Ein Kochbuch mit Nährwert und Mehrwert

»Wenn ihr gegessen und getrunken habt, seid ihr wie neu geboren; seid stärker, mutiger, geschickter zu eurem Geschäft«. Dieses Zitat aus Goethes Feder ist auf dem Klappentext des Rezeptbuchs aufgedruckt und ist quasi ein Mutmacher für Menschen, die auf der Schattenseite des Lebens stehen und denen das Obernburger Sozialcafe' Gutes tut. Ein frisch zubereitetes Mittagessen, schmackhaft und nahrhaft gehört beispielsweise dazu. Durch Lebensmittelspenden können die Preise moderat gehalten werden. Für jene, die sich einen Restaurantbesuch eigentlich nicht leisten können. Das Café ist offen für alle. Also können auch Menschen ohne Bedürftigkeit das Angebot nutzen. Wer mehr zahlen will, darf das tun und unterstützt mit seiner Spende die soziale Arbeit.
Die 26 Rezepte aus dem knapp 30 Seiten umfassenden Kochbuch sind leicht nachzukochen und enthalten neben vegetarischen Speisen auch Fleischgerichte.

Schon die Titelseite macht Appetit.

Schon die Titelseite macht Appetit. (Bild: Ruth Weitz)

Witzige Sprüche, Zubereitungsdauer und Kosten für die Zutaten

Das Besondere am Inhalt ist, dass zusätzlich zu den Angaben der Zutaten und des Zubereitungsvorgangs der Einkaufspreis für die Ingredienzien und die aufzuwendende Zeit angegeben sind. Zu jedem Rezept gibt es auch einen lockeren Spruch. Beispielsweise als Anmerkung zur ungarischen Gulaschsuppe heißt es: »Liebe ohne Eifersucht ist wie Gulasch ohne Paprika«. Hier ist der Autor unbekannt. 

Aber auch vegetarische Speisen haben es in sich wie das Paprika-Zwiebel-Omelette mit Salzkartoffeln und Tomatensalat. Ein Schmunzeln zusätzlich zu dem im Mund zusammenlaufenden Wasser wird beim Betrachten des Fotos und des dazugehörigen Zitats von Klaus Klages ausgelöst: »Für Sein oder Nichtsein ist Omelette wichtiger als Hamlet«. 

Liebevoll aufgemacht ist das Layout.

Liebevoll aufgemacht ist das Layout. (Bild: Ruth Weitz)

Die Historie des Sozialvereins

Nicht nur die liebevolle und humorige Gestaltung machen dieses Kochbuch zu etwas Besonderem. Auf den ersten vier Seiten gibt es nähere Erläuterungen zur Geschichte des Sozialcafés, die sehr wechselvoll ist. Vormals vom Diakonischen Werk getragen, mussten die Betreiber dann auf eigenen Beinen stehen, als sich die Diakonie aus der Trägerschaft herauszog. Die drei Sozialcafés in Aschaffenburg, Alzenau und Obernburg hatten sich unter den neuen Trägerverein, »Café Sozial e.V.« zusammengeschlossen. Er wurde 2008 gegründet. Auch mit ihm gab es leider keine Zukunft. 2014 wurde der Insolvenzantrag gestellt. Doch die im Café fifty Engagierten gaben nicht auf. Sie gründeten den Verein »Cafe fifty, Verein für soziale Arbeit und Kultur«, der bis heute Bestand hat. Ebenso gibt es weiterhin das »Café Arbeit« in Alzenau, das unter eigener Vereinsflagge erfolgreich agiert.

Die Bibliografie

Das Kochbüchlein Rezepte vom Café fifty Mittagstisch ist über den Buchhandel nicht erhältlich, sondern nur direkt vom Verein. Gegen Erstattung der Portokosten kann es auch zugeschickt werden.
Der Preis fürs Buch beträgt 5 Euro, die Porto-und Verpackungskosten betragen 1,70 Euro. Das Ganze ist ohne Mehrwertsteuer.
Die Adresse:
Café fifty
Römerstraße 72
63785 Obernburg am Main
Telefon: 06022/611302 oder 265844
Telefax: 06022/611304
E-Mail: [email protected]

Krimifreundin, am 09.12.2020
0 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
Ruth Weitz (Eierpfannkuchen - Rezept mit Dinkelmehl)
Ruth Weitz (Gelee und Konfitüre mal anders)

Autor seit 10 Jahren
245 Seiten
Laden ...
Fehler!