Autorenlesung Emmas Glück von Claudia Schreiber, in Sigmaringen - Frauen sind in dieser Gegend sächlich

Foto:Anita Affentranger Mit einem geflochtenen Schweinchen und einem satten, von Herzen kommenden Applaus, wurde die Autorin Claudia Schreiber nach ihrer Lesung: "Emmas Glück", im ausverkauften Gemeindehaus St. Fidelis, in Sigmaringen, vom Publikum und den Damen des Ladies Circle 45 Sigmaringen, belohnt. 

Wie man an den begeistert lachenden Gesichtern und heimlichem abwischen der Lachtränen erkennen konnte, machte die Autorin dem Publikum im Saal mit der Lesung, innerhalb der Frauenwoche, viel Freude. Der Erlös des Abends kam dem Behindertenzentrum "Sir Humphrey Gibbs Training Centre", in Zimbabwe, das Behinderten ein Lernen und Arbeiten ermöglicht, zugute.

Foto: Anita Affentranger

Eine Erinnerung an eine Dichterlesung

 "Und wäre Sigmaringen die Welt, dann hätte ich dem Buchverkauf von Harry Potter Konkurrenz gemacht",lobte Claudia Schreiber ihre Leser im Kreis Sigmaringen, nachdem Gerlinde Kalmbach, die Präsidentin des Ladies Circle die Zuhörer begrüßt hatte,

In der Kulisse eines liebevoll mit Heuballen, eines Zündapp Motorrades, Emailleschüsseln und Krimskrams gestalteten bäuerlichen Anwesens, stellte Claudia Schreiber zuerst einmal Emma, eine der Hauptfiguren und die Umgebung, vor:

Emma bewirtschafte ihren Hof alleine und ist eine Außenseiterin. Mit einer trocken, treffsicher und daher schmerzlich witzigen Art der Beschreibung, versteht es die Autorin die Zuhören zum johlen zu bringen. Diese seufzten, ob der unerfüllten Liebe von Emma, kichern über deren direkter Sprechweise, klatschten vor Begeisterung bei der Szene als Emma mit ihrem vibrierenden Motorrad mehrmals wöchentlich auf der selbst geteerten Straße ihre Lust befriedigt und verfolgen, mit geöffneten Mündern, dem sich anbahnenden Liebesgeplänkel mit dem plötzlich aufgetauchten Max.

Mit kleinen gezielten "Impfungen" verstand es die Autorin, ihre gewisslich zukünftigen Leser süchtig auf mehr von Emma und damit auf Claudia zu machen.

Das ist die Autorin Claudia Schreiber

Claudia Schreiber wurde 1958 geboren. Sie lebt in Köln und arbeitete als Redakteurin, Reporterin und Moderatorin für den Hörfunk und das ZDF.

  • Im Sachbuch "Moskau ist anders", beschreibt sie ihre Alltagserfahrungen im Moskau zu Beginn der neunziger Jahre.
  • Sie debütierte mit dem Roman "Der Auslandskorrespondent.
  • Mit ihrem zweiten Roman "Emmas Glück", gelang ihr 2003 der Durchbruch als Autorin. Das Buch verkaufte sich gut. Es wurde in mehreren Sprachen, zum Beispiel holländisch, französisch, koreanisch, norwegisch und spanisch, übersetzt.
  • Im Februar 2004 erschien das Kinderbuch "Sultan und Kotzbrocken".
  • Weitere Bücher von Claudia Schreiber.

Die nächsten Lesungen von Claudia Schreiber 

Am 11. Oktober 2012 ist Claudia Schreiber auf der Buchmesse in Frankfurt und unterhält sich gerne, mit ihren Lesern.

Inhaltsangabe: Emmas Glück, von Claudia Schreiber

Ein Auto zerschellt mitten in der Nacht vor ihrem einsam gelegenen Bauernhof. Im Autowrack findet die Schweinezüchterin Emma einen bewusstlosen Mann und eine Plastiktüte voller Dollarnoten. Das Glück ist ihr vor die Füße gefallen: Endlich ein Mann und genügend Geld, um ihren verschuldeten Hof zu retten. Eine tragikomische Liebesgeschichte mit einem überraschenden Ende nimmt ihren Lauf....

Mit einer trocken, treffsicher und daher schmerzlich witzigen Art der Beschreibung, versteht es die Autorin die Zuhörer in ihren Lesungen zum johlen zu bringen. Diese seufzten ob der unerfüllten Liebe von Emma, kichern über deren direkter Sprechweise, klatschten vor Begeisterung und verfolgen mit geöffneten Mündern dem sich anbahnenden Liebesgeplänkel mit dem plötzlich aufgetauchten Max. Das diese Liebe dann ein tragisch skurriles Ende nimmt....

Fazit zum Buch Emmas Glück

Emma überwindet die Bürde ihrer Erfahrungen. Beispielhaft wie sie mit Gewalt umgeht mit der sie als Kind traumatische Erfahrungen gemacht hat.. Sie versteht es den unheilvollen Prozess: Vom Opfer zum Täter, zu unterbrechen. Auch bei der Schweinezucht.

Ihre Tiere sind quasi ihre Familienangehörigen. Wenn sie schließlich doch vor dem Weg in den Kochtopf ein Ende finden müssen, schächtet sie die Schweine.

2005, wurde "Emmas Glück",, von Wüste-Film (Gegen die Wand),. in der Regie von Sven Taddicken und dem Drehbuch von Ruth Toma und Claudia Schreiber, als Kinofilm produziert Die NRW-Filmstiftung und die Hamburger Filmförderung unterstützten die Produktion des Kinoprojekts.

Laden ...
Fehler!