Wärme- und Kältetherapie

Kältetherapie

Die Kältetherapie kommt in erster Linie bei akuten Verletzungen zum Einsatz. Durchblutung und Stoffwechsel werden runter gefahren, Botenstoffe, die eine Entzündung begünstigen, gedämpft. Das entsprechende Körperteil sollte ruhig gestellt werden und anschließend mit einer Kompresse gewickelt werden. Bei akuten Schüben wie sie zum Beispiel bei einer Arthrose auftreten können, hat sich die Kältetherapie ebenfalls bewährt. 

Wärmetherapie

Die Wärmetherapie fördert Durchblutung und Stoffwechsel. Sie hilft besonders bei chronischen Leiden wie Verspannungen und Rückenschmerzen. Wärmetherapie führt zu einer Erhöhung der Körpertemperatur und somit zu einer besseren Nähr- und Sauerstoffversorgung des Gewebes. Das wiederum hat positive Auswirkungen auf schmerzauslösende Botenstoffe. 

Wichtig!!!

Der Einsatz von Kälte- und Wärmetherapie darf nicht zu Erfrierungen und Verbrennungen führen. Regelmäßige Pausen sind notwendig, damit sich das Gewebe bzw. Körperteil erholen kann. Wârme- und Kältetherapie sollten bei Kreislauferkrankungen nur mit Vorsicht bzw. nach Rücksprache mit einem Arzt eingesetzt werden.

Einige Beispiele aus dem Bereich der Phytotherapie.

ArnikaBeinwell

Arnica montana wirkt entzündungshemmend und durchblutungsanregend. Das Kraut beugt bei akuten Verletzungen Schwellungen vor, in dem es den Flüssigkeitsaustritt in das Gewebe verhindert. Erhältlich ist Arnica als Salbe, Gel und Tinktur. Arnica montana kann zu Hautreizungen führen und hat bei entsprechender Veranlagung ein allergieauslösendes Potential.

 

Beinwell Symphytum officinale 

Beinwell

Beinwell Symphytum officinale kann bei Verstauungen, Arthrose und Arthritis eingesetzt werden. Hier hilft die Pflanze bei einer Schwellung und Rötung der Gelenke. Wirkstoffe wie Cholin und Allantoin wirken schmerzlindernd und durchblutungsfördernd. Symphytum officinale ist in erster Linie zur äußeren Anwendung auf intakter Haut geeignet. 

Teufelskralle 

Teufelskralle Harpagophytum procumbens stammt gebürtig aus Südafrika. Therapeutisch interessant sind hierbei die Wirkstoffe aus der Wurzel der Pflanze. Die Teufelskralle ist bei akuten und chronischen Schmerzen und Entzündungen zum Beispiel bei Arthrose und Rückenschmerzen einsetzbar. Hierbei kommt es zu einer Schmerzlinderung.

Brennnessel 

Die Brennnessel Urtica dioica, ein stickstoffliebendes Wildkraut, ist ein vielseitig einsetzbares Therapeutikum. Es wirkt durchblutungsanregend und harntreibend. Urtica dioica hat einen schmerzlindernden Charakter bei rheumatischen Erkrankungen und Gicht. Erhältlich ist es als Saft oder Arzneitee. Da Brennnesselextrakte die Ausscheidung anregen, sollte bei eingeschränkter Nierenfunktion vor Beginn der Therapie ein Arzt oder Heilpraktiker gefragt werden.

Nordic Walking - hilft unter ...

Nordic Walking - hilft unter anderem bei Gelenk- und Muskelschmerzen (Bild: Tsippendale / Pixabay)

Bewegungstherapie

Bewegung in Maßen ist eines der besten Mittel bei akuten und chronischen Schmerzen am Bewegungsapparat.

Nordic Walking

Diese Sportart trainiert Ausdauer und Beweglichkeit und ist mehr oder weniger fast überall möglich. Wichtig sind gutes Schuhwerk und ein "Zwiebellook" zwecks Anpassung an unterschiedliche Wetterlagen. 

Aqua-Jogging

Der Wasserauftrieb entlastet Knochen, Gelenke und Muskulatur. Durch den Wasserdruck wird der Kreislauf angeregt. Aqua-Jogging wiederum nutzt den Wasserwiderstand und fördert Beweglichkeit und Muskelaufbau und somit die Fettverbrennung.

Gymnastik und Entspannung

Gymnastik und Entspannung fördern Koordination und Beweglichkeit. So lässt sich mit einem Ball oder Theraband trainieren, Hanteln fordern die Muskulatur und wirken schonend auf Gelenke und Knochen.

Wichtig!!! 

Neueinsteiger sollten vor Beginn einer sportlichen Tätigkeit zunächst einen medizinischen Check bei einem Arzt durch führen lassen. 

Sportliche Aktivitäten dürfen nicht übertrieben werden, sonst bewirken diese das Gegenteil. Kommt es zu Schmerzen, darf nicht weiter trainiert werden.

Mein Artikel ersetzt nicht den Rat eines Arztes, Heilpraktikers und Apothekers. Er dient ausschließlich der allgemeinen Information. 

Ashlie, am 25.09.2016
1 Kommentar Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Autor seit 5 Jahren
211 Seiten
Laden ...
Fehler!