Definition "Reiseübelkeit"

Reiseübelkeit wird in den meisten Fällen durch verschiedene Reize ausgelöst. Diese wirken auf das Gleichgewichtsorgan im menschlichen Innenohr. Auslöser sind zum Beispiel kurvenreiches Autofahren, Turbulenzen im Flugzeug und Wellengang auf hoher See. Hierbei werden optische Informationen über das Auge wahrgenommen, gleichzeitig gelangen diese Informationen direkt zum Gleichgewichtsorgan, welches die tatsächliche Lage bzw. Position einschätzt. Kommt es bei diesem Vorgang zu Differenzen, können Übelkeit und Erbrechen die Folge sein. Die Symptomatik wird oftmals von Schwindelgefühlen und kaltem Schweiß begleitet. Kinder sind besonders von Reiseübelkeit betroffen. Das hängt unter anderem mit der Entwicklung des Gleichgewichtsorgan zusammen, zudem fehlt Kinder oftmals der Umgang mit dieser Problematik. 

Reiseübelkeit im Auto - im Flugzeug - auf dem Schiff

Betroffene Personen sollten während der Fahrt auf dem Beifahrersitz platznehmen und den Straßenverlauf beobachten. Ein Platz auf dem Rücksitz und das Umherschauen in der Gegend sind zu vermeiden. Pausen, verbunden mit frischer Luft und dem Vertreten der Beine sind zu empfehlen.

Im Flugzeug sollte man sich einen Sitz am Mittelgang auf Höhe der Tragflächen reservieren lassen. Während des Fluges aufstehen und soweit möglich ein klein wenig hin und her laufen. Beim Sitzen kann der Sitz zurückgeklappt werden. Bei geschlossenen Augen entspannen und versuchen abzuschalten. Vorsicht mit säurehaltigen Getränken wie Kaffee und Orangensaft.

Während einer Schiffspassage sollte man sich bevorzugt an Deck und an der frischen Luft aufhalten, den Blick nach vorne richten. Bei Übelkeit macht hinlegen Sinn und zwar dort, wo sich das Schiff am wenigsten bewegt. Leider läßt sich das nicht immer bewerkstelligen. Aktivitäten wie ein Gespräch sind manchmal eine gute Sache, es lenkt von der Übelkeit ab und bringt den Betroffenen auf andere Gedanken. 

Was hilft gegen Reiseübelkeit?

Es gibt viele Möglichkeiten, um Reiseübelkeit in den Griff zu bekommen. Einige von ihnen sollen hier vorgestellt werden.

  • der Blick im jeweiligen Fortbewegungsmittel sollte nach vorne in Fahrtrichtung ausgerichtet sein
  • man fixiert dabei einen festen Punkt an oder schließt die Augen, das funktioniert allerdings nicht in jedem Fall 
  • in anderen Fällen macht eine leichte Musikberieselung mit Hilfe eines Headsets Sinn 
  • Entspannungsübungen (autogenes Training) vor einer geplanten Reise können ebenfalls Symptome mildern 
  • der Magen sollte  während einer Reise mit leicht verdaulicher Kost wie Zwieback oder Brot beschäftigt werden, so können mögliche Probleme vermieden werden
  • insbesondere bei einer Seekrankheit können Kaugummis helfen 
  • an homöopathischen Mitteln sind die Extrakte der Ingwerwurzel empfehlenswert 
  • in anderen Fällen helfen  ätherische Öle oder die Möglichkeiten der Akupressur weiter   
Ashlie, am 21.05.2013
0 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Autor seit 5 Jahren
211 Seiten
Laden ...
Fehler!