Vom Wüstenstaat zum Reiseziel - Das Emirat Dubai lockt Touristen an

Wer einen Urlaubsaufenthalt in Dubai plant, den erwartet ein zwar kleines, deshalb aber nicht minder spektakuläres Erlebnis. Denn die Herrscherfamilie Al Maktoum ruht sich schon längst nicht mehr auf ihren Ölquellen aus, sondern hat deren Begrenztheit erkannt und ist schon seit einigen Jahren damit beschäftigt, einen nicht weniger lukrativen Markt für sich zu erobern: Die Tourismusbranche. Auf der Basis eines gewaltigen finanziellen Backgrounds wird bei neuen Bauprojekten nicht nur auf Luxus, sondern auch auf Größe Wert gelegt. So wird beispielsweise seit Jahren an einem neuen Stadtviertel, der Downtown Burj Dubai, gebaut, welches man zu Recht als gelungene Symbiose aus Tradition, Luxus und Größe bezeichnen kann. Was hier auf ca. 700 ha entsteht, lässt sich kaum beschreiben, so gewaltig und vielfältig sind die Anstrengungen und Herausforderungen, die hier in Angriff genommen wurden und werden.

Mitten in der City von Dubai entsteht eine neue Stadt

Die neue Downtown Burj Dubai liegt im Süden der rasch wachsenden Metropole, direkt neben der Sheikh Zayed Road, die jedem Besucher schon jetzt durch zahlreiche Hochhäuser eine beachtliche Skyline bietet. Auch an dieser Straße ist abzulesen, in welchem Maße sich Dubai in extrem kurzer Zeit verändert hat, denn vor nicht einmal 15 Jahren war hier zum größten Teil noch Wüste. Obwohl viele Gebäude noch nicht fertiggestellt sind, so lässt sich schon heute erahnen, welch grandioses Ensemble aus Bauwerken, Seenlandschaften und Boulevards hier bald zu sehen sein wird.

Die Entwicklung Dubais ist beeindruckend

Es ist wirklich erstaunlich, in welch rasantem Tempo sich Dubai in nur knapp 30 Jahren weiterentwickelt hat. Wenn man bedenkt, dass der größte Teil dieses stolzen Beduinen-Volkes noch in den 70er Jahren des letzten Jahrhunderts in extremer Armut leben musste, dann wird mehr als deutlich, mit wie viel konsequentem Elan, grenzenloser Fantasie und vor allem finanziellen Mitteln die herrschenden Scheichs daran gegangen sind, die Zukunft sichernden Aufgaben zu bewältigen. Ohne die reichlich sprudelnden Ölquellen, welche in den Anfangsjahren des Wandels erschlossen wurden und die bisher im wahrsten Sinne die Quelle dieses Wandels darstellten, wäre sicher vieles vom inzwischen Erreichten nicht ohne weiteres möglich gewesen. Inzwischen wird das Bruttoinlandsprodukt allerdings nur noch zu ca. 7% aus den Gewinnen der Ölquellen gespeist, der Rest stammt bereits aus den Bereichen Dienstleistung, Handel und vor allem Tourismus.

Dubai Mall, Palm Jumeirah und Dubai Fountain ziehen die Urlauber an

Zu den Megaprojekten, die inzwischen in Dubai verwirklicht wurden, zählen beispielsweise der Burj Khalifa, das mit über 828 m Höhe höchste Gebäude der Welt, die nach dem Vorbild eines traditionellen Marktes erbaute Dubai Mall, welche sich ebenfalls als größtes Einkaufs- und Erlebniscenter weltweit bezeichnen darf und natürlich die erst kürzlich eingeweihte Palm Jumeirah, eine sogar aus dem Weltall mit bloßem Auge sichtbare Insel von gigantischen Ausmaßen und in der Form einer Palme, auf der Gutbetuchte sich eine Villa oder ein Apartment kaufen können. Zudem befindet sich am äußersten Ende der Palm Jumeirah mit dem "Atlantis - The Palm" eine Urlaubsherberge der Luxusklasse, die alle nur denkbaren Wünsche erfüllt.

Aber auch im neuen Stadtviertel Downtown Burj Dubai gibt es unzählige Attraktionen zu sehen. Nach dem Vorbild Las Vegas wurde eine von Licht- und Musikeffekten begleitete Fontänenlandschaft geschaffen, die sehr viel größer ist, als das US-amerikanische Gegenstück und deren Hauptfontäne eine Höhe von 150 m erreicht. Insgesamt entstehen in diesem Stadtviertel 400 Wolkenkratzer, die Raum für investierende Unternehmen bereithalten, in denen man aber auch luxuriöse Apartments mieten oder kaufen kann. Nachdem Dubai als Reiseziel immer beliebter wird, haben sich natürlich auch verschiedene Hotels hier niedergelassen. Eingerahmt wird die neue Downtown vom Burj Dubai Boulevard, auf dem man nach Herzenslust flanieren, shoppen und speisen kann. Direkt neben dem Burj Khalifa wurde eine kleine Insel geschaffen, die durch ihre Architektur an alte Traditionen anknüpft und den Besucher in die Zeit vor dem Ölreichtum zurückversetzt.

Dubai bewahrt seine Traditionen

Ein Grund für das neue Stadtviertel Downtown Burj Dubai war der Wunsch, die alten Stadtviertel zu entlasten und die dort vorhandenen Sehenswürdigkeiten zu erhalten. Im Stadtteil Deira befinden sich nämlich traditionelle Souks, arabische Märkte, in denen man vom Gewürz bis zum Goldschmuck einfach alles bekommt. Zudem liegt eine bekannte, ehemalige Herrscherresidenz in diesem Gebiet. Auch wenn Dubai sich für die Zukunft rüstet, so ist es ein großes Anliegen der Verantwortlichen, den Besuchern auch die gewachsenen Traditionen näher zu bringen. Aus diesem Grund wurden in den letzten Jahren viele Sehenswürdigkeiten renoviert. Zudem tragen die traditionellen Märkte (Souks) zur Bewahrung der Geschichte bei. Wer also in Dubai Urlaub macht, der wird in ein Land kommen, das zwischen Tradition und Moderne schwebt und das auf dem besten Weg ist, ein Gleichgewicht zwischen beiden herzustellen.

Autor seit 5 Jahren
207 Seiten
Laden ...
Fehler!