Wodurch werden Rückenschmerzen ausgelöst?

Nicht immer weiß man genau, was die Ursachen für Rückenschmerzen sind, aber fest steht, dass es viele Ursachen dafür gibt. Ich zum Beispiel bekomme sehr schnell Rückenschmerzen, wenn ich in einem zugigen Raum sitze. Das geht dann wirklich soweit, dass ich mich kaum noch bewegen kann, begleitet von Schmerzen, die man niemandem wünscht. Weil ich im Büro arbeite und eine vorwiegend sitzende Tätigkeit habe, macht sich das durch ein Ziehen im Rücken hin und wieder bemerkbar. Das ständige Sitzen kann durchaus sehr anstrengend für den Rücken sein, wenn nichts dagegen unternommen wird. Aber, auch wer eine Tätigkeit ausübt, bei der er sehr viel stehen muss, hat mit Sicherheit mit Rückenschmerzen zu kämpfen. Bei einer Arbeit, bei der Du schwere Gegenstände hin und her tragen musst, sind Schmerzen dieser Art ebenso vorprogrammiert. Immer dieselbe Bewegung, ist wie Gift für den Rücken.

Kann ich etwas tun, um Rückenschmerzen vorzubeugen?

Inzwischen weiß ich, wie ich vorbeugen kann, damit ich diese wahnsinnigen Schmerzen vermeide. Ich halte den Rücken schön warm und achte darauf, dass Fenster und Tür nicht gleichzeitig geöffnet sind, während ich mitten in der Zugluft sitze. In Bezug auf die Beschwerden, die durch körperliche Belastung, einseitiges oder falsches Heben, langes Stehen oder Sitzen, gefördert werden; empfehle ich immer gern, ein paar Dehnübungen zu machen. Normalerweise sollen die ja schon vorbeugend gemacht werden, damit Schmerzen gar nicht erst groß aufkommen, aber ich muss zugeben, dass ich selbst nicht immer motiviert bin, jeden Tag Dehnübungen zu machen. Meistens überwinde ich mich auch erst dazu, wenn sich das Ziehen im Rücken, vom langen Sitzen, bemerkbar macht. Wer aber oft mit starken Schmerzen ansitzt, sodass er dann zum Arzt muss, um sich eine Spritze geben zu lassen, damit er sich überhaupt noch bewegen kann oder Reizstrom verschrieben bekommt, der sollte vielleicht doch vorher solche Übungen machen, um dieses Prozedere zu vermeiden. In der Regel, winken alle erstmal ab, wenn ich Dehnübungen als Empfehlung ausspreche. Aber wenn der Schmerz groß genug ist und die Spritze vom Arzt nicht helfen will, dann wird es doch heimlich ausprobiert. Denn auch, wenn der Schmerz schon da ist, mildern leichte Übungen ihn schon etwas ab. Du darfst es nur nicht übertreiben und über Deine Grenzen gehen. Ganz leicht anfangen und nur so weit dehnen, wie es nicht weh oder schlimmer wird. Unser Körper rostet mit zunehmenden Alter nun mal ein, wenn wir ihn nicht etwas in Bewegung halten. Die einseitige Bewegung bei der Arbeit tut uns nicht gut. Deshalb baue wenigstens einmal am Tag ein paar wenige Minuten ein, um dich in alle Richtungen zu strecken und zu dehnen. Das wird Dir gut tun und Dein Arzt mit der Spritze, wird Dich nicht mehr sooft sehen.

Diese Übungen könntest Du in Deinen Alltag einbauen

Zwei, drei Minuten täglich reichen schon völlig aus. Es muss nicht in eine Sportstunde ausarten. Die Hauptsache ist, Du machst jeden Tag ein bisschen. Erinnere Dich aber ruhig an die Turnstunden in Deiner Schulzeit. Welche Übungen hast Du dort gemacht? Probiere aus, ob Du se heute auch noch kannst.

(Bild: MarCuesBo / Pixabay)

Autor seit 5 Monaten
3 Seiten
Laden ...
Fehler!