Die Embryonalstellung

Menschen, die die Embryonal- oder auch Fötusstellung im Schlaf einnehmen (eingekugelte Haltung mit angewinkelten Armen und Beinen), wird nachgesagt, dass sie nach außen hin eine recht robuste und taffe Verhaltensweise aufweisen, im Herzen allerdings sehr sensibel sind.

In einem ungewohnten Umfeld sind sie anfangs recht schüchtern, wirken nach kurzer Zeit allerdings sehr entspannt. Mehr als doppelt so viele Frauen wie Männer neigen dazu, diese Position einzunehmen. Hilfsweise wird oft ein Kissen zwischen die Beine geklemmt oder optimalerweise ein Seitenschläferkissen verwendet, das als Stütze dient. Hier lassen sich weiterführende Informationen zu Seitenschläferkissen finden.

 

Die Seitenlage

Diese Position beschreibt Menschen, die eine ausgestreckte Körperhaltung auf der Seite einnehmen und jeweils einen Arm unter beziehungsweise ober sich positionieren oder auch die Arme austrecken.

Ihnen wird eine lockere Lebensweise nachgesagt, was im Umfeld auf positive Resonanz trifft. Entscheidungen werden langsam angegangen, sobald diese allerdings getroffen worden sind, ist die Meinung über diese kaum wieder zu ändern. Somit kann auch eine leicht zynische Verhaltensweise nachgewiesen werden.

Die Seitenlage kommt einer natürlichen Haltung sehr nahe und gilt als gesündeste Schlafposition. Sämtliche Körperpartien werden optimal entlastet und somit wird sie vor allem von Menschen eingenommen, die regelmäßig über Rücken- und Nackenschmerzen klagen.

Die Bauchlage

"Bauchschläfer” schlafen, wie der Name schon sagt, bevorzugt auf dem Bauch. Der Kopf wird dabei zur Seite gedreht und die Arme um den Kopf herum ausgestreckt. Diese Schlafhaltung soll sich positiv auf die Verdauung auswirken, kann auf der anderen Seite allerdings Nackenschmerzen durch eine ungünstige Haltung des Nackenbereiches verursachen.

Menschen, die diese Haltung einnehmen, wird ein teilweise recht sturres und egozentrisches Verhalten nachgesagt. Sie werden nicht gerne kritisiert und sind recht sensibel, hätten gerne die Kontrolle über sämtliche Dinge. Ihr Schlaf ist recht turbulent.

Der Rückenschläfer

Der Rückenschläfer nimmt die Rückenlage ein, wobei die Arme gestreckt um den Kopf herum liegen. Die Persönlichkeitsmerkmale sind gutes Zuhören und Hilfsbereitschaft. Sie bevorzugen es Menschen mit Problemen zuzuhören, anstatt selber welche zu verursachen und im Mittelpunkt zu stehen.

Es wird zwar eine gesunde Haltung für den Rücken eingenommen, allerdings kann es auch in erhöhtem Schnarchen und somit weniger Ruhe resultieren. Eine sogenannte Schlafapnoe (kurzzeitige Atemaussetzer) wird vor allem bei Menschen die diese Lage einnehmen festgestellt.

Der Soldatenschläfer

Rückenlage mit beiden Armen an den Seiten angeheftet. Menschen, die diese Position im Schlaf einnehmen, sind in der Regel recht ruhig und zurückhaltend. Sie machen für gewöhnlich keine großen Aufstände, sondern setzen sich und auch anderen Menschen hohe Standards.

Diese Schlafposition gilt als sehr gesund für die Wirbelsäule sowie den Kopf- und Nackenbereich. Dem gegenüber steht allerdings wie im Abschnitt zuvor schon erwähnt die Gefahr einer Schlafapnoe.

Autor seit 3 Jahren
1 Seite
Laden ...
Fehler!