Eine Schwimmbrille muss nicht teuer sein

Zuerst die gute Nachricht: Für eine gute Schwimmbrille müssen Sie nicht unbedingt über 30 € ausgeben. Die schlechte Nachricht ist jedoch, dass die meisten Schwimmbrillen von No-Name Herstellern nichts taugen. Es sollte also schon eine Markenbrille eines Sportartikelherstellers sein. Aqua Sphere, Beco, Speedo und Arena machen z. B. sehr gute Brillen. Dann aber muss es nicht das teuerste Modell sein, denn für manche Brillen zahlt man auch den Aufpreis für das modische Design. Schwimmbrillen gibt es mit Gummi- oder Schaumstoffabdichtung. Beide Varianten funktionieren im Prinzip, die Schaumstoffabdichtung ist etwas bequemer, die Brillen mit festerem Gummi saugen sich fest und schließen besonders dicht ab. Welche Variante er bevorzugt, sollte jeder Schwimmer ausprobieren. Wichtig ist allerdings, dass die Schwimmbrille zur Kopfform passt. Damit das gewährleistet ist, muss die Schwimmbrille unbedingt verstellbar sein. Der Gummi, der um den Kopf gelegt wird, ist bei allen Modellen verstellbar. Achten Sie darauf, dass es das Verbindungsstück (Nasensteg) zwischen dem rechten und linken Brillenglas auch ist. Denn nicht jede Nase ist gleich bereit. Zudem sollten Frauen natürlich eine Brille für Frauen und Männer ein Herrenmodell kaufen.

 

Mein Favorit ist diese - Diese Brille ist super bequem und absolut dicht!
Aqua Sphere Vista Lady Schwimmbrille

Die Schwedenbrille: eher etwas für Profis

Die Schwedenbrille ist sozusagen etwas für Hartgesottene. Sie wird vor allem im Wettkampfbereich verwendet. Viele Schwimmer schwören auf die Schwedenbrille, sie ist die einzige, die tatsächlich über einen längeren Zeitraum hundertprozentig dicht bleibt. Im Prinzip wird diese Brille niemals undicht, was ganz einfach daran liegt, dass sie keinen Dichtungsgummi hat. Damit ist auch schon alles gesagt, diese Brille ist knüppelhart. Die Schwedenbrille saugt sich fest und ist dann kaum noch vom Gesicht zu bekommen. Im Prinzip könnte man sie sogar ohne Gummiband befestigen. Nach spätestens 10 min ist die Nebenwirkung dieser Schwimmbrille sichtbar: um die Augen zeigen sich tiefrote Ringe. Die Schwedenbrille hinterlässt unangenehme Abdrücke, die sogar schmerzhaft sein können. Selbst Profischwimmer tragen keine Schwedenbrille beim Training, sondern ausschließlich beim Wettkampf. Hier kommt es wirklich darauf an, dass die Brille perfekt sitzt und so wenig Wasserwiderstand wie möglich bietet. Der Tragekomfort ist für diesen besonderen Anlass ausnahmsweise egal. Freizeitschwimmer sollten von der Schwedenbrille jedoch eher Abstand nehmen.

 

Schwedenbrille - Falls Sie es dennoch wissen wollen...sie ist ja erstaunlich günstig!
Malmsten Schwedenbrille Standard Original in 6 ...

Die Antifog Beschichtung verhindert das Beschlagen der Brille

 

Brillen mit Antifog Beschichtung sind immer etwas teurer als Standardmodelle. Die Gläser sind mit einer speziellen Beschichtung versehen, die das Beschlagen der Brille beim Schwimmen verhindern soll. Leider sind solche Beschichtungen sehr empfindlich. Ist die Brille neu, funktioniert das wunderbar, nach einiger Zeit jedoch löst sich die Beschichtung und die Brille beschlägt trotzdem. Je nach Pflege hält die Antifog Beschichtung jedoch durchaus 6-12 Monate.

 

Schwimmbrille reinigen und pflegen

Halten Sie sich an die Herstellerangaben und reinigen Sie Ihre Schwimmbrille nach dem Schwimmen stets mit klarem, kaltem Wasser. Reinigungsmittel sollten Sie auf keinen Fall verwenden. Auch durch das trocken tupfen kann die Beschichtung gelöst werden. Deswegen lässt man die Schwimmbrille ganz einfach an der Luft trocknen.

Angela Michel

Autor seit 5 Jahren
1027 Seiten
Laden ...
Fehler!