Der Weckruf - Wirkt Wunder: Eine angenehme Melodie

Wählen sie als Weckton etwas sanfteres, nichts, dass sie schlagartig aus den Träumen reisst. Besser etwas, das sanft weckt. Wer lieber noch ein wenig weiter vor sich hindöst, für den gibt es die Schlummertaste. Aber Vorsicht, die ganze schöne Melodie hilft nichts, wenn man den Ruf nicht befolgt und einfach weiterschlummert und die berühmte Schlummertaste immer wieder im Halbschlaf drückt und weiterschläft. Ohne das Aufstehen geht es nicht.

Morgenrituale - Ein geregelter Ablauf vermindert den Stress

Wer sich morgens einen festen Ablauf aneignet, der kann den Stress reduzieren, indem man weniger über Dinge nachdenken muss, die noch zu erledigen sind. Das bringt Routine und Ruhe am Morgen. Gerade Familien mit Kindern schätzen das. So kehrt am Morgen eine gewisse Ruhe ein und hilt damit enorm, den Tag entspannt anzugehen. Es gibt doch nichts schlimmeres, als unnötige Hektik zu Tagesbeginn. Da kann die Routine wirklich helfen.

Frischluft macht munter - Sauerstoff für den müden Körper

Rainer Sturm / pixelio.deNach dem Aufstehen erstmal Fenster auf und tief durchatmen. Strecken und Recken versorgt den Körper mit Sauerstoff und macht gleich wacher. Schon fühlt man sich ausgeruht und frisch für den neuen Tag. Natürlich sollte man auch genug geschlafen haben. Mit etwa sieben Stunden Schlaf ist man ideal gerüstet für einen neuen Start in den Tag. Wer sich dann noch etwas Zeit gönnt für den Beginn, der kann erholt starten.

 

Ein gutes Frühstück - Der Klassiker

Gönnen sie sich die Zeit und frühstücken sie in Ruhe. Ein ausgewogenes Frühstück ist der perfekte Tagesbeginn. Es sorgt für gute Laune und liefert die Energie für den ganzen Tag. Konzentriertes Arbeiten oder lernen wird merklich verbessert. Wie sie beginnen wollen, liegt ganz bei den persönlichen Vorlieben. Ob Kaffee oder Tee, Müsli oder Brot, Brötchen oder Kuchen. Nur belasten soll das Frühstück nicht. So locker und leicht, wie der Tag, der kommen soll. Das wäre perfekt.Frühstück by halmackenreuter / pixelio.de

Vorbereitung - Abends den Morgen vorbereiten

Je mehr sie am Abend vorbereiten können, desto entspannter wird der Start. Tisch decken, Kleidung heraussuchen, die Unterlagen richten. All das lässt morgens keine Hektik aufkommen. So kann man entspannter in den Tag starten. Und man hat mehr Zeit, um sich um andere Dinge zu kümmern, die einem den Tagesbeginn erleichtern.

Etwas Aufräumen - Angenehme Atmosphäre erleichtert das Aufstehen

Es ist wesentlich angenehmer, in einer netten Umgebung aufzuwachen. Lieber abends ein wenig aufräumen, so wacht man morgens in einer angenehmen Atmoshäre auf. Erholsamer wird der Schlaf übrigens, wenn die Temperatur im Raum bei etwa 16-18 Grad Celsius liegt. Ein offenes oder gekipptes Fenster, die Heizung etwas herunter gedreht, das schafft ein ideales Klima für einen geruhsamen Schlaf. Es muss aber nicht der berühmte Eiskeller der Großeltern sein, angenehm soll es sein und keine Qual.

Bewegung - Macht einen klaren Kopf, auch wenn es schwerfällt

WaldluftWer am Morgen etwas joggen oder walken geht, der findet die Zeit, von den alltäglichen Sorgen abzuschalten. Man muss nicht der Supersportler sein und gleich am Morgen zum Marathonlauf starten. Selbst ein kleiner Spaziergang um den Block wirkt Wunder und gibt Zeit, einen klaren Kopf für den ganzen Tag zu bekommen. Und gesund ist Bewegung schließlich auch noch.

Autor seit 5 Jahren
21 Seiten
Laden ...
Fehler!