Pook Kokoschips gibt es in drei Geschmackrichtungen

Pook Kokoschips aus der Höhle des Löwens - Geschmackstest

Verführerisch standen sie während unserer Weihnachtsfeier mit der Großfamilie auf dem Couchtisch... Drei verschiedene Geschmacksrichtungen; Schoko, Mango und Original Seasalt. Mein Mann, meine Kinder, mein Schwager und meiner Schwiegereltern, wir alle haben davon gekostet... und waren restlos begeistert. Mir schmeckte die Mangovariante am besten während die Kinder sehr auf Schoko abgefahren sind...und die Männer haben die Seasalt-Variante vorgezogen.

Interessante Beobachtung: Keiner aus unserer Familie hat die Chips verrachtet. Niemand konnte der Versuchung widerstehen und ruckizucki waren die neun Tütchen geleert.

Geschmackstest also bestanden! ;-)

Wie gesund sind die Pook Kokoschips tatsächlich - schauen wir mal auf die Zutatenliste!

Bei den Zutaten müssen wir die drei Varianten unterschieden.

  1. Variante Schoko Seasalt: Geröstete Kokosnuss-Streifen 90%, Kokosblütenzucker, Kakaopulver 1%, Meersalz
  2. Variante Mango Seasalt: Geröstete Kokosnuss-Streifen 92%, Zucker, Mangosaft 1%, Meersalz, Zitronensäure, Farbstoffe (Beta-Carotin, Annatto), Aroma.
  3. Variante Original Seasalt: Geröstete Kokosnuss-Streifen 93%, Zucker, Meersalz

 

Wie gesund sind die Pook Kokoschips nun wirklich?

Der Zuckergehalt beträgt je nach Sorte 36 bis 42 g auf 100 g. Das ist weniger als eine Tafel Vollmilchschokolade enthält (ca. 56 g) aber mit diesem hohen Zuckergehalt sind die Kokoschips dennoch eindeutig eine Süßigkeit, die in Maßen genossen werden sollte. Ein Tütchen von 40 g enthält je nach Sorte ca. 15 g Zucker, das entspricht der Menge von ca. 3 Teelöffeln. Mir ist es aber dennoch deutlich lieber, meine Kinder verdrücken hin und wieder mal so ein Tütchen als, wenn sie herkömmliche Süßigkeiten mit weit höherem Zuckergehalt konsumieren.

Positiv ist, dass die Kokosnussstreifen fettfrei geröstet und nicht frittiert wurden. Somit enthalten sie keine gesundheitlich bedenklichen Transfette.

Resümé: Die Kokoschips sind sicherlich vergleichsweise etwas gesünder als herkömmliche Süßigkeiten wie beispielsweise Schokoriegel oder Bonbons. Dennoch sind sie keine gesunden Lebensmittel sondern als Genussmittel einzustufen. Und so verwende ich sie auch für meine Kinder: hin und wieder als kleine Nascherei in Maßen und mit Bedacht.

 

Quelle:

https://www.pookspafoods.com/pook-kokosnuss-chips-set-9-tlg-je-40g-3x-chocolate-mango-original

Mein Tipp: Günstigste Bezugsquelle für die besondere Knabberei

Wenn ihr die Kokoschips günstiger als bei Amazon beziehen wollt, gebe ich Euch einen kleinen Tipp. Soweit ich weiß, ist es die günstigste Bestellmöglichkeit im Netz:

1. Ihr meldet euch als Kunden im kostenlosen Reise-, Erlebnis- und Shoppingportal an unter http://cashbackreisen.com (meine persönliche Landingpage). Dazu benötigt ihr lediglich eine E-Mailadresse und Passwort, keine weiteren Daten.

2. Dann klickt ihr auf der Seite oben im Menü auf "Shopping" und anschließend auf ein beliebiges Angebot. Nun werdet ihr zum offiziellen Grouponshop weitergeleitet.

3. Dort gebt ihr in die Suchmaske "Pook Kokosships" ein und das Angebot erscheint: 9 Packungen, alle 3 Sorten, für unschlagbare 17 € zzg. 2,99 € Versandkosten.

Ihr spart rund 5 € gegenüber dem Angebot bei Amazon (außer, wenn ihr Amazon Prime und damit kostenlosen Versand habt, dann wären es immerhin noch 2 € Ersparnis) UND, wenn ihr das Angebot über den beschriebenen Weg bucht - allerdings nur dann - erhaltet ihr zusätzlich noch ein kleines Cashback von dem o.g. Shoppingportal.

4. Falls ihr vorher noch nie etwas über Groupon gebucht habt, müsst ihr Euch dort registrieren. Aus meiner Sicht lohnt sich die Mühe, denn dort findet ihr immer wieder tolle Schnäppchen!

Ich hoffe, ihr freut Euch über meinen kleinen Tipp! Und ich bin schon sehr gespannt auf Eure Kommentare, wie euch die Kokoships geschmeckt haben!

Habt ihr die Pook Kokoschips schon probiert?
Autor seit 2 Jahren
24 Seiten
Laden ...
Fehler!