Wer gut schmiert, der gut fährt...

Das Sprichwort "Wer gut schmiert, der gut fährt..." kennt sicher jeder. Und tatsächlich, Ihr Auto wird es Ihnen danken, wenn Sie regelmäßig nach dem Schmierölstand sehen. Denn für einen Verbrennungsmotor ist das Schmieröl lebenswichtig! Und seien wir mal ehrlich, der Ölstand ist nun wirklich schnell kontrolliert. Idealerweise kontrollieren Sie Ihren Ölstand bei jedem Tankvorgang. Und keine Angst, selbst wenn Ihr Fahrzeug ein wenig Öl verbraucht, ist dies noch kein Grund zur Panik. Füllen Sie den Ölstand wieder auf Maximum und haben Sie eine lange Freude an Ihrem Automobil!

Es leuchtet ein Lichtlein...

Autobesitzer nutzen Ihren geliebten Wagen nicht immer nur am Tage. Auch im dunkeln gilt es, schnell von A nach B zu gelangen. Eine funktionierende Beleuchtung ist hier nicht nur für die Sicht auf der Straße wichtig. Auch für Ihre eigene Sicherheit, ist eine funktionierende und richtig eingestellte Beleuchtung an Ihrem Fahrzeug wichtig, ja sogar Lebenswichtig! Beim TÜV gehört eine falsche oder defekte Beleuchtung zu den häufigsten Mängeln. Lassen Sie es nicht soweit kommen, haben Sie Freude an Ihrem Fahrzeug. Überprüfen Sie ab und an Ihre Beleuchtung auf Funktion. Gerade in der dunklen Jahreszeit ein Muss!

Es klappert und klackert...

Mit den Jahren bekommt ein Fahrzeug an verschiedenen Stellen Verschleißstellen. Das ist völlig normal und von Hersteller und Modell unabhängig. Mit der Zeit klappert oder knallt es schon mal am Fahrwerk. Wer hierauf jedoch nicht reagiert, der läuft Gefahr, ernste Schäden am Fahrzeug in Kauf zu nehmen und mit seiner Sicherheit zu spielen. Viele Bodenwellen, unebene Straßen, all dies macht dem Fahrwer zu schaffen. Mit der Zeit und den Kilometern können so Teile und Baugruppen unterm Fahrzeug ausschlagen. Meist sind es Gummilager von Traggelenken oder Dreieckslenkern, die zuerst kapitlieren. Doch dadurch muss nicht zwangsläufig ein neues Fahrzeug her. Sollten Sie klappergeräusche oder knallen vernehmen, lassen Sie dies durch eine Fachwerkstatt kontrollieren. Meist sind es nur Gummiteile, die ausschlagen. Diese lassen sich meist Problemlos austauschen und man hat wieder helle Freude am fahren.

Anstrengend für jeden Motor, hohe Drehzahlen

Hohe Drehzahlen verbrauchen nicht nur viel Kraftstoff, sie sind auch noch schädlich für unseren Motor. Das Herzstück unseres Fahrzeugs. Denn je höher der Motor dreht, umso mehr verschleißt auch im inenren. Und hoher Verschleiß bedeutet gleichzeitig auch schnellere Defekte.

Kurzstrecken vermeiden...

Ebenso schädlich wie zu hohe Drehzahlen, sind Kurzstrecken. Manschmal lassen sich diese vielleicht nicht ganz vermeiden, aber versuchen Sie, Ihr Fahrzeug und Ihren Motor immer warm zu fahren. Kurze Strecken lassen sich vielleicht am Besten eh lieber zu Fuß erledigen. Durch kurze Strecken, kann das Öl in unserem Motor nicht richtig auf Temperatur kommen. Dadurch kann es nicht die volle Schmierwirkung bereitstellen. Was wiederum zu höherem Verschleiß im Motor führt. Auch Kondenswasser und kondensierter Krafstoff verbleiben so in der Auspuffanlage. Diese führen dann dazu, dass diese durch das Kondenswasser beschädigt wird. Es kommt zu Rost und somit zu einer undichten Auspuffanlage. Ebenfalls ein Fall, um beim TÜV neben dem Fahrzeug alt auszusehen...

Etwas Pflege tut dem Wagen gut...

Wie beim Menschen, benötigt auch das geliebte Auto ab und an mal etwas Pflege. Rechtzeitige und regelmäßige Ölwechsel sind genauso wichtig wie regelmäßige Wäsche von Innen und Außen. Manche Stellen am Fahrzeug, benötigen besondere Pflege. So sollten Türscharniere regelmäßig geschmiert werden. Der Lack sollte ab und an auf beschädigte Stellen kontrolliert werden. Denn Rost ist der Feind Nummer eins eines langen Autolebens. Die Ablauflöcher des Regenwassers sollten am Fahrzeug auch immer wieder einmal auf Verschmutzung kontrolliert werden. Denn sind diese verstopft, kann es schnell zu Wassereinbrüchen im Fahrzeuginneren kommen. Ebenfalls gilt es, immer wieder einen Blick auf die Verschleißteile zu haben. So steht einem langen Autoleben, mit mehr als 200.000 Kilometern nichts im Wege. Etwas Pflege und Wartung, sind alles, was unser geliebtes Auto hin und wieder benötigt.

Autor seit 4 Jahren
7 Seiten
Laden ...
Fehler!