Was ist Pseudomonas aeruginosa?

Pseudomonas aeruginosa (Bild: http://de.wikipedia.org/wiki/Bild:Pseudomonas.jpg)

Pseudomonas aeruginosa – kein Grund zur Panik!

Das Bakterium Pseudomonas aeruginosa sorgte für furchterregende Schlagzeilen. In Brasilien war ein Supermodel an einer Infektion mit einer Antibiotika resistenten Form des Erregers gestorben, zahlreiche Patienten erkranken in unseren Krankenhäusern an einer Infektion mit Pseudomonas aeruginosa. Die Keime gelangen über Instrumente, Dialyse Geräte etc. in den Körper der Patienten. P.aeruginosa hat daher verständlicherweise für Angst und Panik gesorgt. So tragisch einzelne Fälle auch sein mögen, es ist ganz wichtig zu wissen, dass wir Menschen mit diesem Bakterium schon immer zusammen leben. Wir haben täglich Kontakt zu Pseudomonas aeruginosa ohne daran zu erkranken. Unser Immunsystem ist normalerweise sehr gut in der Lage das Bakterium abzuwehren.

Warum erkranken Menschen durch Pseudomonas aeruginosa

Menschen erkranken durch Pseudomonas aeruginosa, weil ihr Immunsystem nicht mehr in der Lage ist, den Erreger abzuwehren. Ohne ein funktionierendes Immunsystem sind wir Menschen und auch die Tiere nicht überlebensfähig. Unbemerkt findet ein ständiger Abwehrkampf in unserem Körper statt. Bricht das Immunsystem zusammen, sterben wir in der freien Natur innerhalb sehr kurzer Zeit. Menschen, die sich in Krankenhäusern mit Pseudomonas aeruginosa infiziert haben, hatten immer ein stark geschwächtes Immunsystem. Dies ist bei vielen Erkrankungen der Fall. Betroffen sind zum Beispiel Patienten mit Aids, Krebs Patienten, die mit einer Chemotherapie behandelt werden, Leukämie Patienten und viele andere, die durch eine Krankheit geschwächt sind. Da Pseudomonas aeruginosa nun einmal ein sehr häufig vorkommendes Bakterium ist, das Menschen mit schwachem Immunsystem angreifen kann, ist es auch für die meisten Infektionen in Krankenhäusern verantwortlich.

 

Welche Krankheiten kann P.aeruginosa verursachen?

Pseudomonas aeruginosa kann in Krankenhäusern beispielsweise über Beatmungsgeräte bei entsprechend geschwächten Patienten eine Lungenentzündung auslösen. Auch andere Entzündungen sind möglich wie z. B. eine Nierenbeckenentzündung, Wundinfektionen und im schlimmsten Falle eine Blutvergiftung. Hierzu muss allerding gesagt werden, dass die Erkrankungen meistens mit Antibiotika behandelbar sind. Aber auch außerhalb von Krankenhäusern löst Pseudomonas aeruginosa harmlose bis schwerere Entzündungen aus. Beispiele sind verschiedene Hautinfektionen, Entzündungen von Nagelbett und Haarbälgen, Entzündungen im Gehörgang und andere. Solche Infektionen können bei entsprechen geschwächten Menschen auftreten und (oder auch, wenn die Keimzahl des Bakteriums Pseudomonas aeruginosas extrem hoch ist wie dies beispielsweise schon in Whirlpools und Schwimmbädern vorgekommen ist.

Trotzdem, Angst vor P.aeruginosa müssen wir normalerweise nicht haben, denn unser Immunsystem kommt mit dem Erreger sehr gut klar. Die Infektionen in Krankenhäusern, die auf mangelnde Hygiene und die Vernachlässigung einer sorgfältigen Sterilisation und Desinfektion entsprechender Geräte zurückzuführen sind, sind allerdings ein Skandal. Probleme machen außerdem neuere Formen des Bakteriums, die gegen Antibiotika resistent sind.

Bitte beachten Sie, dass Artikel zu Gesundheitsthemen im Internet nicht den Rat eines Arztes ersetzen können.

Angela Michel

 

Autor seit 5 Jahren
1023 Seiten
Laden ...
Fehler!