteleien fertig, so sollte es eine Selbstverständlichkeit sein, dass die Kinder beim Aufräumen und Saubermachen mithelfen. Dann kann es ans Dekorieren gehen, das Osternest vorbereitet werden, und wenn das alles gelungen ist, gibt es eine schöne Ostergeschichte – und der Osterhase hat es leicht, die Überraschungen ins Osternest zu legen. Wie mehrere Psychologen in einer Veröffentlichung von "welt online" raten, sollte kleinen Kindern der Glaube an den Osterhasen nicht geraubt werden. Wenn sie kritische Fragen stellen, wie zum Beispiel: "Kann so ein kleiner Hase überhaupt so dicke Eier legen und so viele in einem Korb tragen?" sollten sie nicht belogen werden.

Als Königsweg empfiehlt die Psychologin Jacqueline Woolley von der Universität von Texas in Austin, die Frage umzudrehen und das Kind zu bitten, selbst zu erzählen, was es glaubt. Die Fantasie, die Kinder in Verbindung mit Ostern und dem Drumherum entwickeln, sollte nicht zerstört werden. So wird das Ostern feiern mit Kindern zu einer runden Sache - nicht nur der Ostereier und Osterdekoration wegen.

Krimifreundin, am 05.03.2011
7 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
Heimo Cörlin (Frohes Fest: Texte für Weihnachtskarten)

Laden ...
Fehler!