Was ist das Powerhouse?

Vier Muskelgruppen bilden das sogenannte "Powerhouse". Beckenboden, der Muskel an der Wirbelsäule, das Zwerchfell und der Korsettmuskel. Das Powerhouse wird durch Atmung und Muskelanspannung aktiviert ("Nabel Richtung Wirbelsäule ziehen und den Beckenboden anspannen"). Die korrekte Atmung spielt auch eine große Rolle. Hierbei wird durch die Nase eingeatmet und hörbar durch den Mund wieder aus.

Pilates classes help keep European ...

Pilates classes help keep European military communities fit - FMWRC - US Army - 100924 (Bild: familymwr / Flickr)

Was bringt Pilates?

Pilates trainiert vor allem die Tiefenmuskulatur. Die Haltung und die Atmung wird verbessert, die Körperwahrnehmung wird verstärkt. Der Körper wirkt straffer und auch die allgemeine Ausstrahlung kann sich ändern. Die Taille wird schlanker und der Bauch weniger füllig. Wichtig ist aber, wie bei allen Sportarten, dass Regelmäßig trainiert wird.

Die Unterschiede zwischen Yoga und Pilates

Da wäre zunächst einmal das "Alter". Yoga hat seine Wurzeln in Indien, die schon mehrere 1000 Jahre alt sind. Pilates ist im Gegensatz dazu eine relativ "neue" Trainingsmethode.

Dann wäre da das Atmen, was bei Yoga und Pilates gleichermaßen wichtig ist. Bei Pilates wird durch die Nase eingeatmet und durch den Mund wieder aus. Bei Yoga wird (fast) ausschließlich durch die Nase geatmet.

Pilates trainiert mehr die Tiefenmuskulatur, die Übungen werden öfter wiederholt während das Ziel beim Yoga sein sollte Körper und Geist zu vereinen. Die Übungen sind hier, zumindest beim klassischen Yoga, eher statisch.

Beides sind wunderbare Trainingsmethoden, die sich gegenseitig nicht ausschließen, sondern ergänzen können.

Pilates Class at PHV Activity Center

Pilates Class at PHV Activity Center (Bild: heraldpost / Flickr)

Pilates ist ein tolles Ganzkörpertraining

Die tiefer liegenden Muskelgruppen werden durch die verschiedenen Übungen gestärkt und die Körperhaltung verbessert. Pilates ist ein Training, dass einfach Spaß macht!

Der Erfinder Joseph H. Pilates

Als Kind litt Joseph unter verschiedenen Erkrankungen wie z.B. Rachitis und Asthma. Das tat aber seiner Freude an Bewegung keinen Abbruch. Er begann seinen Körper zu stärken und las Bücher über Gymnastik, Bodybuilding und andere sportliche Themen, aber auch Bücher über Yoga und Zen Meditation.

Später ging er nach England und unterrichtet dort Polizisten in Selbstverteidigung. Während des ersten Weltkriegs wurde er als Deutscher interniert. Während dieser erzwungenen Ruhepause fing er im Internierungslager an, sich intensiv mit Ganzkörpertraining zu beschäftigen. Er trainierte dort seine Mitgefangenen. Zuerst nannte er seine Trainingsmethode "Contrology". Erst später wurde sie in Pilates-Methode umbenannt.

Nach seiner Gefangenschaft kehrte er kurz nach Deutschland zurück. Unzufrieden mit der politischen Lage und den gesellschaftlichen Verhältnissen wanderte er 1923 endgültig in die USA aus. Auf der Überfahrt lernte er seine spätere Frau Clara, eine Krankenschwester kennen. Durch ihren Einfluss wurde Joseph Pilates Trainingsmethode mehr rehabilitativ. Er hatte sich bereits in Deutschland mit seinem Training einen Namen in der Ballettszene gemacht und wollte nun sich nun auch in den Hochburgen in Amerika einen Namen machen. Sie übernahmen ein Box- und Trainingsstudio im selben Gebäude wie das New York City Ballet. Dadurch erklärt sich die Nähe von Pilates zum Tanz.

Autor seit 1 Jahr
34 Seiten
Laden ...
Fehler!