Quarkwickel

Wickel sind im Rahmen der Naturheilkunde für Kinder eine gute Möglichkeit einen Heilungsprozeß auf dem sanften Weg zu lösen.

Der Quarkwickel eignet sich in erster Linie zur Therapie von entzündlichen Prozessen. Er läßt sich zum Beispiel bei Brust- und Halsschmerzen einsetzen. Alternativ kann ein Quarkwickel allerdings auch bei Prellungen und Verstauchungen Verwendung finden.

Quark - hierbei sollte es sich um normalen Magerquark ohne Zusatzstoffe handeln - enthält größere Mengen an Milchsäure. Dieser hat positive Eigenschaften auf eine Entzündung.  Im weiteren wirkt sich der Inhaltsstoff   auf die Durchblutung aus und hat  einen schmerzstillenden Charakter. Der Quarkwickel hat ein breites Anwendungsfeld. Außer bei den bereits oben erwähnten Erkrankungen kann ein Quarkwickel auch bei Hauterkrankungen eingesetzt werden. Hierzu zählen zum Beispiel der Sonnenbrand und Insektenstiche.

Ein Quarkwickel kann im kalten und warmen Zustand eingesetzt werden. Im warmen Zustand sollte der Quark auf ein Leinen- oder Geschirrtuch aufgetragen werden. Hat der Patient Halsschmerzen, sollte der Wickel den gesamten Bereich zwischen Kopf und Brust umschließen. Anschließend ist der Wickel mit einem Handtuch oder Wollschal zu befestigen. Sind entzündliche Prozesse im Brustbereich betroffen (Bronchitis), ist der Wickel auf Brust und Rücken mit einem Handtuch zu befestigen. Der Wickel kann mehrere Stunden angelegt bleiben. Ist der Quark abgekühlt und eingetrocknet, sollte dieser entfernt werden.

Ein kalter Quarkwickel kann bei Verstauchungen, Prellungen aber auch Gelenkentzündungen angewendet werden. Hierbei wird der Quark direkt auf die schmerzhaften Stellen aufgetragen und anschließend mit einem Tuch fixiert. Bei Erreichen der Körpertemperatur muß der Wickel ausgetauscht werden, da er ansonsten an Wirkung verliert.

Friert das Kind während der oben genannten Anwendungen, darf ein Quarkwickel nicht angelegt werden.

Kamillenbauchwickel

Die  Inhaltsstoffe der Kamille haben eine vielseitige Verwendung. Kamille kann zum Beispiel bei Verdauungsproblemen eingesetzt werden. Sie wirkt hier beruhigend und schmerzstillend. In der Regel wird Kamille als Tee eingenommen.  Ein Kamillenbauchwickel wird, wie der Name schon sagt, auf den Bauch gelegt. Dies führt zunächst einmal zur Anregung der Durchblutung. Die in der Kamille enthaltenen ätherischen Öle haben einen schmerzlindernden und krampflösenden Charakter. Neben den bereits oben erwähnten Verdauungsstörungen kann ein Kamillenbauchwickel auch bei   Schlafstörungen zum Einsatz kommen.

Um einen Kamillenwickel  herzustellen werden zunächst einmal Kamillenblüten mit kochendem Wasser überbrüht. Anschließend wird ein Handtuch mit dem oben erstellten Kamillentee begossen. Dieses Tuch wird auf den Bauch des Kindes gelegt und mit einem größeren Baumwolltuch fixiert. Es ist unbedingt auf die Temperatur zu achten - Verbrennungsgefahr. Der Wickel sorgt in der Regel für eine Beruhigung und Entspannung des Kindes. Auch die Schmerzen lassen in der Regel nach. Bei einer Allergie auf Korbblütler darf dieser Wickel allerdings nicht angewendet werden.

Zwiebelsocken

Zwiebelsocken helfen in erster Linie bei Atemwegserkrankungen und einem grippalen Infekt. Insbesondere lassen sich Halsentzündungen und eine Bronchitis auf diesem Weg positiv beeinflussen. Die Zwiebel enthält ätherische Öle. Diese wirken stoffwechselanregend, schmerzstillend und antibakteriell.

Zur Herstellung von Zwiebelsocken werden ein bis zwei Zwiebeln klein geschnitten und anschließend im Wasserbad erwärmt. Die Zwiebelstückchen werden in einem Tuch zu einem Päckchen zusammengefaltet und  auf den Fußsohlen mit Hilfe zweier Socken befestigt. Auch hier ist unbedingt auf die Temperatur zu achten (Verbrennungsgefahr). Die in den Zwiebeln enthaltenen ätherischen Öle wirken reflektorisch auf den gesamten Körper. So werden die im HNO-Bereich vorhandenen Entzündungsprozesse positiv beeinflußt. Eine unter den Füßen gelegte Wärmflasche kann zusätzlich für höhere Temperaturen sorgen. Sobald die Zwiebelsocken abgekühlt sind, werden diese ausgezogen. Optimal läßt sich diese Methode vor dem Schlafengehen der Kinder durchführen.

Ashlie, am 12.07.2011
1 Kommentar Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Autor seit 5 Jahren
211 Seiten
Laden ...
Fehler!