Das sollte man sich in Paris nicht entgehen lassen

 

1. Sollten Sie noch nie in Paris gewesen sein, werden Sie wahrscheinlich nicht darum herumkommen, die Hauptsehenswürdigkeiten an der Seine zu besuchen. Eine Reise nach Paris ohne den Eiffelturm aus der Nähe gesehen zu haben ist fast schon undenkbar. Die sagenumwobene Kirche Notre Dame auf der größeren der beiden Seine-Inseln darf natürlich auch nicht fehlen. Aber Achtung: Sie werden nicht die einzigen Touristen sein, die sich den Eiffelturm oder die Notre Dame ansehen wollen. Um einen Blick in die Notre Dame zu werfen oder mit dem Fahrstuhl auf den Eiffelturm zu fahren um die Stadt von oben aus zu sehen müssen Sie meist mindestens eine Stunde anstehen.

 

2. Die Champs Elysees mit dem Arc de Triumphe ist ebenfalls ein beliebtes Touristenziel. Entlang der Prachtstraße finden sich Modeketten und andere teure Läden wieder, die die Menschen mit den eher größeren Geldbeuteln anziehen.

 

3. Auf keinen Fall sollte man sich Monmatre entgehen lassen. Das ehemalige Künstlerviertel versprüht seinen ganz eigenen Flair. Berühmt ist es vor allem durch die Moulin Rouge. Die verschlungenen Straßen führen stetig bergauf, Cafes reihen sich aneinader und Straßenkünstler bieten ihre Kunstwerke zum Verkauf an. An Wochenenden können Sie hier in den engen Gassen die Trickspieler bestaunen, lassen Sie sich allerdings nie auf ein Spiel ein - Sie können nur verlieren. Monmatre besitzt übrigens einen eigenen Weinberg, der pro Jahr etwa 85 Flaschen Wein abwirft. Der Erlös wird dann versteigert. Im naheliegenden Museum Monmatre können Sie mit etwas Glück sogar eine Flasche kaufen. Ein absolutes Muss ist die Sacre Coeur. Wer keine Lust hat die etlichen Stufen hinaufzusteigen kann auch mit der Seilbahn gleich neben den Treppen hinauffahren. Von der Sacre Coeur aus haben Sie einen fantastischen Blick über ganz Paris, da Sie sich hier höher als der Rest der Stadt befinden. Die Treppe hoch zur Sacre Coeur ist meist auch gleichzeitig ein kostenloses OpenAir Konzert. Lassen Sie sich Zeit, um Monmatre zu genießen.

 

4. Für viele Reisende ist ein Besuch des legendären Louvre Pflicht. Um nicht enttäuscht zu werden sollten Sie auf Folgendes achten:

- Der Eingang zum Museum ist die größte und zentrale Pyramide im Innenhof des Louvres. Auch wenn sich eine lange Schlange vor dem Eingang befindet geht es doch relativ zügig vorran und Sie müssen nicht, wie bei z.B. der Notre Dame, Ewigkeiten warten um hinein zu gelangen.

- Der Eintritt kostet für einen Erwachsenen 10€. Absolut empfehlenswert ist das Audiosystem für weitere 6€, welches einen über viele Bilder im Louvre aufklärt und den Gang durchs Museum erleichtert.

- Das Louvre ist riesig. Sie können auf keinen Fall alle Ausstellungen an nur einem Tag ansehen. Entscheiden Sie sich also vorher, was Sie interessiert und lassen den Rest dann einfach aus.

- Ein Museumsbesuch ist immer anstrengend, einerseits weil man unglaublich viele Kunstwerke zu sehen bekommt, andererseits müssen Kilometer in relativ langsamen Tempo gegangen werden. Setzen Sie sich also, wenn möglich, oft hin und trinken Sie genügend.

- Als letzter Hinweis sei gesagt, dass Sie von der Mona Lisa oder auch La Giaconda nicht allzu viel erwarten sollten. Vor diesem Gemälde stehen zu jeder Zeit Massen an Museumsbesuchern, außerdem ist dieses Meisterwerk von Leonardo DaVinci ein relativ kleines Gemälde.

Wenn Sie keine Lust darauf haben, stundenlang durch den Louvre zu schleichen, finden Sie in Paris kostenlose Alternativen. Um sich Kunst anzusehen, können Sie in Paris genauso gut entlang der Rue de Seine schlendern. Hier befinden sich unzählige Ateliers in denen Sie umsonst Kunstwerke ansehen können (oder sogar kaufen).

 

5. So gut wie jedes Café in Paris ist ein kleines Highlight. Genießen Sie das Ambiente und vor allem die französische Küche. Wenn Sie die Tagesmenüs essen, können Sie viel Geld sparen und trotzdem in den Genuss von hochwertigem französischem Essen kommen.

 

6. Das Pletzl in Marais-Bastille ist die jüdische Gemeinde in Paris. Vor der Synagoge sehen Sie zu so gut wie jeder Tageszeit noch traditionelle Juden. Hier können Sie koscheres Essen kaufen, aber genauso finden Sie hier Jungdesigner und ausgefallene Chocolatiers.

 

7. Das Nachtleben spielt sich in Paris ebenfalls in den Cafés und Bars ab. Natürlich gibt es auch in Paris Clubs, aber das eigentliche Flair spielt sich hier nicht ab. Im Internet oder Ihrem Reiseführer finden Sie in Paris genau das, was Sie suchen - ob Sie Lust auf Punkrock oder Jazz, BlackMusic oder sogar auf die traditionellen Chansons haben. Paris bietet wirklich für jeden Geschmack etwas. Trauen Sie sich und erleben Sie ein unvergleichliches Paris bei Nacht!

8. Spannend sind Spaziergänge durch das Quartier Latin und Saint Germain. Hier haben die große Literaten wie z.B. Hemingway oder der Philisoph Sartre gelebt. Doch während die Quartiers heute auch durch Exclusivität bestechen, sah es hier zu deren Zeiten noch ganz anders aus. Es stank bestialisch und die Mieten waren billig. Wenn Sie durch die Straßen schlendern werden Sie daran wohl am allerwenigsten denken. Ein guter Buch-Reiseführer bietet Ihnen Spaziergänge durch diese Viertel an und zeigt Ihnen z.B. wo Hemingway oder auch Pablo Picasso gelebt haben.

 

9. Zum Enspannen bietet sich der ebenfalls in Saint germain liegende Jardin du Luxemburg an. Dieser park liegt mitten in der Stadt und wenn Sie hier an sonnigen Tagen herkommen, können Sie erstaunt feststellen, wie viele Pariser Ihre Freizeit im Freien verbringen.

 

10. Alle Male zu empfehlen ist der Friedhof Pere Lachaise. Hier liegen Oscar Wilde und Jim Morrison, dem Sänder der Doors, begraben. Das auffällige Grab von Oscar Wilde zieren unzählige Küsse mit Lippenstift, während hingegen Jim Morrisons Grab klein und versteckt hinter anderen, wesentlich größeren Gräbern liegt. Mittlerweile ist es von einem Sicherheitszaun umgeben, da Anhänder der Doors auf seinem Grab Drogen nahmen und Sex hatten. Eine relativ unbekannte Person ist Victor Noir, der hier ebenfalls begraben liegt. Er starb jung, denn er wurde von einem Neffen Napoleons erschossen. Sein Grabstein zeigt ihn lebensgroß liegend, den Zylinder vom Kopf geschossen. Sein Schritt ist unglaublich gut gefüllt und das Berühren soll Frauen angeblich ein erfülltes Liebesleben bescheren.

 

Dies sind nur einige Sehenswürdigkeiten, einer Stadt, die selbst eine Sehenswürdigkeit ist. Nehmen Sie sich Zeit und genießen Paris, und machen es zu Ihrem Paris. Diese Tipps zum Leben in Paris können Ihnen dabei helfen.

Autor seit 5 Jahren
14 Seiten
Laden ...
Fehler!