Wappen vom Saarland

Wappen vom Saarland (Bild: Rudolf Schneider)

Historie des Saarlandes

Das Saarland hat historisch gesehen eine kurze Geschichte. Das heutige Gebiet des Saarlandes glich vor der Französichen Revolution einem Flickenteppich. Die bedeutensden Herrschaften waren die Grafschaft Saarbrücken, das Herzogtum Pfalz-Zweibrücken, das Kurfürstentum Trier und das Herzogtum Lothringen. Diese Fürstentümer waren zwar deutschsprachig, standen jedoch politisch zeitweilig unter französichem Einfluss. Nach dem verlorenen Ersten Weltkrieg wurde 1920 im Versailler Vertrag das Saargebiet geschaffen. Es entstand durch eine Gebietsabtrennung von Preußen und Bayern. Das Saargebiet wurde für 15 Jahre unter die Verwaltung des Völkerbundes gestellt.

Erste Saar-Abstimmung 1935

Am 01. März 1935 sprachen sich die überwältigende Mehrheit der Saarländer für den Anschluss an das Deutsche Reich aus. Das Saargebiet war im Vergleich zum heutigen Saarland kleiner. Nach dem verlorenen Zweiten Weltkrieg erhielt das Saarland wieder einen Sonderstatus. War es Anfangs der Französischen Besatzungszone zugeordnet, wurde 1947 das Saarprotektorat geschaffen. Das Saarland wurde ein eigenständiger Staat mit eigener Staatsbürgerschaft. Wirtschaftlich wurde es jedoch Frankreich angeschlossen. Vorübergehend erhielt das Saarland eine eigene Währung, die Saar-Mark, jedoch schon nach knapp einem halben Jahr wurde die Saar-Mark durch den Französischen Franc ersetzt.

Zweite Saar-Abstimmung 1955

In dieser Saarabstimmung konnten die Bürger entscheiden zwischen der Beibehaltung des Saarstatus oder deren Ablehnung. Etwa 67 Prozent der Bevölkerung sprachen sich gegen den Erhalt des Saarstatuts aus. Die Saarländer wollten den Beitritt des Saarlandes zur Bundesrepublik Deutschland, der am 01. Januar 1957 nach Zustimmung Frankreichs vollzogen wurde. Der wirtschaftliche Anschluss an die BRD erfolgte allerdings erst 1959.

 

Saarschleife (Bild: Rudolf Schneider)

Das heutige Saarland

Das heutige Saarland hat sich im Laufe der Zeit gewandelt.

Industrie

Lange war das Saarland geprägt durch Stahlhütten und Bergbau. Der Bergbau ging seit den 1960er Jahren stetig zurück, mittlerweile sind alle Zechen im Saarland geschlossen. Eisen und Stahl spielt dagegen immer noch eine zentrale Rolle. Mit der Saarstahl AG in Völklingen und der Dillingerhütte AG sind zwei führende Stahlerzeuger Deutschlands im Saarland beheimatet. Der größte Arbeitgeber ist jedoch die Ford AG in Saarlouis, sowie die angesiedelten Automobilzulieferer. Villeroy&Boch, das führende keramische Unternehmen Deutschlands ist in Mettlach im nördlichen Saarland beheimatet. Die Saarwirtschaft wird durch mittelständische Unternehmen geprägt. Das Saarland profitiert auch durch die Nähe zu Luxemburg und Frankreich.

Städte, Kreise und Regionen

Die größten Städte im Saarland sind Saarbrücken, Saarlouis, Neunkirchen und Homburg, Saarbrücken ist die Hauptstadt vom Saarland. Das Saarland ist gegliedert in 6 Kreise. Diese sind der Landkreis Merzig-Wadern, der Landkreis Neunkirchen, der Regionalverband Saarbrücken, der Landkreis Saarlouis, der Saarpfalzkreis sowie der Landkreis St. Wendel. Das Saarland kann man in drei große Regionen teilen. Das nördliche Saarland ist geprägt durch seinen hohen Anteil an Wälder und Seen. Der Tourismus spielt hier eine große Rolle. Die zweite große Region ist der Bliesgau. Die Blies ist der längst Fluss im Saarland, sie liegt deutlich vor der Saar. Auch der Bliesgau ist ländlich geprägt und ist etwa vergleichbar mit dem nördlichen Saarland. Die dritte bedeutende Region im Saarland ist die Region um Saarbrücken und Saarlouis. Hier leben die meisten Menschen des Saarlandes.

Sehenswürdigkeiten 

Das Saarland kann auf viele Sehenswürdigkeiten blicken, die alljährlich viele tausende Touristen anziehen. Die bedeutensden Sehenswürdigkeiten sind das Weltkulturerbe Völklinger Hütte, die Ludwigskirche in Saarbrücken, der Hunnenring bei Otzenhausen, die römische Villa in Borg, der Europäische Kulturpark Bliesbruch-Reinheim sowie die Saarschleife in Orscholz. Darüber hinaus gibt es viele weitere Sehenswürdigkeiten im Saarland.

Kulinarisch bekannt ist das Saarland durch seinen Lyoner (Fleischwurst) sowie den Schwenker (Grillfleisch) bekannt. Die saarländische Küche ist geprägt durch seine Nähe zu Frankreich, viele behaupten, die saarländische Küche sei sogar besser als die französische Küche..

 

 

Orscholz, Saarschleife mit Aussichtspunkt Cloef (Bild: Rudolf Schneider)

Autor seit 3 Jahren
90 Seiten
Laden ...
Fehler!