flüssige Steviaschokolade in Gussform

wer genau hinsieht, erkennt dass meine Hand sich in der Schokomasse spiegelt ;-) (Bild: Kaskadina)

Schokolade selbst herstellen - geht das überhaupt im normalen Haushalt?

Schokolade selbst herstellen, das geht zuhause gar nicht, liest man auf vielen Internetseiten. Und nun will ich Ihnen erzählen, dass Sie mit Stevia sogar zuckerfreie Schokolade herstellen können. Wie passt das zusammen? Nun, die Ansicht, dass die Schokoladenherstellung eine teure Ausrüstung erfordert ist, ist durchaus richtig, wenn Sie eine Schokolade mit zartem Schmelz, rundem Geschmack, zartem Bruch und glänzender Oberfläche - also eine TOP-Schokolade aus Kakaomasse und Kakaobutter mit Milchpulver und Zucker selbst zuhause herstellen möchten, denn dazu würden Sie in der Tat ein professionelles Conchiergerät benötigen. Anderenfalls würde die Schokolade sehr grieselig und keineswegs zartschmelzend geraten, weil sich Milchpulver und Zucker nicht richtig in der Schokoladenmasse auflösen. Ohne Zucker und Milchpulver geht es allerdings durchaus auch ohne besonderes Zubehör. Empfehlenswert aber keineswegs zwingend ist eine kleine Schokoladenschmelzmaschine. Ansonsten tut es aber auch das klassische Wasserbad.

So bereite ich die zuckerfreie Schokolade zu:

Schokoladenmasse in der Schmelzmaschine (Bild: Kaskadina)

Wie schmeckt Stevia-Schokolade? Wichtiger Hinweis für den richtigen Genuss

Eines vorweg: Stevia-Schokolade schmeckt auf jeden Fall anders als normale Schokolade. Das liegt am anderen Süßeprofil von Stevia gegenüber Zucker. Konkret bedeutet das, dass die mit Stevia gesüßte Schokolade im ersten Moment kaum süß schmeckt, die Süße sich im Mund erst langsam entfaltet und dann auch lange anhält.

Ich finde es daher sehr wichtig, Stevia-Schokolade langsam zu lutschen und nicht zu kauen, also zu genießen!

Auch, wenn sie nicht genauso wie Schokolade mit Zucker schmeckt, ist es für mich auf jeden Fall eine lohnenswerte Alternative. Mir schmeckt sie inzwischen sogar besser schmeckt als herkömmliche Schokolade, d.h. habe ich meine Steviaschokolade im Haus, komme ich bei anderer Schokolade überhaupt nicht mehr in Versuchung. Bei der Schokolade nach Art "Herbe Sahne" kann ich tatsächlich kaum einen Unterschied zu zuckerhaltiger Schokolade feststellen, bei den anderen Sorten hingegen schon, wobei mir normale weiße Schokolade z.B. noch nie richtig gut geschmeckt hat, so dass ich es in diesem Fall positiv finde, dass die helle Stevia-Schokolade eben nicht genauso schmeckt.

Basiszutaten zur Schokoladenherstellung (Bild: weisserstier / Flickr)

Benötigte Zutaten und hilfreiches Zubehör für die eigene Schokoladenherstellung

Um zuckerfreie Schokolade mit Stevia herzustellen, benötigen Sie folgende Grundausstattung an 3 Hauptzutaten, die ich mir möglichst nie ausgehen lasse:

  • Kakaomasse oder Zartbitterschokolade mit mind. 90 % Kakaoanteil, bestellbar z.B. über Amazon oder Sie verwenden eine handelsübliche Zartbitterschokolade mit hohem Kakaoanteil. Letztere enthält allerdings geringe Mengen Zucker.
  • Kakaobutter: Diese kennen Sie vielleicht als Zutat in Kosmetik. Sie sorgt für den zarten Schmelz der Schokolade. Eine Schokolade ohne Kakaobutter fühlt sich im Mund irgendwie "trocken" an. Ich beziehe sie über Amazon oder kaufe sie im Bioladen.
  • Stevia: Ich empfehle Stevia Kristall von econature, weil es tatsächlich das einzige mir bekannte Stevia ohne bitteren Nachgeschmack ist. Nähere Informationen dazu habe ich in diesem Artikel zusammengefasst.

Je nach Rezept und Variation benötigen Sie außerdem Mandelmus, gehackte Nüsse, Rosinen, Cornflakes... und vielleicht möchten Sie Ihre Schokolade auch noch mit etwas Aroma verfeinern. Dazu eignet sich einfaches Backaroma in kleinen Fläschchen.

Außerdem ist folgendes Zubehör hilfreich

  • Eine Schokoladenschmelzmaschine auch Chocolatière genannt ersetzt das klassische Wasserbad, bei dem man einen kleineren Kochtopf mit Schokolade in einen größeren Kochtopf mit kochemdem Wasser stellt. Ich finde die Schokoladenschmelzmaschine einfacher in der Handhabung und extrem praktisch: Nichts brennt an, egal wie lange sie im Betrieb ist, so dass ich während die Schokolade schmilzt, andere Dinge erledigen kann. Auch muss ich nicht aufpassen, dass aus Versehen Kochwasser in die Schokoladenmasse gerät und die Schokolade ruiniert.
  • Wer die Schokolade ganz akkurat wie im Handel wünscht, besorgt sich eine Schokoladengussform. Sie kostet nur wenige Euronen und lohnt sich bei regelmäßiger Schokoladenherstellung auf jeden Fall. Für den Anfang tut es aber auch eine Blechschüssel, in die man die Schokoladenmasse reinschüttet und nach Erkalten in Stücke schneidet.
Zartbitterschokolade mit Stevia

zuckerfreie Zartbitterschokolade (Bild: Kaskadina)

Rezept für zuckerfreie Stevia-Schokolade nach Art "Zartbitter"

Nachfolgendes Rezept ist für Fans von Schokolade mit besonders hohem Kakaoanteil am besten geeignet.

Zutaten

  • 200 g Kakaomasse oder stattdessen 100 g Zartbitterschokolade mit 90 % Kakaoanteil oder mehr
  • 50 g Kakaobutter
  • 1 gestrichener TL Stevia, entspricht ca 1 g - ich mahle das Stevia vor Gebrauch in einer Kaffeemühle, damit es sehr fein wird und sich dadurch nachher besser auflöst.
  • wenige Tropfen Backaroma "Rum"

Zubereitung

  • Schmelzen Sie Kakaomasse / Zartbittschokolade und Kakaobutter im Wasserbad oder in einer Schmelzmaschine. Da bei mir nicht alles auf einmal in den Schmelztiegel passt, lasse ich erst die Kakaomasse flüssig werden und gebe dann erst die Kakaobutter zu.
  • Geben Sie das Stevia hinzu
  • und füllen Sie die fertige Masse in eine Schkoladenform oder in Pralinenförmchen.

Variationen:

Die Grundvariante können Sie nach Belieben abwandeln. Hier einige Vorschläge:

Nussschokolade: 2-3 EL Nüsse z.B. gehackte Mandeln in die flüssige Schokolade unterrühren

Rosinenschokolade: 2-3 EL Rosinen zur Schokoladenmasse geben

Kusper-Flakes: Cornflakes in die flüssige Schokolade geben

 

 

Stevia Schokolade nach Art "herbe Sahne"

sieht fast aus wie Vollmilchschokolade, schmeckt aber herber (Bild: Kaskadina)

Mein Favourit: Rezept für zuckerfreie Stevia-Schokolade nach Art "herbe Sahne" (vegan)

Dieses Rezept sollten Sie verwenden, wenn Sie Schokolade schön sahnig lieben. Es ist vergleichsweise mild im Geschmack.

Zutaten

  • 100 g Kakaomasse oder stattdessen 100 g Zartbitterschokolade mit 90 % Kakaoanteil oder mehr
  • 100 g Kakaobutter
  • 50 Mandelmus
  • 1 gestrichener TL Stevia, entspricht ca. 1 g - ich mahle das Stevia vor Gebrauch in einer Kaffeemühle, damit es sehr fein wird und sich dadurch nachher besser auflöst.
  • optional wenige Tropfen Backaroma Vanille, Rum oder Bittermandel

Zubereitung

  • Kakaomasse / Zartbittschokolade und Kakaobutter im Wasserbad oder in einer Schmelzmaschine schmelzen, sobald alles geschmolzen ist. Da bei mir nicht alles auf einmal in den Schmelztiegel passt, lasse ich erst die Kakaomasse flüssig werden und gebe dann erst die Kakaobutter zu.
  • das Mandelmus unterrühren,
  • dann Stevia hinzugeben
  • und die fertige Masse in eine Schkoladenform oder in Pralinenförmchen füllen

Variationen:

Nussschokolade: 2-3 EL Nüsse z.B. gehackte Mandeln in die flüssige Schokolade unterrühren

Rosinenschokolade: 2-3 EL Rosinen zur Schokoladenmasse geben

Kusper-Flakes: Cornflakes in die flüssige Schokolade geben

Helle Steviaschokolade im Schmelztopf

Stevia-Schokoladenmasse für die "weiße Schokolade" (Bild: Kaskadina)

Rezept für zuckerfreie Schokolade mit Stevia nach Art "weiße Schokolade" (vegan)

Zutaten:

  • 150 g Kakaobutter
  • 80 g Mandelmus
  • 1 gestrichener TL Stevia, also ca. 1 g - ich mahle das Stevia vor Gebrauch in einer Kaffeemühle, damit es sehr fein wird und sich dadurch nachher besser auflöst.
  • optional wenige Tropfen Backaroma "Vanille"

Zubereitung:

  • Zuerst Kakaobutter in der Schokoladenschmelzmaschine oder im Wasserbad schmelzen. Da bei mir nicht alles auf einmal in den Schmelztiegel passt, lasse ich erst nur 100 g Kakaobutter schmelzen und gebe dann den Rest Kakaobutter zu. Sobald diese flüssig ist,
  • das Mandelmus gut unterrühren und
  • das Stevia zugeben.
  • Alles gut umrühren.
  • Die Masse in eine Schokoladenform oder Pralinenförmchen gießen und im Kühlschrank hart werden lassen.

Vartiationen:

weiße Crisp Schokolade: zerkrümmelte Cornflakes zur flüssigen Schokoladenmasse hinzugeben

weiße Nuss-Schokolade: 2-3 EL zerkackte Nüsse zugeben

 

fertige Stevia Schokolade ähnlich wie weiße Schokolade

Kaskadina (Bild: helle Stevia-Schokolade: Kokos, Puffreis und Drops)

Milka-Herzen-Form als Gussform für Pralinen

kostenlose Pralinen-Gussform (Bild: Kaskadina)

Mein Tipp: Kostenlose Schokoladen- bzw. Pralinenformen

Die Anschaffung von Schokoladen- oder Pralinenförmchen können Sie sich sparen, indem Sie einfach die Verpackung von Pralinen verwahren. Ideal eignet sich z.B. eine leere Schachtel Milka-Herzen. Diese können Sie wunderbar als Gußform verwenden. Meine hat schon einige Einsätze überstanden, obwohl sie ja nur aus dünnem Plastik ist. Schön ist auch das Innenleben von leeren Adventskalendern. Daraus lassen sich so vielseitige Schokoladenformen herstellen, dass ich sie viel zu schade zum Wegwerfen finde.

 

Nun wünsche ich gutes Gelingen und reuelosen Genuss!:-)

Kaskadina, am 14.07.2016
0 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
Kaskadina (Stevia ohne bitteren Nachgeschmack - Infos, Produktempfehlung + Rez...)
(Karamell)bonbons aus Isomalt (Zuckerfreies Karamell selber machen - Rezept für Diabetiker oder Lo...)

Laden ...
Fehler!