Wieso auch noch Schlupfwespen gegen Kleidermotten ins Haus holen?

Das gute an den Schlupfwespen ist: Sie vernichten die Motten. Dabei fressen sie sie nicht direkt, sondern brüten in den Eiern der Motten, so dass aus den Motteneiern keine kleinen Motten schlüpfen, sondern kleine Schlupfwespen. Da die alten Motten sterben, und keine neuen nachkommen, ist man nach einiger Zeit alle Motten los. Bei dem Kampf Schlupfwespen gegen Kleidermotten funktioniert also das Prinzip Nützling gegen Schädling.

Im Original ist sie viel kleiner! (Bild: jprohaszka / Pixabay)

Na toll, könnte man sich sagen, dann habe ich in Zukunft keine Mottenplage, sondern eine Schlupfwespenplage, die Löcher in meine Kleidung stechen. Das wäre genauso doof, aber so ist es nicht. Die Schlupfwespen greifen erstens kleine Kleidung und auch sonst nichts an. Man sieht sie mit bloßem Auge fast nicht, weil sie nur einen halben Millimeter groß sind. Und sie sterben dann nach ungefähr drei Wochen und man hat nicht mal ekliges Getier zum Wegräumen, sondern sie zerfallen zu Hausstaub.

Vergleich zu anderen Kleidermottenmitteln

Als das wirksamste Mittel gegen Kleidermotten wurden einer Bekannten von der Verbraucherzentrale Hamburg Schlupfwespen empfohlen. Bei Einsatz dieser Tiere sei die Wahrscheinlichkeit am geringsten, dass einzelne Motten überleben und die ganze Plage wieder von vorne los geht. Anders sieht es bei den Klebmottenfallen aus, oder den Hausmitteln wie waschen (geht nicht bei allem), backen (geht erst recht nicht bei allem, da hätte ich auch Angst, dass meine gesamten Klamotten zu einem klebrigen Kuchen verbacken aus dem Ofen kommen) oder einfrieren.

 

Der Einsatz von Schlupfwespen ist zwar relativ teuer, deswegen sind sie noch nicht verbreiteter. Allerdings ist das Nachkaufen von beschädigter Kleidung auch teuer.

Wie funktioniert das genau mit den Schlupfwespen bei der Kleidermottenbekämpfung?

Die Schlupfwespen muss man bestellen – im Laden gibt es sie nicht fertig zu kaufen, da sie nach nur wenigen Wochen sterben und es sich für keinen Laden lohnt, Schlupfwespenkarten vorzuhalten, und die nicht verkauften alle paar Wochen wegzuwerfen.

 

Achtung: Sie müssen das richtige Produkt bestellen, es müssen Schlupfwespen gegen Kleidermotten sein. Nicht die Wespen gegen Lebensmittelmotten, denn dann bekommt man nicht lange genug Nachlieferungen, um die Kleidermotten effektiv zu bekämpfen.

 

Man kann z.B. hier welche mit guten Kritiken bestellen:

Pro gut ein Meter Kleiderschrank braucht man eine Karte. Geliefert werden bei diesem Angebot erst einmal 3 Karten; wer mehr Meter hat muss entsprechend mehr bestellen.

 

Bei Ankunft die Karten sofort auslegen. Nach jeweils einigen Wochen kommen dann automatisch mehr Karten, die man gegen die alten austauscht. Nach weiteren vier Lieferungen sind keine Motten oder Motteneier mehr übrig.

Autor seit 5 Jahren
212 Seiten
Laden ...
Fehler!