Kokospalmen auf Tahiti

 Palmen Palmae kommen überwiegend in den Subtropen und Tropen vor. Nur wenige von ihnen sind winterhart und können auch in den gemäßigten Breiten existieren. In Mitteleuropa findet sich einige Palmen auf den Kanalinseln und im Südwesten Englands. Der Golfstrom sorgt hier für das entsprechende Klima.  Viele der mehr als 3000 Arten haben einen  hohen Wärme- und Feuchtigkeitsbedarf und sind deshalb nur in Richtung Äquator zu finden. Palmen bilden anders als unsere heimischen Laub- und Nadelbäume unverzweigte Stammachsen, an deren oberen Ende die Fieder- und Fächerblätter sitzen. Sie bilden die Krone des Baumes. Palmen wachsen überwiegend in die Höhe. Der Stammdurchmesser verbreitert sich nur in den ersten Jahren. Jahresringe wie sie bei unseren heimischen Bäumen üblich sind, sucht man hier vergebens. Die Familie der Palmengewächse bildet über Jahre hinweg nur eine einzige Endknospe. Diese befindet sich im Zentrum der Krone. Das gesamte vegetative Wachstum und die Blattbildung sind hiervon abhängig. Damit diese Knospe nicht beschädigt wird (z. B. durch Tiere), sind einige Palmen in diesem Bereich mit Abwehrmechanismen wie Stacheln ausgestattet. Später entstehen im oberen Teil des Baumes Seitenknospen aus denen sich Blüten und Früchte entwickeln.

Innerhalb der Familie der Palmengewächse wird zwischen den Fächer- und Fiederpalmen unterschieden. Die Fächerpalmen finden sich überwiegend in den Subtropen (Mittelmeerraum) oder im Grenzgebiet zur gemäßigten Zone. Sie sind weniger frostempfindlich. Heimisch ist hier zum Beispiel Chamaerops humilis. Diese Palme ist eher einen Busch und wächst selten in die Höhe.  Eine Übergangsform zwischen Fächer- und Fiederblatt bildet die Dattelpalme. Dattelpalmen werden auch heute noch wirtschaftlich genutzt, in Nordafrika sind die Früchte nach wie vor ein wichtiges Grundnahrungsmittel. Viele von diesen mächtigen Bäumen finden sich in den Oasen  der nordafrikanischen Sahara. Auf den kanarischen Inseln wächst die kanarische Dattelpalme. Sie wird hier meistens als Zierpflanze angebaut, ihre Blätter können eine Länge von mehr als sechs Metern erreichen.

Fiederpalmen sind frostempfindlich und kommen überwiegend in den Tropen vor. Das Blatt schaut wie ein Wedel aus (siehe Bild unten) und kann  eine Länge bis zu fünf Metern erreichen. Die Königspalme  und die Kokospalme gehören zu den bekanntesten unter ihnen. Die Königspalme kommt gebürtig aus Kuba, in den Tropen ist diese ein beliebter Straßenbaum. Die Kokospalme findet sich verstärkt in den Ländern von Polynesien und Mikronesien. Beide Bäume haben einen hellen Stamm und erreichen eine stattliche Höhe von 25 - 30 Metern.  

Dieser Artikel kann nur einen Einblick in die faszinierende Welt der Palmen bieten, für weitere Informationen sei auf die Literatur unten verwiesen.  

Fiederblatt einer Palme

Ashlie, am 17.07.2011
0 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
https://pagewizz.com/users/Adele_Sansone (Warum haben Rosen keine Dornen?)
https://pagewizz.com/welche-pflanzen-sind-giftig-fur-katz... (Welche Pflanzen sind giftig für Katzen?)

Autor seit 5 Jahren
211 Seiten
Laden ...
Fehler!