PlayMais Safariset

PlayMais Safariset (Bild: amazon.de)

PlayMais und Umwelt

PlayMais wird aus Wasser und Maisgries hergestellt und mit Lebensmittelfarben gefärbt. Das Produkt kommt aus Deutschland. Es ist absolut natürlich, 100 % biologisch abbaubar und bei der Herstellung wird die Umwelt in keinster Weise belastet. Das komplette Maiskorn wird für die Herstellung verwendet. Nahe der Produktionsstätten in Teterow (Mecklenburg-Vorpommern) und Dorsten (Nordrhein-Westfalen) befinden sich die Maisplantagen der Firma. Die biologisch abbaubaren Abfälle, die bei der Herstellung entstehen, treiben die Biogasanlage an, die die gesamte Firma mit Strom, Gas, Wärme und Kälte versorgt. Zusätzlich verwenden die Firmen Solaranlagen. Wie bei jeder Biogasanlage entstehen auch dabei Abfälle. Diese wiederum eignen sich bestens als Dünger und kommen wiederum in den Maisfeldern zum Einsatz. Ein natürlicher Herstellungsprozess.

Kann man PlayMais essen?

Auch, wenn es ein absolut natürliches Produkt ist und es wirklich bedenkenlos ist, wenn kleine Kinder die kleinen Röllchen in den Mund stecken, so sollte man schon bedenken, dass es nicht zum Verzehr hergestellt wird. Wenn ab und zu mal eines im Mund verschwindet und gegessen wird, so ist das kein Problem und hat keinerlei Auswirkungen, oder zumindest fast keine (die bunte Lebensmittelfarbe kann sich in der Windel widerspiegeln). Zu viel Mais kann aber generell zu Verstopfung führen, also sollte man den Verzehr auf jeden Fall in Maßen halten. 

Was spricht für PlayMais?

Ich kann hier nur anführen, was FÜR PlayMais spricht, denn DAGEGEN spricht eigentlich gar nicht. PlayMais ist toll, weil:

  • die Arbeit und das Spielen damit Spaß macht
  • es die Kreativität fördert
  • es die Handmotorik fördert
  • pädagogisch wertvoll ist
  • es so einfach in der Handhabung ist
  • es so viele Gestaltungsmöglichkeiten bietet
  • es die Entwicklung des Kindes fördert
  • es das räumliche Vorstellungsvermögen schult
  • es ein Naturprodukt ist
  • es die Umwelt schont
  • es absolut schadstofffrei ist
PlayMais statt Plastik - Welt der Wunder (Video)

Wie kann man mit PlayMais arbeiten?

PlayMais ist ein toller Alleskönner. Es muss kein schädlicher Klebstoff verwenden werden, denn die kleinen Röllchen kleben einfach, wenn man sie nass macht. Sie halten aufeinander, aber auch auf Papier, Glas, Karton und vielen anderen Materialien. Dazu kann man ein feuchtes Tuch verwenden, mit dem man die Röllchen nass macht. Manchen Kindern ist das aber zu umständlich. Sie bevorzugen es, die Röllchen einfach abzuschlecken, um sie zusammen zu kleben. Sind die Röllchen schön nass, können sie auch verformt werden. Auch die Schere darf zum Einsatz kommen, denn es ist wirklich einfach, die Röllchen zu zerschneiden. Tolle Gelenke für Figuren entstehen, wenn man die Röllchen mit Faden oder Zahnstochern verbindet. 

Werkstücke mit PlayMais

PlayMais bietet viele Gestaltungsmöglichkeiten. Beliebt ist es, mit den kleinen Röllchen 3D-Figuren zu gestalten. Für die weniger Kreativen gibt es da auch spezielle Bastelsets mit Vorlagen, sowie das Dschungelset im Titelbild oder das Safariset im oberen, großen Bild. 

Nachdem der PlayMais so toll auf anderen Oberflächen haftet, kann man damit auch toll Fensterbilder machen, Blumentöpfe oder andere Gegenstände verzieren oder einfach ein gemaltes Bild aufpeppen. PlayMais bietet auch Vorlagekarten an, die die Kinder mit den Röllchen "ausfüllen" können. Das ergibt tolle Bilder.

Kreative Kinder brauchen aber all diese Vorlagen und Anregungen gar nicht. Da reicht ein großer Eimer mit bunten PlayMais Röllchen und schon geht es los...

Autor seit 4 Jahren
406 Seiten
Laden ...
Fehler!